Die NASA verschiebt den zweiten SLS Green Run-Test

Einige Tage nachdem die NASA angekündigt hatte, dass sie bereit sei, einen zweiten statischen Zündtest der Primärstufe des Weltraumstartsystems durchzuführen, gab die Agentur am 22. Februar bekannt, dass sich der Test aufgrund eines Problems mit dem Ventil verzögern würde.

Die NASA sagte, sie werde den für den 25. Februar geplanten statischen Zündtest Green Run verzögern, nachdem sie ein Problem mit einer der acht sogenannten “Mainstream” -Sicherungen entdeckt hatte, die mit den vier Hauptstufenmotoren des RS-25 verbunden sind. Die NASA sagte in einer Erklärung, dass das Ventil, das flüssigen Sauerstoff liefert, “nicht richtig funktioniert”, erklärte aber das Problem nicht.

Die Ingenieure haben das Problem während der Vorbereitungen am Testwochenende festgestellt. Die NASA sagte, sie werde mit Boeing, dem Hauptauftragnehmer für die Basisphase, zusammenarbeiten, “um in den kommenden Tagen einen Weg nach vorne zu finden und den Heißfeuertest zu verschieben”, hat jedoch keinen neuen Termin für den Test festgelegt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein Problem mit der Sicherung aufgetreten ist, die den Green Run-Test der Primärstufe verzögert. Im November berichtete die NASA über ein Problem mit der Diffusion von flüssigem Wasserstoff in der Primärstufe, bei dem die Mitarbeiter ein spezielles Werkzeug zur Befestigung des Ventils am Prüfstand entwickeln mussten. Dies, zusammen mit den Auswirkungen eines tropischen Sturms, der Ende Oktober das Stennis Space Center passierte, hat die Bühnenprobe um mehrere Wochen verzögert, da die Bühne mit Kraftstoff beladen ist und einen Trainings-Countdown durchläuft.

Die letzte Ankündigung der Verzögerung erfolgte nur drei Tage, nachdem die NASA und Branchenvertreter ein Briefing abgehalten hatten Zuversichtlich, dass sie bereit waren, am 25. Februar einen Dauerbrandtest durchzuführen. Dies beinhaltete die Überwindung von Problemen im Zusammenhang mit den jüngsten Winterstürmen und ungewöhnlich kaltem Wetter am Teststandort in Mississippi.

Siehe auch  25 % der in Iowa mit COVID-19 ins Krankenhaus eingelieferten Personen sind geimpft

“Das Team hat in einigen schwierigen Situationen sehr hart gearbeitet.” John Shannon, Vizepräsident und Direktor des SLS-Programms bei Boeing, sagte während des Briefings: “Wir sind auf einem sehr guten Weg, um den 25. zu erreichen.”

In derselben Besprechung sagten NASA-Beamte, sie seien vorsichtig optimistisch geblieben, dass die SLS trotz der langen Verzögerung des Green-Run-Tests vor Jahresende ihren ersten Start auf der Artemis 1-Mission, einem unbemannten Testflug des Orion-Raumfahrzeugs, durchführen könne Kampagne. Tom Whitmire, stellvertretender stellvertretender Direktor für die Entwicklung von Explorationssystemen am NASA-Hauptsitz, sagte, die Mission könne bereits im Oktober beginnen, wenn alles gut läuft, und dann zugeben, dass es auf dem Weg wahrscheinlich Probleme geben wird.

“Zuallererst müssen wir diese heißen Flammen wirklich hinter uns haben”, sagte er und zeigte auf den statischen Brenntest von Green Run. “Das ist das Wichtigste vor uns.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.