DuckDuckGo trägt den Kampf um den Datenschutz zu Datenbrokern

DuckDuckGo trägt den Kampf um den Datenschutz zu Datenbrokern

Unter der Haube sind die Dinge komplizierter. Wenn Sie Ihre persönlichen Daten in das System eingeben, werden diese alle in einer verschlüsselten Datenbank auf Ihrem Computer gespeichert (das Tool funktioniert nicht auf Mobilgeräten) und das Unternehmen sendet diese Informationen nicht, sagt Greg Fiorentino, Produktmanager bei DuckDuckGo. „Es geht überhaupt nicht an die DuckDuckGo-Server“, sagt er.

Laut Fiorentino untersuchte DuckDuckGo für jede Website des Datenbrokers deren URL-Struktur: Suchergebnisse könnten beispielsweise den Namen, den Standort und andere abgefragte persönliche Informationen enthalten. Wenn das Personal Information Tool auf diesen Websites nach Ihnen sucht, erstellt es eine URL mit den von Ihnen eingegebenen Daten.

„Jeder der 53 Standorte, die wir abdecken, hat eine etwas andere Struktur“, sagt Fiorentino. „Wir haben eine Vorlagen-URL-Zeichenfolge, mit der wir die Daten des zu durchsuchenden Benutzers ersetzen. Es gibt viele Nuancen und verschiedene Dinge, die wir verarbeiten können müssen, um die Daten korrekt abzugleichen.

Bei Tests stellte das Unternehmen fest, dass die meisten Menschen zwischen 15 und 30 Datensätze auf den von ihr überprüften Datenbrokerseiten hatten, obwohl die höchste Zahl bei etwa 150 lag. Weinberg sagte, er habe sechs Adressen hinzugefügt, die von Websites entfernt werden sollten. „Ich habe Ergebnisse für alte Sachen gefunden, und selbst in der aktuellen Adresse, die ich wirklich ein wenig zu verbergen versuchte, damit ich keinen Spam bekomme, ist sie irgendwie immer noch da“, sagt Weinberg. „Es ist wirklich schwer zu verhindern, dass Ihre Informationen dorthin gelangen.“

Sobald die Protokolle gescannt sind, stellt das System von DuckDuckGo anhand einer ähnlichen Aufschlüsselung für die Sites jedes Datenbrokers automatisch Anfragen zum Entfernen der Protokolle, sagt das Team, das an dem Produkt arbeitet. Fiorentino sagt, dass einige Opt-outs innerhalb von Stunden erfolgen werden, während es bei anderen Wochen dauern kann, bis die Daten entfernt werden. Der Produktmanager sagt, dass das Tool in Zukunft möglicherweise in der Lage sein wird, Daten von mehr Websites zu entfernen, und das Unternehmen prüft, möglicherweise sensiblere Daten in die Opt-out-Funktion einzubeziehen, beispielsweise Finanzinformationen.

Siehe auch  Kostenlose Skins und neues Game+ für Stellar Blade nach dem Start der PS5

Es gibt verschiedene Dienste zum Entfernen personenbezogener Daten im Internet, und diese können sich darin unterscheiden, was von den von ihnen angebotenen Websites oder Diensten entfernt wird. Nicht alle von ihnen sind vertrauenswürdig. Kürzlich hat Mozilla, der Erfinder von Firefox, nach einem investigativen Journalisten die Zusammenarbeit mit dem Identitätsschutzdienst Onerep eingestellt Brian Krebs enthüllte Der Gründer von Onerep hat in den letzten Jahren auch Dutzende Personensuchseiten gegründet.

Der Abonnementdienst von DuckDuckGo ist das erste Mal, dass das Unternehmen Gebühren für ein Produkt erhebt, da die Nutzung des Browsers und der Suchmaschine kostenlos ist und das Unternehmen sein Geld mit kontextbezogener Werbung verdient. Weinberg sagt, dass Details zu Abonnenten nicht an die Server von DuckDuckGo übermittelt werden, da Abonnements über den Apple App Store, Google Play oder den Zahlungsanbieter Stripe erworben werden. Bei der Anmeldung wird für jeden Benutzer eine zufällige ID generiert, sodass Benutzer kein Konto erstellen oder ihre Zahlungsinformationen an DuckDuckGo weitergeben müssen. Das Unternehmen gibt an, keinen Zugriff auf die Apple-IDs oder Google-Kontodaten von Personen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert