Die FIFA willigt ein, das WM-Qualifikationsspiel zwischen Brasilien und Argentinien abzusagen

Die Fußballverbände der beiden Länder sagten, nachdem sie mit der FIFA eine Einigung über die Absage des Spiels erzielt hatten, würde das WM-Qualifikationsspiel zwischen Brasilien und Argentinien nicht ausgetragen.

Die beiden Teams einigten sich darauf, eine Geldstrafe zu zahlen, weil sie die Qualifikationsspiele nicht gespielt hatten, die kurz nach dem Anpfiff im vergangenen September ausgesetzt wurden, als brasilianische Gesundheitsbehörden das Feld betraten und sagten, vier argentinische Spieler hätten gegen die COVID-19-Protokolle verstoßen. Die FIFA wollte, dass das Spiel im nächsten Monat ausgetragen wird, obwohl es im Wesentlichen bedeutungslos wurde, nachdem sich sowohl Brasilien als auch Argentinien für die Weltmeisterschaft in Katar qualifiziert hatten, obwohl sie weniger als andere südamerikanische Länder gespielt hatten.

Zunächst verhängte die FIFA eine Geldstrafe gegen die Fußballbehörden beider Länder und forderte die Austragung des Spiels. Der Brasilianische Verband und der Argentinische Verband brachten den Fall vor das Schiedsgericht für Sport, wobei die drei Parteien der Vereinbarung zur Absage des Spiels zustimmten.

Brasiliens Trainer Tite und sein argentinischer Amtskollege Lionel Scaloni argumentierten, dass das Risiko von Verletzungen und Sperren zu hoch sei, um das Spiel vor dem Turnier in Katar zu bestreiten. Die Entscheidung lässt beiden Mannschaften die Freiheit, stattdessen Freundschaftsspiele im September gegen andere Gegner anzusetzen.

In Katar ist Brasilien zusammen mit Serbien, der Schweiz und Kamerun in der Gruppe G. Argentinien ist zusammen mit Mexiko, Polen und Saudi-Arabien in Gruppe C.

Siehe auch  Der Kanadier Wilkerson Bukowicz hält gut mit, rückt in Deutschland ins Viertelfinale vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.