Einblicke in die ungewöhnlichen Aspekte der New Swiss Economy von ZIM – Runway Girl

Swiss führt ihre neu vorgestellte Premium-Economy-Kabine schnell ein, wobei alle ihre Boeing 777-Flüge die neuen ZIM-Sitze bis Ende Mai anbieten werden. Das Hauptprodukt ist ZIM-DatenschutzUnd die Vorgeschobener Premium-Economy-Sitz Ich habe auch für Lufthansa bestellt, der den Switzerland um 31 Grad nach vorne beugt, anstatt sich in den Passagierraum dahinter zu lehnen. Das ist ungewöhnlich für eine Premium Economy, und es wird interessant sein, die Reaktion der Passagiere zu sehen.

In einer weiteren Premiere in der Premium-Economy-Class erfordert der Sitz eine Über-die-Schulter-Halterung, was überraschend ist. Ein dritter Rückhaltepunkt wäre normalerweise für die Kopfaufprallzertifizierung in der Premium Economy nicht erforderlich, obwohl die Schweizer die Sitze um 39 Zoll anheben werden, mehr als einen Zoll vom üblichen Premium Economy-Maximum entfernt.

Die relativ großen 15,6-Zoll-Unterhaltungsbildschirme befinden sich im Kopfdrehpfad, und es kann einfacher sein, einen dritten Sollwert hinzuzufügen, als diese Bildschirme zu löschen. Der dritte Punkt erhöht jedoch die Kraft an der Oberseite des Sitzes, was eine strukturelle Verstärkung erfordert, wodurch das Gewicht an der Oberseite der Sitzlehne erhöht wird.

Das Gewicht der Sitzlehne wird durch den Bi-Fold-Tisch erhöht, der heruntergeklappt und nicht von der Armlehne angehoben wird. Für das Fahrgasterlebnis ist dies überwiegend positiv, da der bisher für den Tisch genutzte Platz auf Sitzhöhe nun dem Fahrgast zur Verfügung gestellt werden kann.

Der Swiss Premium Economy-Sitz hinten hat einen großen integrierten IFE-Bildschirm, einen Tabletttisch mit einem darüber platzierten Buch und Kopfhörern.

Der große Tisch entfaltet sich vom Vordersitz. Foto: Schweizer

Die ZIM-Informationen des Sitzes besagen, dass das Produkt ein „Last-Row-Airbag-System zur Integration einer zusätzlichen Sitzreihe in das Flugzeug“ bietet, das Passagiere der Economy-Klasse dahinter schützen soll.

Auch die 2-4-2-Konfiguration scheint aus Sitzpaaren zu bestehen, wobei die vierte Position wie ein separates Paar erscheint, obwohl sie wahrscheinlich aus Gründen der strukturellen Sicherheit miteinander verbunden sind. Auf jeden Fall scheint diese Wahl die Anzahl der Teile, den Lagerbedarf und die Wartungskosten für den Sitz erheblich zu reduzieren, aber wahrscheinlich wieder Gewicht hinzuzufügen. Beinstützen erscheinen in mehreren Reihen, nicht nur in der ersten Reihe der drei Reihen.

Das Swiss Premium Economy-Interieur zeigt graue Sitze mit schwarzen und weißen Details.  Weißes Kissen auf jedem Sitz.

ZIMprivacy-Sitze sehen aus, als ob die mittleren Sitze paarweise kommen. Foto: Schweizer

Die dreireihige Kabine wird, wie auf den PR-Fotos zu sehen, direkt vor der regulären Economy-Klasse installiert, ohne sichtbaren Bildschirm oder irgendeine Differenzierung in der Kabine und mit einer signifikanten Treppe zum Gang in der Mitte der Kabine, was erforderlich ist unbedingt bei Evakuierungsüberlegungen berücksichtigt werden.

Es kann auch #PaxEx-Herausforderungen für Personen geben, die in der Economy-Klasse auf den vorderen Gangsitzen und auf dem hinteren Mittelsitz in der Economy-Klasse sitzen.

Das Swiss Premium Economy-Interieur zeigt graue Sitze mit schwarzen und weißen Details.  Weißes Kissen auf jedem Sitz.

Die Passagiere können es in geräumigeren Sitzen deutlich fotografieren, wobei sie die weniger bequemen Sitze im Flugzeug gut sehen können. Swiss plant, einen Willkommensdrink für die Premium Economy zu servieren, es könnte Ihnen allen etwas peinlich sein. Foto: Schweizer

Für das Essen an Bord sind drei Hauptgerichte geplant, die wie ein Service auf Tabletts mit echtem Besteck und Glaswaren aussehen. Wenn die Schweizer in die Fußstapfen der Lufthansa treten, wird dies im Wesentlichen eine eklektische Version des Economy-Menüs sein – wieder mit Blick auf die Wirtschaft serviert.

Drei Flugzeuge bedeuten, schön ausgestellt an einem weißen Tisch zu sitzen.

In der Premium Economy Class werden drei Mahlzeitenoptionen angeboten. Schweizer Image

Im Großen und Ganzen sehen Passform und Finish aus wie die Swissair der 1970er Jahre: ein dunkles Tan, Beige und Braun mit einem eindeutigen quadratischen Muster, das seit mehreren Jahrzehnten ein Markenzeichen der Kabine der Schweizer Nationalfluggesellschaft ist.

Drehung

„In einem ersten Schritt wird die neue Swiss Premium Economy Class sukzessive auf allen 12 Flugzeugen des Typs Boeing 777-300ER installiert“, so die Airline.

Ab März werden die Flüge der Fluggesellschaft nach Miami mit einem neuen Interieur ausgestattet. San Francisco und Sao Paulo starten im April, und alle Flüge werden das neue Produkt ab Ende Mai sehen.

Während einer „Einführungsphase“, wie es die Schweizer nennen, werden die Upgrades für Economy-Class-Passagiere beim Check-in und am Gate angeboten.

Unabhängig davon sollen auch neun der Flaggschiffe der Lufthansa, Boeing 747-8, mit diesem ZIM-Sitz ausgestattet werden. Kundenspezifisch mit Varianten der Dekoration und Veredelung des deutschen Betreibers.

In Verbindung stehende Artikel:

Das ausgewählte Bild wird der Schweiz zugeschrieben

Siehe auch  Philippinische BTS-Fans haben 1,2 000 US-Dollar für Zusteller, Unterhaltungsnachrichten und Top-Geschichten gesammelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.