Die Schweiz stoppt die Entnahme strategischer Treibstoffvorräte, da sich die Versorgung wieder normalisiert

Die Schweiz stoppt die Entnahme strategischer Treibstoffvorräte, da sich die Versorgung wieder normalisiert

Schweiz Eliminiert Die Schweizer Regierung sagte am Dienstag, dass ein im Jahr 2022 erlassenes Dekret, das den Abzug ihrer strategischen Treibstoffvorräte nach der Lieferung von Erdölprodukten erlaubt, nun normal ist.

Im vergangenen Jahr begann die Schweiz mit der Freigabe von Öl aus ihren Notreserven, als sie ihre obligatorischen Ölvorräte aufgrund sinkender Wasserstände im Rhein und Chaos im Schienenverkehr um 6,5 % reduzierte.

Im Jahr 2022 führten Hitzewellen und Dürre in weiten Teilen Europas zu einer Senkung des Wasserspiegels der größten schiffbaren Flüsse, darunter auch des Rheins.

Der Rhein, der nordwestlich der Schweiz durch Deutschland, Frankreich und die Niederlande bis zur Nordsee verläuft, ist ein wichtiger Korridor für den Transport von Erdölprodukten in Europa.

Die Schweiz bezieht Erdöl hauptsächlich über zwei Routen: über den Rhein und über den Schienenverkehr. Der Niedrigwasserstand am Rhein im Jahr 2022 führte zu einem deutlichen Rückgang der auf dem Fluss verschifften Produktmengen, während es im grenzüberschreitenden Bahnverkehr in die Schweiz aufgrund von Personalmangel und laufenden Reparaturarbeiten zu massiven Ausfällen und Verspätungen kam.

Die Schweizer Regierung teilte heute in einer Erklärung mit, dass sich die Treibstoffversorgungssituation wieder normalisiert habe und dass nun ausreichende Treibstoffmengen im Land ankämen.

Die Regierung wies darauf hin, dass die Schweiz im Herbst 2022 aufgrund von Schifffahrtsproblemen auf dem Rhein und Engpässen im Schienenverkehr mit einem gravierenden Treibstoffmangel zu kämpfen habe. Die russische Invasion in der Ukraine erschütterte auch den Treibstoffmarkt in Europa und die Schweizer Importe waren aufgrund der hohen Preise begrenzt.

Auch die Schweiz hatte Anfang des Jahres Probleme mit der Treibstoffversorgung. Lange Streiks in Frankreich haben die Lieferung von Kerosin behindert und nur begrenzte Mengen Rohöl wurden an die Cresier-Raffinerie in der Schweiz geliefert.

Siehe auch  Unternehmen in der Schweiz sehen die digitale Transformation, um die Cloud zu ermöglichen

Allerdings teilte das Kabinett am Dienstag mit, dass sich die Situation bei der Kraftstoffversorgung in den letzten Monaten verbessert habe, was es der Regierung ermöglichte, das Gesetz über die Rücknahme von Lagerbeständen abzuschaffen.

Geschrieben von Tsvetana Paraskova für Oilprice.com

Weitere Top-Lesungen von Oilprice.com:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert