Die NASA-Raumsonde wird um eine ozeanische Welt herumfliegen, die Jupiter umkreist

Melden Sie sich für den Wonder Theory-Newsletter von CNN an. Erkunden Sie das Universum mit Neuigkeiten über erstaunliche Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

Ein NASA-Raumschiff wird am Donnerstag in die Nähe einer der interessantesten Meereswelten unseres Sonnensystems fliegen.

Die Juno-Raumsonde, die Jupiter seit 2016 umkreist, sollte sich Europa um 5:36 Uhr ET so weit wie möglich nähern und innerhalb von 222 Meilen (358 Kilometer) von seiner eisigen Oberfläche fliegen.

Juno wird einige der höchstaufgelösten Bilder von Europas eisiger Hülle aufnehmen. Das Raumschiff soll auch Daten über das Innere des Mondes sammeln, wo vermutlich ein salziger Ozean existiert.

Die Eiskruste, aus der die Mondoberfläche besteht, ist zwischen 10 und 15 Meilen (16 und 24 Kilometer) dick, und die Tiefe des darüber liegenden Ozeans wird auf etwa 40 bis 100 Meilen (64 bis 161 Kilometer) geschätzt.

Das Mikrowellen-Radiometer-Instrument von Juno wird die Eiskruste untersuchen, um mehr über ihre Temperatur und Zusammensetzung zu erfahren. Es ist das erste Mal, dass diese Art von Informationen über eine gefrorene Europa-Muschel gesammelt wurden.

Die von Juno aufgenommenen Daten und Fotos können dabei helfen Europa-Clipper-Mission der NASAdas im Jahr 2024 gestartet wird, um nach seiner Ankunft im Jahr 2030 eine spezielle Serie von 50 Flügen um den Mond durchzuführen. Europa Clipper kann Wissenschaftlern möglicherweise dabei helfen, festzustellen, ob ein innerer Ozean existiert und ob der Mond einer von vielen ist, die Jupiter It umkreisen hat das Potenzial, lebenslang bewohnbar zu sein.

Clipper wird schließlich aus einer Höhe von 1.700 Meilen (2.735 Kilometer) auf nur 16 Meilen (26 Kilometer) über der Mondoberfläche fliegen. Während Juno sich weitgehend auf die Erforschung des Jupiter konzentriert hat, wird sich Kleber der Beobachtung Europas widmen.

„Europa ist ein interessanter Jupitermond, er ist der Fokus einer zukünftigen NASA-Mission“, sagte Scott Bolton, Juno-Hauptforscher am Southwest Research Institute in San Antonio, in einer Erklärung.

„Wir freuen uns, Daten bereitzustellen, die das Team von Europa Clipper bei der Missionsplanung unterstützen und neue wissenschaftliche Einblicke in diese eisige Welt liefern können.“

Alle Instrumente von Juno werden während des Vorbeiflugs Daten sammeln, einschließlich derer, die die oberen Schichten der europäischen Atmosphäre messen können und wie Europa mit dem Magnetfeld des Jupiters interagiert. Das Team hofft, eine Wassersäule zu identifizieren, die aus Rissen in der Eiskruste aufsteigt. Frühere Missionen haben Wasserdampfwolken ausgemacht, die durch die Eiskruste in den Weltraum strömen.

Interaktiv: Finden Sie heraus, wohin die Suche nach Leben in unserem Sonnensystem führt

„Wir haben die richtige Ausrüstung, um die Arbeit zu erledigen, aber um einen Schacht aufzuheben, braucht es viel Glück“, sagte Bolton. „Wir müssen genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein, aber wenn wir großes Glück haben, ist das sicher.“

Bilder von Europa, die während eines Vorbeiflugs aufgenommen wurden, können mit denen früherer Missionen verglichen werden, um zu untersuchen, wie sich die Mondoberfläche in den letzten 20 Jahren verändert hat.

Europa ist etwa 90 % so groß wie der Erdmond, und der Vorbeiflug an Juno wird das nächstgelegene NASA-Raumschiff sein, seit die Galileo-Mission im Jahr 2000 geflogen ist.

Juno befindet sich auf dem verlängerten Teil ihrer Mission, die 2021 enden sollte. Die Raumsonde konzentriert sich nun darauf, einige der Jupitermonde zu überfliegen. Das Das Raumschiff besuchte Ganymed im Jahr 2021 Es wird bis 2023 und 2024 erweitert. Seine Mission soll nun 2025 enden.

Das Manöver von Europa wird auch die Umlaufbahn von Juno um Jupiter von 43 auf 38 Tage verkürzen.

Europa wurde zuletzt von der NASA-Raumsonde Galileo besucht.

John Purdy, stellvertretender Missionsleiter für Juno am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, sagte in einer Erklärung.

„Alle Schritte müssen wie am Schnürchen laufen, um unsere geplanten Daten erfolgreich zu erhalten, denn kurz nach Abschluss des Vorbeiflugs muss das Raumschiff zu unserer nächsten Annäherung an Jupiter umgeleitet werden, was nur bei 7 Grad geschieht. Nach Geschäftsschluss.“

Siehe auch  Wollige Mammuts können wieder auf der Erde wandeln, wenn das CRISPR-Startup erfolgreich ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.