Eine Krise im olympischen Boxen: Der Berufsverband verliert ein weiteres Mitglied und suspendiert Verbände, nur wenige Tage vor einem großen Turnier in Paris 2024

Eine Krise im olympischen Boxen: Der Berufsverband verliert ein weiteres Mitglied und suspendiert Verbände, nur wenige Tage vor einem großen Turnier in Paris 2024

Boxen ist in Los Angeles 2028 kein garantierter Platz.

Der Schweizer Boxverband hat offiziell bekannt gegeben, dass er den Internationalen Verband (IBA) verlässt und sich World Boxing anschließt, der neuen Organisation, die inmitten des Kampfes zwischen der IBA und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) um den Erhalt des Sports entstanden ist . In Los Angeles 2028.

Damit ist die Schweizerische Eidgenossenschaft die zweite, die die IBA verlässt und sich World Boxing anschließt, nachdem erwartet wird, dass die Vereinigten Staaten und andere Organisationen in naher Zukunft die gleiche Entscheidung treffen werden, was beispielsweise Neuseeland bereits erwartet hat.

Wie Swiss Boxing in der Mitteilung erklärte, erfolgt die Entscheidung „mit sofortiger Wirkung“ und wird „durch die Ankündigung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) beflügelt, sich aus der IBA – vormals AIBA – Austragung des olympischen Boxwettbewerbs für Paris zurückzuziehen.“ Olympische Spiele 2024, einschließlich Qualifikationswettbewerbe.“

Mehrere Länder boykottierten die WM 2023 in Taschkent wegen der Teilnahme russischer und weißrussischer Boxer.

Finanzielle Unregelmäßigkeiten und eine Untersuchung manipulierter Kämpfe bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio führten dazu, dass das Internationale Olympische Komitee die IBF 2019 suspendierte und ihr auch die Möglichkeit verweigerte, Qualifikationsspiele für die Olympischen Spiele in Tokio und Paris auszurichten.

„Wir teilen die Empörung des Schweizerischen Boxverbandes über das anhaltende und beharrliche Versäumnis der IBF, sich mit den massiven Korruptionsvorwürfen und ethischen Verstößen auseinanderzusetzen, die dazu führten, dass sie der Durchführung der olympischen Boxturniere in Tokio und Paris nicht traute“, sagten sie über World Boxing, nachdem sie erfahren hatten der Entscheidung des europäischen Landes. „Wir begrüßen ihre Entscheidung, die Mitgliedschaft zu beantragen.“

Siehe auch  Trimble und CAMPUS SURSEE richten ein Trimble Technology Lab ein

Das heutige Boxen sicherte seinen Platz in Los Angeles 2028 nicht, und um „im Herzen der olympischen Bewegung zu bleiben“, wurde im April die Gründung der Box-Weltmeisterschaft angekündigt, die ihren Sitz in der Schweiz haben wird und das erste Ziel darstellt wird darin bestehen, die Anerkennung des Internationalen Olympischen Komitees zu erhalten. Der neue Verband bestand zunächst aus Vertretern der USA, Großbritanniens, Deutschlands, der Niederlande, Schwedens und Neuseelands. Der Präsident wird im November bekannt gegeben, wenn die Wahlen stattfinden.

Auf ihrer letzten Sitzung beschloss die IBA, die Konföderationen Neuseeland, Deutschland, Schweden, die Niederlande und die Tschechische Republik zu suspendieren.

Aufgrund dieser Nähe zum World Boxing kündigte die IBA am 22. Mai an, dass sie Neuseeland, Deutschland, Schweden und die Niederlande als Mitglieder ausschließen werde, weil sie sich „des Verstoßes gegen die Regeln und Vorschriften schuldig gemacht“ hätten. Darüber hinaus wurde der tschechische Boxverband mit Sanktionen belegt, weil er amerikanischen Boxern die Teilnahme am internationalen Grand-Prix-Turnier ermöglichte.

Inmitten von Rückzügen und Sperren wird der Boxsport bei den Europaspielen, die vom 21. Juni bis 2. Juli in Krakau stattfinden, das wichtigste Qualifikationsturnier der Region für Paris 2024 austragen.

Die IBA, die sich ursprünglich gegen diesen Wettbewerb durch die Bereitstellung von Eintrittskarten für die Olympischen Spiele ausgesprochen hatte, ermöglichte ihren Boxern, Trainern und Kampfrichtern die kostenlose Teilnahme. „Athleten werden geschützt und von der Sportpolitik getrennt“, sagte der Russe Umar Karimlev, Präsident des Verbandes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert