Die Schweiz beschuldigt die Tochter des verstorbenen usbekischen Führers – die Wissenschaftlerin

Die Schweiz beschuldigt die Tochter des verstorbenen usbekischen Führers – die Wissenschaftlerin

Genf: Die Schweizer Behörden haben am Donnerstag Anklage gegen Gulnara Karimova, die Tochter des ehemaligen Präsidenten Usbekistans, in einem weitreichenden Fall im Zusammenhang mit Korruption, Betrug und organisierter Kriminalität erhoben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Schweizerische Bundesanwaltschaft (BA) gab in einer Mitteilung bekannt, dass sie nach einer langwierigen strafrechtlichen Untersuchung zusammen mit einer Führungskraft des usbekischen Telekommunikationsunternehmens Anklage gegen Karimova erhoben habe.

„Den Angeklagten wird insbesondere die Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen, die in verschiedenen Ländern, darunter auch in der Schweiz, tätig ist“, heißt es in der Erklärung.

Die Vorwürfe erstreckten sich über den Zeitraum von 2005 bis 2013 und drehten sich um „Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung“, „Geldwäsche“, „Annahme von Bestechungsgeldern als ausländische Amtsträger“ und „Urkundenfälschung“. Die Anklage wurde beim Schweizer Bundesstrafgericht eingereicht. Die Generalstaatsanwaltschaft bestätigt, dass Karimova, die Tochter des verstorbenen Islam Karimov, von 2001 bis 2013 eine kriminelle Vereinigung namens „The Office“ gegründet und geleitet hat, der Dutzende Menschen und eine große Anzahl von Unternehmen angehörten.

In der Erklärung heißt es, dass die Organisation ihre Tätigkeit in der Schweiz im Jahr 2005 aufgenommen habe, „um das aus ihren kriminellen Geschäften resultierende Kapital auf Schweizer Bankkonten und Tresoren sowie durch den Kauf von Immobilien zu verbergen“.

Veröffentlicht in Al-Fajr, 29. September 2023

Siehe auch  VodafoneZiggo veröffentlicht Mediendestillation | Fortgeschrittenes Fernsehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert