DUP-Chef Sir Geoffrey Donaldson tritt nach Vorwürfen wegen Sexualverbrechen zurück

DUP-Chef Sir Geoffrey Donaldson tritt nach Vorwürfen wegen Sexualverbrechen zurück

Bildquelle, Getty/Charles McQuillan

Kommentieren Sie das Foto,

DUP-Beamte suspendierten Sir Geoffrey aus der Partei

Sir Geoffrey Donaldson wurde wegen historischer Sexualverbrechen angeklagt und ist als Vorsitzender der Democratic Unionist Party (DUP) zurückgetreten.

Auch einer 57-jährigen Frau wird Beihilfe zu den mutmaßlichen Straftaten vorgeworfen.

Sie wurden am Donnerstagmorgen von PSNI-Ermittlern festgenommen und verhört, bevor sie am Donnerstagabend angeklagt wurden.

Sie sollen nun nächsten Monat vor Gericht erscheinen.

Die Democratic Unionist Party sagte in einer Erklärung: „Der Parteivorsitzende hat einen Brief von Sir Geoffrey Donaldson, Mitglied des Parlaments, erhalten, in dem er bestätigt, dass ihm Vorwürfe historischer Natur vorgeworfen wurden, und dass er von seinem Amt als Vorsitzender zurücktreten wird.“ die Democratic Unionist Party mit sofortiger Wirkung.“

„In Übereinstimmung mit den Parteiregeln haben Parteifunktionäre Herrn Donaldson bis zum Ergebnis des Gerichtsverfahrens von der Mitgliedschaft suspendiert.

„Parteibeamte haben heute Morgen einstimmig Herrn Gavin Robinson zum vorläufigen Vorsitzenden der Partei ernannt.“

Die Polizei gab am Freitagmorgen eine Stellungnahme ab, machte jedoch keine Angaben zur Identität des Angeklagten.

Ein 61-jähriger Mann sei wegen „nicht neuerer Sexualverbrechen“ angeklagt worden, heißt es in der Erklärung. Gleichzeitig sei auch eine 57-jährige Frau verhaftet und wegen „Beihilfe zu weiteren Straftaten“ angeklagt worden.

Die Erklärung bestätigte auch, dass das Paar am 24. April vor dem Newry Magistrates' Court erscheinen wird.

Es wird davon ausgegangen, dass sich DUP-Beamte am Freitagmorgen trafen, nachdem Einzelheiten zu den Vorwürfen bekannt wurden.

Die Social-Media-Konten von Sir Geoffrey, einschließlich der X-Konten, wurden über Nacht gelöscht.

Sir Geoffrey Donaldson wurde 2021 zum Vorsitzenden der Democratic Unionist Party gewählt.

Er ist auch der dienstälteste Abgeordnete in Nordirland, da er 1997 erstmals ins Parlament gewählt wurde.

Sir Geoffrey hat kürzlich seine Partei an die Regierung in Nordirland zurückgegeben und damit einen zweijährigen Boykott der Institutionen in Stormont beendet.

Die Democratic Unionist Party hatte sich aus Protest gegen das Nordirland-Protokoll aus der Regierung zurückgezogen und behauptete, dass die Post-Brexit-Vereinbarungen ihr Ansehen im Vereinigten Königreich geschwächt hätten.

Sir Geoffrey wurde erstmals 1997 als Vertreter der Ulster Unionist Party (UUP) ins Parlament gewählt.

Im Jahr 2003 kündigte er nach langjährigem Widerstand gegen das Karfreitagsabkommen und die Führung von David Trimble an, dass er die UUP verlassen und später der Democratic Unionist Party beitreten werde.

Für seine politischen Verdienste wurde er 2016 zum Ritter geschlagen.

Siehe auch  US Navy Test startet neue Laserwaffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert