Es ist schwer, “aufzusteigen”, wenn 10 immer Druck auf alle ausübt | Philip Inman

mEckel Goff, in seiner neuen Rolle als Premierminister und Minister für “Kompromisse”, ist dabei, erhebliche Mengen an intellektuellem und politischem Kapital auszugeben, um die Kluft zwischen dem Südosten und allen anderen Ländern zu überbrücken.

Die Messlatte höher zu legen, wie uns Nummer 10 wiederholt gesagt hat, wird die entscheidende Errungenschaft der Johnson-Regierung sein, und 2022 wird das Jahr sein, in dem die Bemühungen zur Transformation oft vernachlässigter Gebiete beginnen. Vor diesem Hintergrund wird Goff ein Weißbuch veröffentlichen, in dem erläutert wird, wie die Regierung diese große Aufgabe angehen will.

Bisher scheinen die Aussichten für ein großes Engagement in ganz Whitehall gering. Die Kanzlerin will zum Beispiel sicherstellen, dass alles, was Gove will, ohne neues Geld kommt. Recycling ist in der Regierung beliebt, vor allem, wenn es um Geld geht.

Goffs Antwort scheint ein erneuter Fokus auf die Bürokratie zu sein, die die Regionen unterstützt. Er schlug einen Plan vor, um die geografischen Lücken zwischen den Bürgermeistern der Metros, die die meisten Großstädte Englands verwalten, mit einem neuen Konzept von Regionalgouverneuren nach dem Vorbild der Vereinigten Staaten zu füllen.

Es gibt keinen Vorschlag, die neokolonialen Miniatur-Weißen Häuser zu imitieren, in denen Gouverneure in den meisten Hauptstädten der US-Bundesstaaten sitzen – nur ein Netzwerk gewählter Präsidenten, das in der Lage ist, regionale Unterschiede zu verringern und das Wachstum im ganzen Land voranzutreiben.

Goffs Fehler ist hier seine offensichtliche Entschlossenheit, sich der Liste der Reformer anzuschließen, die sich mehr auf Strukturen als auf die gewünschten Ergebnisse konzentrieren.

Ein Vorteil, den er für sich in Anspruch nehmen kann, wenn er sich darauf vorbereitet, sich den vielen festgefahrenen und mächtigen Interessen in den Provinzen zu stellen (die den Tory-Apparat dominieren und die Gouverneure ablehnen würden) ist die fehlende Einigkeit unter den politischen Gegnern über eine Alternative zu jeder von ihm präsentierten Struktur.

Siehe auch  Mehrere Tage im Osterlicht bringen von Montag bis Dienstag starken Schnee in die Region - NECN

Labour und die Gedankenbanken, die Schattenminister mit Ideen versorgen, sind sich in einer Sache einig – dass das zusätzliche Geld und die zusätzliche Macht von Whitehall weggebracht werden müssen. Aber sie haben kein alternatives System lokaler Demokratie gefunden, um sich zu sammeln, seit John Prescotts Vorschlag für Provinzversammlungen in einer Umfrage zerquetscht Es findet seit über 25 Jahren im Nordosten Englands statt.

Und das hat einen guten Grund. Wie Prescott herausfand, erscheinen der Öffentlichkeit zusätzliche Regierungsebenen als Anwerbungsprogramme für den öffentlichen Dienst. Selbst Herrscher, die scharf schießen, können schnell den Anschein erwecken, als hätten sie Jobs verdient für diejenigen, die sich in erster Linie als Steuerzahler und in zweiter Linie als Bürger sehen.

Labour ist zu Recht mehr an den Themen interessiert, die Goff vermeiden möchte, beispielsweise wie man produktivere regionale Wirtschaftsmotoren fördern kann, die von der Zusammenarbeit von öffentlichem und privatem Kapital abhängig sind.

Der Zugang zu privatem Kapital im Nordosten, Nordwesten und Südwesten Englands, wo mangelnde Finanzierung die Unternehmensambitionen lähmt, ist weitaus wichtiger als ein Junior-Governor.

Und was ist mit den gesundheitlichen Ergebnissen und der Bildung, die sich sprunghaft verbessert haben? London und Südosten in den letzten zwanzig Jahren, während die Standards in anderen Teilen des Landes stagnierten oder gesunken sind?

Von George Osbornes gewählten Bürgermeistern bis hin zu Goves geplanter Reform haben Debatten über die effektive und funktionale Verwaltung englischer Länder immer Vorrang vor Fragen wie der Definition und Repräsentation lokaler politischer Identitäten auf eine Weise, die das Niveau von Partizipation, Rechenschaftspflicht und Legitimität erhöht. Diese Themen untermauern den wirtschaftlichen Erfolg, weil sie Einzelpersonen und Gemeinschaften ein Gefühl von Respekt und Kontrolle geben.

Siehe auch  Vorurteile gegen Homosexuelle führten zu "schwerwiegenden Mängeln" bei der Untersuchung der Serienmorde in Toronto

Als ultimatives Modell für das ganze Land will Gove London haben, das seiner Ansicht nach unter dem Labour-Conservative-Bürgermeister strategische Ziele gesetzt hat, die der Revitalisierung und Erneuerung großer Teile der Hauptstadt Kohärenz verleihen.

Der letzte dieser Bürgermeister, Sadiq KhanDiese Sätze sagen einen hohlen Ring. Er sagte Vorarbeiter: “Die Regierung sagt allen anderen Ländern, dass sie ein Verkehrssystem nach Londoner Art haben werden. Aber London hat kein Verkehrssystem nach Londoner Art, weil die Regierung heutzutage so streng kontrolliert, was wir tun können und was nicht.

“Ob Sie Andy Burnham oder Andy Street oder Jimmy Driscoll im Nordosten oder Dan Jarvis in Sheffield sind, es ist klar, dass mehr Befugnisse übertragen werden müssen. Aber die Willkür der Kontrolle über die Regierung, bei der die Minister Macht horten, anstatt sie abzugeben, ist” überwältigend.”

Wirtschaftswissenschaften Es zeigt sich, dass ein höheres Maß an Autonomie zu höheren und nachhaltigeren Wachstumsraten führen kann und Fortschritte nur über lange Zeiträume wahrgenommen werden. Warum sollte dann jemand auf Herrscher vertrauen, wenn ihr Vorbild, der Bürgermeister von London, in die Knie gezwungen wird, nicht nur des Geldes beraubt, um etwas Sinnvolles zu tun, sondern auch mit dem Apparat Whitehalls im Nacken?

Wenn Gove die lokale Demokratie nicht fördern und alles akzeptieren kann, was damit verbunden ist, werden die Gouverneure und vieles mehr, die er vorschlägt, ein Fenster für eine Regierung im Rückzug schmücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.