Fußball – Bordeaux nähert sich dem Schweizer Trainer Petkovic

In einer Mitteilung des Schweizerischen Fußballverbandes heißt es am Montag, dass der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic kontaktiert wurde, um das Training von Girondins Bordeaux im französischen Erstligistenfußball zu übernehmen. Petkovic, 57, führte den Schweizer erstmals seit 1954 ins Viertelfinale eines großen Turniers, als er diesen Monat bei der Europameisterschaft das Viertelfinale erreichte.

“Sonntagnachmittag hat der Sportdirektor von Girondin Bordeaux unseren Nationaltrainer Pierluigi Tammy kontaktiert und sein Interesse an unserem Nationaltrainer bekundet”, heißt es in der Mitteilung. “Derzeit laufen Gespräche zwischen den Beteiligten. Fakt ist, dass Vladimir Petkovic einen laufenden Vertrag hat, der bei einer WM-Qualifikation automatisch bis Ende 2022 verlängert wird. Der SFV veröffentlicht derzeit keine weiteren Daten.” .

Die französische Sportzeitung L’Equipe sagte, Petkovic würde Jean-Louis Gasset bei dem Verein ersetzen, der in der vergangenen Saison in der französischen Ligue 1 den 12. Platz belegte, mit einem Dreijahresvertrag. Petkovic wurde in Sarajevo geboren und übernahm nach der WM 2014 das Schweizer Traineramt, folgte Ottmar Hitzfeld und führte das Team bei der WM 2018 ins Achtelfinale.

Bei der Euro 2020 besiegten sie Weltmeister Frankreich im Achtelfinale im Elfmeterschießen, bevor sie nach dem Spiel im Viertelfinale im Elfmeterschießen gegen Spanien verloren. (Schreiben von Mark Gleeson in Kapstadt; Redaktion von Ed Osmond)

(Diese Story wurde nicht von den Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Siehe auch  Bordeaux hat Petkovic mit einem Dreijahresvertrag zum Cheftrainer ernannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.