Ein Bootsunfall in Bangladesch tötet mindestens 25 Bangladesch

Mindestens 26 Menschen wurden getötet, als ein Schnellboot voller Passagiere bei der jüngsten Seekatastrophe mit einem Sandschiff kollidierte, um es zu treffen. Bangladesch.

Die Polizei sagte, das Schnellboot, das etwa 36 Passagiere aus der Stadt Mawa beförderte, kollidierte mit dem anderen Schiff im Padma-Fluss, als es sich dem Hauptflussbahnhof in der zentralen ländlichen Stadt Shabchar näherte.

“Wir haben bisher 26 Leichen geborgen, darunter eine Frau”, sagte Amir Hussain, ein Polizeibeamter. “Wir haben fünf Verwundete gerettet, darunter drei Kinder.”

Hussain sagte, der Bug des Passagierboots sei auseinandergebrochen, als das Schnellboot neben dem Transportschiff kollidierte und innerhalb von Minuten in den Fluss sank.

Er sagte: “Die Polizei, die Feuerwehr und die Rettungskräfte der Armee sind vor Ort und führen Such- und Rettungsarbeiten durch.”

Abdul Rahman, der Zeuge des Unfalls war, sagte, es sei ein lautes Geräusch zu hören, als die Boote kollidierten und die Boote danach kenterten.

„Als wir zur Szene eilten, fanden wir das Schnellboot in zwei Teile zerrissen. Hunderte Dorfbewohner begannen sofort mit Rettungsarbeiten, bevor die Polizei und die Feuerwehr zu ihnen kamen.

Bangladesch baut die größte Straßen- und Eisenbahnbrücke des Landes in der Nähe der Unfallstelle, und die Polizei sagte, die Beamten seien sofort vor Ort.

Die Bauarbeiten verlangsamten den Fährtransport auf dem Fluss und führten dazu, dass viele die Fahrt mit weniger sicheren Schnellbooten unternahmen, deren Überquerung nur etwa 15 Minuten dauerte, während sie mit sichereren Fähren bis zu zwei Stunden dauerte.

Der Regierungsbeamte im Bezirk Shabchar sagte, er glaube, dass bis zu fünf Personen vermisst würden.

READ  Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, dass die internationale Gemeinschaft mit Russland "klare rote Linien" ziehen sollte

Er sagte, dass der Schnellbootfahrer untersucht werden würde, da es den Anschein hatte, dass er mit dem Transportschiff kollidierte, das zu diesem Zeitpunkt angedockt war.

“Er hat eine Untersuchung des Vorfalls angeordnet”, sagte er.

Seeunfälle sind in Bangladesch, einem Land in der Deltaregion, das von Hunderten von Flüssen durchzogen ist, häufig. Experten machen schlechte Wartung, laxe Sicherheitsstandards in Werften und Überfüllung für viele Unfälle verantwortlich.

Schiffe, die Sand transportieren, bleiben tief im Wasser und können unter zeitweiligen Bedingungen schwer zu sehen sein, insbesondere wenn das Licht schwach ist.

Im Februar 2015 Mindestens 78 Menschen starben Wenn ein überfülltes Schiff mit einem Frachtschiff kollidierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.