Eine Ernährungsberaterin erklärt uns, wie man viszerales Fett reduziert

Eine Ernährungsberaterin erklärt uns, wie man viszerales Fett reduziert

Dieser Artikel wurde seit seinem ersten Veröffentlichungsdatum mit mehr Expertenwissen aktualisiert.

Während eine gewisse Gewichtszunahme nicht nur schlecht, sondern manchmal für unsere Gesundheit notwendig ist, viszerales Fett ist eine andere Sache. Experten warnen davor, dass diese Art von Fett mit bloßem Auge nicht sichtbar ist und sich in den Tiefen des Körpers um die Bauchorgane wickelt. Um dies zu vermeiden, muss eine Datei erstellt werden ausgewogene ErnährungUnd vermeide es zu essen Bestimmte Lebensmittel und Kohlenhydrate Jeden Tag. Wir haben uns bei Gesundheits- und Ernährungsexperten nach weiteren Informationen erkundigt.

Lesen Sie weiter für die Aufschlüsselung von 3 Kohlenhydraten, die Sie überspringen sollten (Weißmehl, weißer Reis und andere verarbeitete Lebensmittel) Lisa Richardsein eingetragener Diätetiker und Schöpfer der Candida-Diät und Dr. Gabriela Rodríguez RuizMD, PhD, FACS, ist staatlich geprüfter bariatrischer Chirurg bei VIDA Wellness and Beauty.

Weiterlesen: 5 Ernährungswissenschaftler möchten, dass verarbeitete Lebensmittel Ihre Ernährung im Jahr 2023 einstellen, da sie viszerales Fett verursachen

Wie raffinierte Kohlenhydrate zu viszeralem Fett führen

Weißmehl, weißer Reis und andere verarbeitete Lebensmittel fallen alle in diese Kategorie Raffinierte KohlenhydrateUnd dies sollte vermieden werden, wenn Ihr Ziel darin besteht, unnötige Gewichtszunahme zu verhindern, sagt Richards. „Raffinierte Kohlenhydrate haben viele negative Nebenwirkungen auf unsere Gesundheit und Bauchfett ist nur eine davon“, erklärt sie.

Angereichertes Weißbrot Insbesondere wurden sie einem Raffinationsprozess unterzogen, bei dem „nützliche Ballaststoffe und Nährstoffe entfernt wurden“, betont Richards, und „durch synthetische Versionen ersetzt werden können“. Diese raffinierten Kohlenhydrate führen zu „schnellen Zuckerspitzen und Entzündungen, die beide den Gewichtsverlust behindern und schlecht für die Gesundheit sind“, fügt sie hinzu.

Siehe auch  Erste Erkenntnis von Laughlins Zustand

Rodriguez stimmt zu und betont: „Vermeiden Weißes MehlUnd weißer ReisUnd verarbeitete Lebensmittel aus diesen Zutaten hergestellt. Insbesondere sagt sie, da Weißmehl raffiniert ist, „ist es leichter zu verdauen und in Zucker umzuwandeln, was den Insulinspiegel erhöht und zur Fettspeicherung führt.“

Sie weist darauf hin, dass verarbeitete Lebensmittel aus Weißmehl „kalorienreich und nährstoffarm“ seien. „Man wird nicht schnell satt, nachdem man sie gegessen hat, was zu übermäßigem Essen führen kann, ohne dass man es überhaupt merkt“, warnt sie, und dies kann zur Gewichtszunahme beitragen.

weißer Reis Es ist eine andere Art von Kohlenhydraten, die man vermeiden sollte, sagt Rodriguez. Sie hält es für ein hochglykämisches Lebensmittel, was bedeutet, dass es einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels verursacht. Auch dies könne zu „Insulinresistenz und Fettspeicherung, insbesondere im Bauchbereich“ führen, sagt sie.

Weißer Reis ist reich an Kohlenhydraten, aber arm an Ballaststoffen, erklärt sie, und eine Portion von 1 Tasse liefert 242 Kalorien, 53,4 Gramm Kohlenhydrate und nur 0,6 Gramm Ballaststoffe. „Eine ballaststoffarme Ernährung wurde mit Gewichtszunahme und Fettleibigkeit in Verbindung gebracht, weil sie nicht die Sättigung (Völlegefühl) liefert, die Ballaststoffe bewirken“, fügt sie hinzu.

Was isst du stattdessen

Um diese Kohlenhydrate und die damit verbundene Gewichtszunahme zu vermeiden, empfiehlt Rodriguez, Vollkornprodukte wie braunen Reis, Quinoa und Bohnen zu essen. „Die Aufnahme von mehr Gemüse und Obst in Ihre Ernährung kann ebenfalls helfen, da sie reich an Ballaststoffen und Wasser sind, wodurch Sie sich satt fühlen“, sagt sie. Darüber hinaus beschreibt sie Orangen und Ananas als „besonders gut bei der Reduzierung von viszeralem Fett, weil sie voller Nährstoffe, Ballaststoffe und Vitamin C sind“.

Siehe auch  Wie und wann man den Perseiden-Meteorschauer beobachten kann – mit bis zu 100 hellen Sternen pro Stunde | Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

Die Faustregel, schlussfolgert Richards, lautet, sich die Zutatenliste anzusehen und Brot zu vermeiden, das mit „reich“ beginnt. Sie stellt fest, dass eine proteinreiche Ernährung helfen kann, Bauchfett zu reduzieren und zu verhindern. „Mageres Protein kurbelt den Stoffwechsel an und erhöht das Sättigungsgefühl“, sagt sie, und „eine Erhöhung des Stoffwechsels führt zu Gewichtsverlust.“

Ein Sättigungsgefühl, fügt sie hinzu, „verhindert übermäßiges Essen und den Genuss von kalorienreichen, zuckerreichen Lebensmitteln.“ Einige der proteinreichen Lebensmittel, die sie empfiehlt, um Bauchfett zu verlieren und zu vermeiden, sind „mageres Geflügel, Fisch, Nüsse, Eier, fettarmer Käse, griechischer Joghurt, Chia, Linsen und Quinoa“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert