Ein Schweizer Team versucht mit einem solarbetriebenen Lastwagen einen Rekord-Höhenflug aufzuzeichnen

Um einen neuen Weltrekord für das Fahren eines Radfahrzeugs auf die höchstmögliche Höhe aufzustellen, bereitet sich ein dreiköpfiges Team aus der Schweiz mithilfe eines Elektrikers darauf vor, den Gipfel des Vulkans Ojos del Salado in der trockenen Atacama-Region Chiles zu erreichen. Solarbetriebener Spezial-LKW.

Das Erreichen großer Höhen mit einem Fahrzeug, das mit einem herkömmlichen Verbrennungsmotor ausgestattet ist, ist aufgrund der geringeren Sauerstoffmenge in großen Höhen schwierig, was zu Problemen in Form einer zunehmenden Verschlechterung der Motorleistung mit zunehmender Höhe führt.

Das Peak Evolution-Team entwickelt, verfeinert und fährt dann den solarbetriebenen Lastwagen auf den Gipfel eines Vulkans David Brochell, Patrick Kohler Und David Kohler – Wir wollen den Gipfel des Vulkans erobern, der mit 6.893 Metern Höhe der höchste aktive Vulkan der Erde ist.

Mit dieser Expedition wollen sie die Effizienz und Leistungsfähigkeit alternativer und umweltfreundlicher Antriebstechnologien unter Beweis stellen.

Pröschel und Kollers brauchten fast vier Jahre, um den Lkw zu entwickeln, und sie wurden dabei vom Hauptsponsor und Logistikpartner des Teams, dem Logistikunternehmen Gebrüder Weiss, unterstützt.

Die Hänge des Vulkans Ojos del Salado waren Schauplatz zweier früherer Rekordversuche in großer Höhe mit ortsansässigen Chilenen. Gonzalo Bravo Und Eduardo Canales Nachdem sie am 21. April 2007 mit ihrem umgebauten Suzuki Samurai von 1986 eine Höhe von 6.688 Metern erreicht hatte; Ein zehnköpfiges Team erreichte am 13. Dezember 2019 in zwei schweren Mercedes-Benz Unimog-Lkw eine Höhe von 6.694 Metern.

Ein zehnköpfiges Unimog-Team installierte am Vulkan ein Notfunksystem für Bergsteiger.

Das Fahrzeug des neusten Versuchs basiert auf einem Mehrzweck-Lkw der Firma Aebi Schmidt, der von zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 380 PS und einem Drehmoment von 240 Kilowatt angetrieben wird.

Siehe auch  Wild Bunch Deutschland nimmt den Schweizer Hit „Upstairs Neighbors“ auf

Der LKW wird von Solar-PV-Modulen mit einer Gesamtfläche von 42 Quadratmetern angetrieben2mit einer Leistung von bis zu 7,4 kW.

Gebrüder Weiss, Leiter Markenstrategie und Kommunikation Frank Haas Obwohl der solarbetriebene Lkw durch eine begrenzte Nutzlastkapazität behindert wird, die seine Tragfähigkeit einschränkt, zeigt er eine „völlig neue Richtung“ auf, in die sich die Automobilindustrie in Zukunft mit alternativen Antrieben bewegen kann, betont er.

Der solarbetriebene Lkw verfügt über eine größere Anhängelast als ein durchschnittlicher 40-Tonnen-Lkw und eignet sich besonders für den Einsatz in unwegsamem Gelände.

„Mit unserem Fahrzeug ist es möglich, selbst anspruchsvollste Transportaufgaben, sei es im Bergbau oder beim Aufbau von Höhensolarkraftwerken, umweltschonend und wirtschaftlich effizient durchzuführen“, sagt Patrick Kohler, Softwareentwickler und CFO des Peak Evolution-Teams .

Er fügt hinzu, dass die Expedition die kommerzielle Machbarkeit des vom Peak Evolution Team entwickelten Produkts demonstrieren wird.

Gebrüder Weiss half auch bei der Abwicklung des Transports des LKWs von der Schweiz nach Chile auf dem Seeweg. Der Transport erfordert viel Erfahrung und Flexibilität, da elektrisch betriebene Fahrzeuge als Gefahrgut gelten. So entwickelte Gebrüder Weiss einen doppelten Containerboden zur Sicherung der Expeditionsausrüstung und zum Abklemmen der LKW-Batterie.

Zur Dokumentation der Expedition wird das Team von Peak Evolution von einem Dokumentarfilmteam unter der Leitung eines preisgekrönten Schweizer Regisseurs begleitet Claudio von Planta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert