Drei Personen wegen Diebstahls einer Ming-Dynastie-Vase im Wert von 2,5 Millionen US-Dollar aus dem Schweizer Museum verurteilt – ARTnews.com

Drei Personen wegen Diebstahls einer Ming-Dynastie-Vase im Wert von 2,5 Millionen US-Dollar aus dem Schweizer Museum verurteilt – ARTnews.com

Drei Londoner Männer wurden für schuldig befunden, nach einer Razzia der Polizei eine Vase im Wert von 2 Millionen Pfund (2,5 Millionen Dollar) aus dem Museum für fernöstliche Kunst in Genf, Schweiz, gestohlen zu haben. Wächter erwähnt am Samstag.

Im Juni 2019 stahl die Gruppe eine Vase aus der chinesischen Ming-Dynastie sowie zwei weitere Artefakte und plante, sie zu verkaufen. Die Geheimpolizei gab sich jedoch als Käufer aus und brachte sie dazu, das Artefakt im Oktober 2021 auszuliefern.

Am Freitag wurden Mbaki Nkwa und Ken Wright der Verschwörung zur Abzweigung von kriminellem Eigentum für schuldig befunden. David Lamming bekannte sich bei einer früheren Anhörung im März derselben Straftat schuldig.

In Verbindung stehende Artikel

Die Spezialeinheit für Kriminalität der Metropolitan Police brauchte vier Jahre, um mit den Schweizer Behörden zusammenzuarbeiten, um die Kriminellen vor Gericht zu stellen.

„Die weiße Porzellanvase, bei der es sich eigentlich um eine Flasche aus der Yongli-Zeit der Ming-Dynastie handelt, hat über Hunderte von Jahren hinweg eine interessante Geschichte, und das ist ein anderes Kapitel. Ich bin glücklich“, sagte Kriminalkommissar Matt Webb gegenüber The New York Times. Weil wir es seinen rechtmäßigen Besitzern zurückgeben konnten.“ Wächter.

Das Trio schickte eine E-Mail an ein Auktionshaus, um eine Schätzung einzuholen. Im Juli 2020 alarmierte das Auktionshaus die Polizei, die die IP-Adresse auf Laming zurückführte.

Die Polizei gab sich dann als Käufer aus, als die Vase für 450.000 Pfund (572.828 Dollar) zum Verkauf angeboten wurde. Bei einem Treffen in einem Hotel im Zentrum von London gab Nkhoa die Vase der Polizei und wurde anschließend festgenommen. Laut Telefondaten standen er und Laming in regelmäßigem Kontakt mit Wright, der sie zum Hotel fuhr.

Siehe auch  Luke betritt die Schweiz mit Stil • Hoteldesigns

Der Wert der Gegenstände aus der Ming-Dynastie wird auf 3,5 Millionen Pfund (4,5 Millionen US-Dollar) geschätzt; Nur eines der drei Elemente fehlt noch. Ein gestohlener Pot im Wert von 80.000 £ (101.836 $) wurde 2019 in einem Auktionshaus in Hongkong verkauft und später zurückgegeben.

Für Hinweise auf das fehlende Weinglas im „Dukai-Stil“ mit einem verzierten Huhn wird eine Belohnung von bis zu 10.000 £ (12.730 $) ausgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert