G20-Erklärer: Alles, was Sie über den entscheidenden Gipfel dieser Woche wissen müssen | G20

Was ist los?

Am Dienstag treffen sich die Staats- und Regierungschefs der Gruppe der 20 Nationen – der größten Volkswirtschaften der Welt – in Bali, Indonesien, zu einem jährlichen Gipfeltreffen, das von Russlands Präsenz während seines Krieges in überschattet wird Ukraine. Trotz des Rücktritts von Präsident Wladimir Putin wird sein altgedienter Außenminister Sergej Lawrow Russland vertreten.

Die Gruppe der Zwanzig – bestehend aus 19 Ländern plus der Europäischen Union – stellt fast zwei Drittel der Weltbevölkerung, 85 % der Weltwirtschaftsleistung und 75 % des Welthandels.

Ab 2022 gab es 20 Mitglieder in der Gruppe: Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, ChinaFrankreich, Deutschland, Indien, Indonesien, Italien, Südkorea, Japan, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, die Türkei, das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten und die Europäische Union.

Was sind die Hauptprobleme?

Zusätzlich zu Grundsatzreden von Weltführern wird eine Reihe bilateraler Gespräche vor dem Hintergrund globaler Spannungen stattfinden Invasion der Ukraine Und die darauffolgende Welt Wirtschaftliche AuswirkungenDas KlimakriseUnd die Nordkoreas Atomprogramm kocht abUnd die Chinas wachsende globale Ambitionen.

Es ist das größte Treffen der Führungsgruppe seit Beginn der Coronavirus-Pandemie, und Indonesien – als Gastgeberland – hat eine Agenda festgelegt, die sich auf die wirtschaftliche Erholung von der Pandemie, globale Gesundheitsmaßnahmen und nachhaltige Energie konzentriert.

Was ist das Haupttreffen, das man sich ansehen sollte?

Obwohl es kein reines G20-Treffen ist, Joe Biden und sein chinesischer Amtskollege Xi JinpingIn Bali an einem Montagnachmittag Für ihr erstes persönliches Treffen als Führungskräfte. Biden – Wer hat jetzt mehr politisches Kapital? Nach den Ergebnissen der US-Zwischenwahlen – Er sagte, er werde versuchen, in den Beziehungen zwischen den USA und China rote Linien zu setzen, die Wettbewerb und Koexistenz ermöglichen würden. Es wird auch erwartet, dass es vor der Invasion Taiwans warnt, den Bemühungen, die Schifffahrt im Südchinesischen Meer einzuschränken.

Siehe auch  C-130-Transportflugzeuge der königlichen marokkanischen Luftwaffe landen in Israel

Der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, sagte, Biden werde „ziemlich direkt und direkt“ mit Xi umgehen und dasselbe im Gegenzug erwarten. Beamte sagen, es werde China dazu drängen, Nordkorea, seinen Verbündeten, zu zügeln, nachdem eine Rekordserie von Raketentests Befürchtungen geweckt hat, dass Pjöngjang bald seinen siebten Atomtest durchführen wird.

Shi ist vielleicht nicht in der Stimmung zu helfen. Er trat beflügelt in das Treffen ein, nachdem er kürzlich eine historische dritte Amtszeit erhalten hatte, was ihn als mächtigsten chinesischen Führer seit Generationen zementierte.

Wer wird auch gehen?

britischer Premierminister Rishi Sunak Er ging auch nach Bali, wo er seine erste große diplomatische Prüfung ablegt. Es wird erwartet, dass er sich direkt auf die russische Invasion in der Ukraine konzentriert und die Unterstützung Kiews betont. „Wir werden das Putin-Regime vorladen und seine völlige Verachtung für die Art der internationalen Zusammenarbeit und den Respekt vor der Souveränität offenbaren, die Foren wie die G20 repräsentieren“, sagte Sunak in einer Erklärung am Samstag. Der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, wurde eingeladen, fast auf dem Gipfel zu sprechen.

Biden und Sunak Erstmaliges Treffen von Angesicht zu Angesicht Beim G20-Gipfel am Mittwoch, als US-Diplomaten den Druck verstärkten, sich auf eine Einigung zu einigen Nordirland Protokoll zum 25. Jahrestag des Karfreitagsabkommens im nächsten Jahr. Biden hat angedeutet, dass er Nordirland besuchen wird, um das Jubiläum zu feiern, und ist seit langem bestrebt, das Abkommen zu schützen.

Auch der britische Premierminister soll ein Einzelgespräch mit ihm führen Kronprinz von Saudi-Arabien, Mohammed bin Salman.

Zu den weiteren anwesenden Staatsoberhäuptern zählen der indonesische Präsident Joko Widodo, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der japanische Premierminister Fumio Kishida, der indische Premierminister Narendra Modi, der australische Premierminister Anthony Albanese, der südkoreanische Präsident Yun Suk-yul, der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz und Franzosen Präsident Emmanuel Macron aus dem Süden. Der afrikanische Präsident Cyril Ramaphosa, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der argentinische Präsident Alberto Fernandez, der mexikanische Außenminister Marcelo Ebrard und der italienische Premierminister Giorgia Meloni.

Siehe auch  Eine neue portugiesische Brücke ist nichts für schwache Nerven

Der scheidende brasilianische Präsident Jair Bolsonaro wird nicht teilnehmen.

Die Europäische Union wird durch Ursula von der Leyen und Charles Michel vertreten.

Bekommen wir dieses Jahr ein peinliches Gruppenfoto?

Nein, es gibt ein Testament Sollte es nicht ein offizielles „Familienfoto“ von Weltführern sein Als sie sich aufgrund weit verbreiteter Verärgerung über Russlands Präsenz an der Spitze trafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.