Die Ukraine ruft den türkischen Gesandten vor, nachdem sie dem „gestohlenen“ Getreideschiff erlaubt hat, den Hafen zu verlassen | Ukraine

Die Ukraine hat den türkischen Botschafter vorgeladen, nachdem sie gesagt hatte, die Türkei habe einem unter russischer Flagge fahrenden Schiff mit angeblich Tausenden von Tonnen gestohlenen ukrainischen Getreides erlaubt, den Hafen von Karasu zu verlassen.

„Wir bedauern, dass das russische Schiff Zybek Zuli, beladen mit gestohlenem ukrainischem Getreide, den Hafen von Karasu trotz der den türkischen Behörden vorgelegten forensischen Beweise verlassen durfte“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Oleg Nikolenko. „Der Botschafter der Türkei in Kiew wird ins Außenministerium der Ukraine eingeladen, um diese inakzeptable Situation zu klären.“

Türkische Zollbeamte beschlagnahmten das Schiff Auf Anfrage der Ukraine am Dienstag, nachdem Kiew gesagt hatte, die Sendung habe illegal 7.000 Tonnen Getreide aus dem von Russland besetzten Hafen Berdjansk im Südosten der Ukraine transportiert.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow bestätigte, dass das Schiff unter russischer Flagge fahre, aber es scheine schlammiges Wasser zu sein, während er sagte, der Kreml versuche, die Angelegenheit zu klären. „Das Schiff fährt wirklich unter russischer Flagge, aber ich denke, es gehört Kasachstan und die Fracht wurde im Rahmen eines Vertrags zwischen Estland und Russland transportiert der TruthahnLawrow sagte am Montag gegenüber Reportern.

Abonnieren Sie die erste Ausgabe, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr GMT

Kiew wurde angeklagt Russland Der Diebstahl von mehr als 600.000 Tonnen Getreide aus den besetzten ukrainischen Gebieten zum Verkauf auf internationalen Märkten. Die ukrainischen Getreideexporte machen etwa 15 % der weltweiten Gesamtmenge aus.

Russlands Invasion in der Ukraine im Februar und die Kontrolle Moskaus über die ukrainischen Getreideausgangsrouten ins Schwarze Meer haben eine globale Nahrungsmittelkrise verursacht, die droht, die am schlimmsten betroffenen Länder in den Hungertod zu stürzen.

Die Türkei ist mit dem Bosporus eine wichtige Transitroute für die Schifffahrt aus dem Schwarzen Meer. Die Ukraine hat versucht, Druck auf Ankara auszuüben, um die russischen Lieferungen ihres Getreides, einer lebenswichtigen Einnahmequelle, zu stoppen.

Siehe auch  „Gefährliche Sorge“ mit der Ukraine um das Kernkraftwerk Saporischschja auf russischen Befehl | Ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.