Fußball – Schweiz muss schnell einen neuen Trainer ernennen

Der Schweizerische Fussballverband gab am Montag bekannt, dass die Schweiz eine Woche nach dem Abgang von Vladimir Petkovic und nur einen Monat nach der WM-Qualifikation schnell einen neuen Nationaltrainer ernennt. Sie sagte, ein Ausschuss, der an der Nachfolgeregelung arbeite, habe eine Auswahlliste von Kandidaten erstellt, nachdem er “mehrere interessante Anfragen aus dem In- und Ausland” erhalten hatte.

“Diese Woche finden Interviews mit den Kandidaten statt”, sagte Nationalmannschaftsdirektor Pierluigi Tammy in einer Erklärung. „Wir sind zuversichtlich, den neuen Bundestrainer so schnell wie möglich der Öffentlichkeit vorstellen zu können“, fügte er hinzu.

Die Schweiz spielt am 1. September in Basel in einem Freundschaftsspiel gegen Griechenland und am 5. September in der WM-Qualifikation zu Hause gegen Italien, ebenfalls im St. Jacob’s Park, und am 8. September in Nordirland. Petkovic trat nach sieben Jahren als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft zurück und zog damit ins Viertelfinale der EM ein, bevor er im Elfmeterschießen gegen Spanien unterlag.

Der 57-jährige Petkovic hat einen Dreijahresvertrag beim französischen Klub Girondins de Bordeaux unterschrieben, der an diesem Wochenende seine neue Ligue-1-Karriere beginnt. (Schreiben von Mark Gleeson in Kapstadt; Redaktion von Christian Radnedge)

(Diese Story wurde nicht von den Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Siehe auch  Schweizer Staatsanwälte ermitteln gegen ehemalige EU-Angestellte | Büffelsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.