Die Ingenieure des James Webb-Weltraumteleskops nehmen sich zusätzliche Zeit, um sicherzustellen, dass der Sonnenschutz reibungslos aufgetragen wird

Ingenieure, die das James-Webb-Weltraumteleskop am Sonntag aktivierten, beschlossen, das Anziehen des kritischen Sonnendachs des Observatoriums zu verschieben, um mehr Zeit zu haben, um die Leistung seiner Energiesysteme und das allgemeine Verhalten zu überprüfen, nachdem mehrere große Einsätze abgeschlossen sind.

“Nichts, was wir aus Simulationen auf der Erde lernen können, ist so gut wie die Analyse des Observatoriums, wenn es in Betrieb ist”, sagte Bill Ochs, Direktor des Webprojekts, am Sonntag in einem NASA-Blog. “Jetzt ist es an der Zeit, alles über seine Kernoperationen herauszufinden. Dann werden wir die nächsten Schritte unternehmen.”

Die NASA bietet keine “Live”-Berichterstattung über Webpublikationen und hat seit dem Start des Teleskops am Weihnachtstag kein Medienbriefing abgehalten. Aber der neueste Blog-Beitrag sagte, die Ingenieure wollten die Leistung des Teleskops jetzt, da es endlich im Weltraum ist, umfassender beschreiben und gleichzeitig sicherstellen, dass die zum Festziehen des Sonnenblocks erforderlichen Aktuatoren „ideale“ Temperaturen aufweisen, bevor sie fortfahren.

Technische Details wurden nicht genannt, aber die zweitägige Visierliftung könnte bereits am Montag beginnen.

midboom2.jpg
Bild aus einer NASA-Animation, die den aktuellen Zustand des James Webb-Weltraumteleskops zeigt, wobei der fünfschichtige Sonnenschutz ausgefahren, aber noch nicht gestreckt ist.

NASA


wo Es Webb wurde am Weihnachtstag gestartet und hat seinen Kurs erfolgreich verfeinert, indem er zwei Präzisions-Abwehrraketen abfeuerte, sein wichtiges Solarpanel einsetzte, den Aufstieg der High-Gain-Antenne, die er verwenden wird, um wissenschaftliche Daten zurück zur Erde zu übertragen, abbricht und eine “Impuls” ausbaut Klappe”, um dem destabilisierenden Druck des Sonnenwinds entgegenzuwirken.

Es hob auch seinen Hauptspiegel und seine wissenschaftlichen Instrumente um etwa einen Meter an, um es von der Wärme der Bordelektronik und anderer Systeme zu isolieren.

Am Freitag streckten sich zwei überlappende Arme zu beiden Seiten von zwei Plattformen aus und zogen eine tennisplatzgroße Netzüberdachung ein und legten sie frei, um eine der komplexesten Aktionen bei der ersten Aktivierung des Observatoriums zu beginnen.

Primär.  jpg
Sobald die Sonnenbarriere richtig gedehnt ist, tragen die Lücken zwischen den einzelnen Schichten dazu bei, die Wärme abzuleiten und das Netz passiv auf einige Grad absoluten Nullpunkt abzukühlen, was für das Observatorium erforderlich ist, um Infrarotlicht von den ersten Sternen und Galaxien zu erkennen, die sich in gebildet haben die Folgen der großen Katastrophe. lebhaft.

NASA


Der Baldachin besteht aus fünf haardünnen Kaptonschichten und ist wesentlich für Webbs Ziel, das schwache Licht der ersten Sterne und Galaxien einzufangen, die nach der Geburt des Universums vor fast 14 Milliarden Jahren durch den Urknall aufleuchten.

Um diese uralte Strahlung, die jetzt durch die Expansion des Weltraums selbst ins Infrarote ausgedehnt wurde, aufzuzeichnen, muss Webb auf 50 Grad vom absoluten Nullpunkt oder etwa minus 400 Grad Fahrenheit abgekühlt werden. Der dazu benötigte Licht- und Hitzeschild, für den Start wie ein Fallschirm hochgeklappt, wird gerade herausgezogen.

Die beiden Plattformen, die das Sonnendach halten, wurden am Dienstag aufgestellt und verriegelt, eine auf beiden Seiten des 21,3 Fuß hohen Hauptspiegels der Webb. Am Donnerstag ordnete es an, dass die Schutzhüllen von jeder Palette rollen und die noch gefalteten Überdachungsmembranen in den Weltraum entblößten.

Der eigentliche Einsatz begann am Freitag, als sich zwei rechtwinklig zu den Plattformen gestaffelte Arme nacheinander zu strecken begannen, langsam an den Seiten des Schildes zogen und dabei die Membranen öffneten.

Diese Arbeiten begannen später als erwartet, um den Ingenieuren Zeit zu geben, zu bestätigen, dass die 107 Membranhaltevorrichtungen, die zum Halten der gefalteten Schichten während des Starts verwendet wurden, wie erforderlich funktionierten.

Sie taten dies, und da beide Ausleger ausgefahren waren, um dem Sonnendach seine ikonische drachenähnliche Form zu verleihen, mussten die fünf Schichten nun mit motorbetriebenen Kabeln, die durch Dutzende von Umlenkrollen liefen, straff gezogen werden. Das Anziehen ist erforderlich, um einen Spalt zwischen den einzelnen Schichten zu schaffen, der Platz für überschüssige Wärme bietet, um nach außen zu den Seiten zu gelangen.

Da die Auslegerverlängerung länger dauerte als erwartet, unterbrachen die Task-Manager am Samstag die Spannung, um dem Team Gelegenheit zu geben, gemeinsam durchzuatmen. Am Sonntag wurde eine weitere Verzögerung beantragt, auch um sicherzustellen, dass die Motoren, die zum Absaugen der gesamten Beschattung erforderlich sind, die erforderlichen Temperaturen aufweisen.

„Wir haben 20 Jahre mit Webb vor Ort verbracht, um zu entwerfen, zu entwickeln und zu testen“, sagte Mike Menzel, leitender Systemingenieur von Webb. “Wir haben eine Woche damit verbracht, zu sehen, wie sich das Observatorium im Weltraum tatsächlich verhält. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sie bestimmte Eigenschaften Ihres Raumschiffs im Flug lernen. Das machen wir jetzt.”

„Bisher verliefen unsere großen Einsätze so reibungslos, wie wir es uns erhofft hatten. Aber wir wollen uns Zeit nehmen und alles über das Observatorium verstehen, bevor wir weitermachen.“

Siehe auch  Covid-Impfung für alle Arbeitnehmer verpflichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.