Eröffnung des Demokratisch-kurdischen Gemeindezentrums in Winterthur, Schweiz

Eröffnung des Zentrums der Demokratischen Kurdischen Gemeinschaft (CDK) in Winterthur ZH.

Die Eröffnung des Kurdischen Gemeindezentrums in Winterthur, in dem fast 200 einheimische Familien leben, hat großes Interesse bei kurdischen Bürgern geweckt.

Hunderte Menschen nahmen an der Eröffnung des CDK am Ashale-Oberer Deutweg 4, 8400 Winterthur teil.

Wir werden unsere Gewinne schützen

Co-Präsident der CDK Winterthur Ibrahim Güner hielt an der Eröffnungsfeier eine kurze Ansprache und sagte: „Die Vereinsgründung ist wichtig, um die mit grossem Aufwand errungenen Errungenschaften zu erhalten. Die Eröffnung unseres Vereinsgebäudes ist für uns sehr wichtig und sinnvoll weil es unserem Volk und unseren revolutionären Freunden erlauben wird, sich auf der Grundlage ihrer Kultur auszudrücken.“

„Die Kurden in der Diaspora haben eine große Mission“

Ismail Qardash, Co-Vorsitzender des Kurdischen Demokratischen Rates der Schweiz (CDK-S), der ebenfalls an der Eröffnung teilnahm, sprach über die Angriffe der türkischen Invasion in Kurdistan und sagte: „Trotz der Drohungen des türkischen Staates gegen Südkurdistan und Rojava , der Widerstand der Kämpfer hat sich einmal mehr bewährt.“ Ein weiterer in der Region Zab. Der Rückzug der türkischen Streitkräfte aus Zab ist eine sehr wichtige Entwicklung. Bald finden in der Türkei Parlamentswahlen statt. Wir, die in der Diaspora lebenden Kurden, Wir haben die große Aufgabe und Verantwortung, einen Schritt nach vorne zu machen, um die Errungenschaften des Guerillakriegs zu erreichen, der die Innenpolitik der Türkei so schwer erschüttert hat. Wir werden unseren Patriotismus verlassen und unseren Widerstand überall gegen Angriffe fortsetzen, die auf diese Errungenschaften des kurdischen Volkes abzielen.

Nach den Reden wurde die Veranstaltung mit feierlichen Botschaften der revolutionären Institutionen aus der Schweiz und der Türkei fortgesetzt.

Siehe auch  Die Schweiz verstärkt ihre Unterstützung für den Internationalen Strafgerichtshof

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert