Die Ukraine beschleunigt den Bau eines Marinestützpunkts im Asowschen Meer – Verteidigungsminister

Kräne und Schiffe im Hafen von Berdjansk am Asowschen Meer, Ukraine, 30. November 2018. REUTERS/Gleb Garanish

KIEW (Reuters) – Die Ukraine sagte am Samstag, sie werde den Bau eines Marinestützpunkts im Hafen von Berdjansk beschleunigen, um zu verhindern, was Kiew einen schrittweisen Versuch Moskaus nennt, das einst geflossene Asowsche Meer zu kontrollieren. Krim, die von Russland annektiert wird.

Der neu ernannte ukrainische Verteidigungsminister kündigte die Pläne nach einer Reise nach Berdjansk an, die in dieser Woche westlichen Warnungen vor russischen Truppenbewegungen in der Nähe der ukrainischen Grenze und einem möglichen Angriff folgte. Weiterlesen

Russland dementierte aufrührerische Andeutungen, dass Moskau einen Angriff in Betracht ziehen könnte, und warf Washington vor, im Schwarzen Meer, wo die Ukraine und die USA am Samstag Militärübungen abgehalten hatten, aggressive Schritte zu unternehmen. Weiterlesen

Verteidigungsminister Oleksiy Reznikov sagte, die Ukraine müsse ihre Seestreitkräfte verstärken. “Die entsprechenden Anweisungen werden herausgegeben, um den Bau des Marinestützpunkts zu beschleunigen”, sagte Reznikov in einer Erklärung.

Die Ukraine kündigte an, 2018 einen Stützpunkt in Berdjansk zu errichten, nachdem sie ihre Militärstützpunkte auf der Krim verloren hatte, die Moskau 2014 annektiert hatte, bevor sie Separatisten unterstützte, die in der Ostukraine kämpfen.

Seitdem kontrolliert Moskau de facto die Straße von Kertsch, die eine Passage vom Schwarzen Meer zum Asowschen Meer bietet, wo es zwei große ukrainische Häfen gibt – Berdjansk und Mariupol.

In seiner Erklärung sagte Reznikov, Russlands Aktionen im Asowschen Meer und im Schwarzen Meer hätten die Sicherheitsrisiken erhöht und systemische Bedrohungen für die Schifffahrt geschaffen.

“Nach der Besetzung der Krim und Teilen der (Ost-Ukraine) versucht Russland de facto, auch das Asowsche Meer zu besetzen”, sagte Reznikov.

Siehe auch  EU hebt Reisebeschränkungen für US-Reisende auf

Russland hat in der Vergangenheit Vorwürfe zurückgewiesen, das Asowsche Meer kontrollieren zu wollen. Es gab keine sofortige Reaktion Russlands auf die Äußerungen des ukrainischen Verteidigungsministers

(Berichterstattung von Natalia Zenets) Redaktion von Tom Palmforth und Andrew Cawthorne

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.