Die VAE bestreiten Vorwürfe, der Leiter der UN-Klimakonferenz habe zugestimmt, von seinem Amt als CEO von ADNOC zurückzutreten

Die VAE bestreiten Vorwürfe, der Leiter der UN-Klimakonferenz habe zugestimmt, von seinem Amt als CEO von ADNOC zurückzutreten

  • Die Vereinigten Arabischen Emirate reagierten am Mittwoch auf sogenannte „Fake News“, die darauf abzielten, ihre Arbeit als Gastgeber der Klimakonferenz COP28 zu untergraben.
  • „Diese Pressemitteilung wurde nicht vom COP28-Team herausgegeben, ist unbegründet und sollte als Fake News völlig ignoriert werden“, sagte der offizielle COP28-Account der VAE am Mittwoch in einem Beitrag auf X, früher bekannt als Twitter.
  • Diese Klarstellung erfolgte kurz nachdem Sultan Al Jaber, der designierte Präsident der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP28), auf Berichte geantwortet hatte, dass die VAE planen, ihre Rolle als Gastgeber des Klimagipfels zu nutzen, um auf Öl- und Gasabkommen zu drängen.

Eingang zur Blue Zone im Dubai Exhibition Centre im Vorfeld der COP28-Klimakonferenz in der Expo City in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, am Mittwoch, 29. November 2023. Mehr als 70.000 Politiker, Diplomaten, Aktivisten, Finanziers und Wirtschaftsführer werden dorthin reisen Dubai spricht darüber, das Abgleiten der Welt in eine Umweltkatastrophe zu stoppen. Fotografin: Annie Skapp/Bloomberg über Getty Images

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

Dubai, Vereinigte Arabische Emirate – Die Vereinigten Arabischen Emirate reagierten am Mittwoch auf sogenannte „Fake News“, die darauf abzielten, ihre Arbeit als Gastgeber der Klimakonferenz COP28 zu untergraben.

Nur einen Tag vor der größten und wichtigsten jährlichen UN-Klimakonferenz erklärten die VAE, sie seien auf eine Reihe von Pressemitteilungen aufmerksam geworden, die angeblich von der UN-Klimakonferenz (COP28) und anderen Organisationen herausgegeben wurden.

In den sozialen Medien wurde weithin eine offiziell aussehende Nachricht verbreitet, die darauf hinweist, dass der designierte Präsident der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP28), Sultan Al Jaber, im Begriff ist, von seiner Position als CEO des Ölgiganten ADNOC (Abu Dhabi National Oil) zurückzutreten Unternehmen).

Siehe auch  Putin's critic finds support from NHL superstar Artemi Panarin on social media

In dem Brief wurde behauptet, dass der Wechsel in der ADNOC-Führung „mit sofortiger Wirkung“ ab Donnerstag erfolgen würde, weitere Einzelheiten würden in einer virtuellen Pressekonferenz bekannt gegeben.

„Diese Pressemitteilung wurde nicht vom COP28-Team herausgegeben, ist unbegründet und sollte als Fake News völlig ignoriert werden“, heißt es in der offiziellen Darstellung der COP28-Konferenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das sagte er am Mittwoch in einem Beitrag auf Xfrüher bekannt als Twitter.

Sie fügte hinzu: „Offizielle Nachrichten zur COP28 werden nur über unsere zugelassenen sozialen Medien und unsere Pressestelle veröffentlicht.“

Die Klarstellung erfolgte kurz nachdem Al Jaber energisch auf Berichte zu Beginn der Woche reagiert hatte, wonach die VAE ihre Rolle als Gastgeber des Klimagipfels als Plattform nutzen wollten, um Druck auf ausländische Regierungsbeamte für Öl- und Gasgeschäfte auszuüben.

Al Jaber wurde gebeten, in einer kleinen Pressekonferenz zu den Berichten Stellung zu nehmen Er hat geantwortet„Da ich wusste, dass uns nur noch ein Tag bleibt, hatte ich nicht wirklich vor, eine solche Frage zu beantworten, aber ich werde sie beantworten.“

Er fügte hinzu: „Diese Behauptungen sind falsch, unrichtig, falsch und ungenau. Sie sind ein Versuch, die Arbeit der COP28-Präsidentschaft zu untergraben.“

Die Aufzeichnungen wurden durchgesickert veröffentlicht Am Montag vom Climate Reporting Centre, das mit der BBC zusammenarbeitete. Sie sagte, dass die VAE beabsichtigen, während der nächsten Klimakonferenz, die von Donnerstag bis 12. Dezember dauern soll, mit 15 Ländern Abkommen über fossile Brennstoffe zu besprechen.

CCR, das von Organisationen wie Greenpeace und Rockefeller Philanthropy Advisors finanziert wurde, sagte, es sei in der Lage gewesen, die Richtigkeit der durchgesickerten Dokumente mithilfe eines ungenannten Whistleblowers zu überprüfen.

Siehe auch  Hongkong reduziert die Hotelquarantäne für Reisende auf 3 Tage

Ein COP28-Sprecher sagte am Montag gegenüber CNBC: „Die im BBC-Artikel genannten Dokumente sind ungenau und wurden von COP28 nicht in Sitzungen verwendet. Es ist sehr enttäuschend zu sehen, dass die BBC in ihrer Berichterstattung ungeprüfte Dokumente verwendet.“

COP28 ist die nächste Runde globaler Klimaverhandlungen der Vereinten Nationen. Der zweiwöchige Gipfel ist für Dubai geplant und wird voraussichtlich von Dutzenden führenden Politikern und Ministern aus fast 200 Ländern sowie schätzungsweise 70.000 Delegierten besucht.

Es wird als entscheidende Gelegenheit gesehen, Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise zu beschleunigen, und zwar in einer Zeit, in der die globalen Temperaturen Rekordwerte erreichen und Menschen auf der ganzen Welt von extremen Wetterereignissen betroffen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert