Familien israelischer Gefangener zeigen ein Video von von der Hamas gefangenen Soldatinnen  Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Familien israelischer Gefangener zeigen ein Video von von der Hamas gefangenen Soldatinnen Nachrichten zum israelisch-palästinensischen Konflikt

Ein von israelischen Familien gepostetes Video zeigt am 7. Oktober eine Reihe blutüberströmter und verletzter junger Soldaten in der Nähe des Gaza-Zauns.

Die Familien von fünf israelischen Soldatinnen, von denen angenommen wird, dass sie noch leben und von der Hamas in Gaza festgehalten werden, veröffentlichten am 7. Oktober Videoaufnahmen, die ihre Gefangennahme zeigten.

Das israelische Militär verfügte über Aufnahmen von Körperkameras, hat diese erst kürzlich freigegeben und an die Familien der Frauen weitergegeben – der Grund für die Freigabe ist unklar.

Es ist nicht klar, ob die IDF tatsächlich Teile davon gelöscht hat.

Das Forum für Geiseln und Familien vermisster Personen sagte, die Familien hätten das Filmmaterial gepostet, um Druck auf die Regierung auszuüben, damit sie ein Waffenstillstandsabkommen mit der Hamas schließe, das ihre Angehörigen befreien würde.

Hamas sagte in einer Erklärung, dass es sich bei dem Video um „einen manipulierten Ausschnitt handelt, der nicht überprüft werden kann“ und dass seine Veröffentlichung zum jetzigen Zeitpunkt „Teil der Bemühungen der Besatzungsmitglieder ist, das Bild des Widerstands zu verzerren“.

Die Gruppe sagte auch, dass es eine „eindeutige Auswahl an Bildern gebe, die die Behauptungen der Besatzungsmitglieder untermauern würden, dass weibliche Soldaten angegriffen worden seien“.

In der Erklärung hieß es, die Verletzungen der Soldaten seien gering und „in solchen Situationen zu erwarten“.

Chaos und Verwirrung

Die Aufnahmen zeigen Szenen des Chaos, der Verwirrung und der Angst unter den jungen Soldatinnen.

Man sah zwei Frauen, die kein Arabisch sprachen, mit auf dem Rücken gefesselten Händen und fragten, ob jemand Englisch spreche.

Das Filmmaterial stammte vom Angriff auf die Militärbasis Nahal Oz, einem Teil des von der Hamas geführten Angriffs auf Südisrael, bei dem 1.139 Menschen getötet und etwa 250 weitere gefangen genommen wurden.

Siehe auch  11 CM überspringt die Sitzung des Regierungsrats von Niti Aayog; Bharatiya Janata Party: Bewegung menschenfeindlicher Länder, die Ländern ihre Stimme entziehen | Nachrichten aus Indien

Das Forum sagte, dass sieben weibliche Soldaten, die als Beobachterinnen an der Grenze zu Gaza arbeiteten, aus Nahal Oz entführt wurden.

Die Armee rettete Ende Oktober bei einer Bodenoperation eine der beiden Frauen und sagte, eine weitere Frau sei während des israelischen Krieges gegen Gaza getötet worden.

„Jede neue Aussage darüber, was mit den Geiseln passiert ist, spiegelt die gleiche tragische Wahrheit wider – wir müssen sie jetzt alle nach Hause bringen“, heißt es in einer Erklärung des Forums.

„Die israelische Regierung darf keinen weiteren Moment verschwenden.“

Das am Mittwoch veröffentlichte Filmmaterial ist etwa drei Minuten lang und wurde bearbeitet, wobei einige Bilder unscharf waren, um das zu zensieren, was das Forum als besonders sensibles Material bezeichnete.

Das Video zeigt eine Gruppe von mehr als zehn bewaffneten Kämpfern, die die beiden Frauen fesseln, und zwei von ihnen hatten deutliche Blutflecken im Gesicht.

Das Video wurde vor dem Hintergrund zunehmenden internen Drucks auf die israelische Regierung veröffentlicht, die Freilassung der verbleibenden Gefangenen sicherzustellen.

Tausende Israelis, darunter auch Verwandte und Angehörige der noch immer in Gaza inhaftierten Personen, sind in den letzten Tagen auf die Straße gegangen, um zu fordern, dass Premierminister Benjamin Netanyahu mehr tut, um sie freizulassen.

Viele forderten Israel außerdem auf, einem Waffenstillstand zuzustimmen, um ihre Angehörigen sicher in ihre Häuser zurückzubringen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert