Die Patientin soll das Beatmungsgerät ihrer Mitbewohnerin abgestellt haben, weil sie das Geräusch störte  Deutschland

Die Patientin soll das Beatmungsgerät ihrer Mitbewohnerin abgestellt haben, weil sie das Geräusch störte Deutschland

Eine 72-jährige Frau Deutschland Sie wurde festgenommen, nachdem sie angeblich zweimal das Beatmungsgerät eines Kollegen im Krankenhaus abgestellt hatte, weil sie durch das Geräusch, das sie machte, gestört wurde.

Die Frau wurde nach dem Vorfall in der Südweststadt Mannheim in der Nacht zum Dienstag wegen des Verdachts des versuchten vorsätzlichen Mordes festgenommen.

Polizei und Staatsanwaltschaft sagten, der Verdächtige habe das Beatmungsgerät der Frau abgeschaltet und später am Abend wieder abgeschaltet, obwohl das Personal ihr mitgeteilt habe, dass das Gerät für die Patientin lebenswichtig sei.

Teilnehmer Pressemitteilung Veröffentlicht von der Staatsanwaltschaft Mannheim Die Mannheimer Polizei behauptet, die Frau habe ihre Atemschutzmaske vor 20 Uhr abgeschaltet, nachdem sie „durch den Lärm des Sauerstoffgerätes gestört“ worden sei.

„Obwohl das Krankenhauspersonal die Verdächtige darüber informierte, dass die Sauerstoffversorgung ein lebenswichtiger Eingriff sei, soll sie das Gerät gegen 21 Uhr wieder abgeschaltet haben“, heißt es in der Erklärung.

Die Behörden sagten, die 79-jährige Patientin müsse wiederbelebt werden, und obwohl ihr Leben nicht in Gefahr sei, benötige sie dennoch Intensivpflege.

Der Verdächtige erschien am Mittwoch vor einem Richter und wurde ins Gefängnis gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen

Siehe auch  Dutzende Asylbewerber ertrinken, nachdem Schiff vor Libyen gesunken ist: Internationale Organisation für Migration | Einwanderungsnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert