Gebt uns einfach Impfungen, wie die Weltgesundheitsorganisation fleht, während arme Länder bereit sind

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus spricht während eines bilateralen Treffens mit dem Schweizer Innen- und Gesundheitsminister Alain Berset am Rande der Eröffnung der 74. Weltgesundheitsversammlung im WHO-Hauptquartier in Genf, Schweiz, am 24. Mai 2021. Laurent Gillieron/ Paul über Reuters

GENF (25. Juni) (Reuters) – Reiche Länder öffnen ihre Gesellschaften und impfen junge Menschen, die kein hohes Risiko für das aufkommende Coronavirus haben, während die ärmsten Länder grausam unter den Dosen leiden, teilte die Weltgesundheitsorganisation am Freitag mit globales Versagen.

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus sagte, die Situation in Afrika, wo die Neuinfektionen und Todesfälle letzte Woche im Vergleich zur Vorwoche um etwa 40 % gestiegen seien, sei „äußerst ernst“, da sich die Delta-Variante weltweit ausbreite.

“Unsere Welt versagt und die internationale Gemeinschaft versagt”, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Tedros, der Äthiopier ist, kritisierte nicht genannte Länder für ihre Zurückhaltung, Dosen mit Ländern mit niedrigem Einkommen zu teilen. Vergleichen Sie es mit der HIV/AIDS-Krise, als einige argumentierten, dass afrikanische Länder keine komplexen Behandlungen anwenden könnten.

“Ich meine, diese Situation muss der Vergangenheit angehören”, sagte Tedros. “Das Problem ist jetzt ein Versorgungsproblem, geben Sie uns einfach die Impfstoffe.”

“Der Unterschied zwischen den Besitzenden und den Besitzlosen, der jetzt die Ungerechtigkeit unserer Welt vollständig enthüllt – Ungerechtigkeit und Ungleichheit, seien wir ehrlich”, sagte er.

Mike Ryan, der Chef-Notfallexperte der WHO, sagte, dass viele Entwicklungsländer viel besser als Industrieländer darin seien, ihre Bevölkerung allgemein gegen Infektionskrankheiten von Cholera bis Polio zu impfen.

“Die Ebene des Patriarchats, die Ebene der kolonialen Mentalität, die sagt: ‘Wir können Ihnen etwas nicht geben, weil wir befürchten, dass Sie es nicht benutzen werden.’ Ich meine ernsthaft, mitten in einer Pandemie?”

READ  A fresh fountain in Yellowstone will not trigger a major volcanic eruption

Die Global Vaccine Alliance und die von ihr gemeinsam verwaltete Weltgesundheitsorganisation haben seit Februar 90 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs in 132 Länder geliefert, aber sie haben mit großen Lieferproblemen zu kämpfen, seit Indien die Impfstoffexporte eingestellt hat. Weiterlesen

„Durch COVAX diesen Monat haben wir null Dosen von AstraZeneca (AZN.L) Impfstoffe, Null-Dosen von SII-Impfstoffen (Serum Institute of India), Null-Dosen von J&J. (JNJ.N) (Johnson & Johnson)-Impfstoff”, sagte Bruce Aylward, Senior Adviser der Weltgesundheitsorganisation.

“Die Situation ist jetzt schlimm.”

Geschrieben von Stephanie Nebhay und Redaktion von Raisa Kasulowski

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.