Die extreme Rechte, angeführt von Le Pen, steuert auf einen großen Sieg in der ersten Runde der französischen Wahlen zu – Politico

Die extreme Rechte, angeführt von Le Pen, steuert auf einen großen Sieg in der ersten Runde der französischen Wahlen zu – Politico

„Das französische Volk hat gezeigt, dass es der siebenjährigen diktatorischen Herrschaft ein Ende setzen will.“ [Macron’s] „Es ist eine Regierung der Verachtung“, sagte Le Pen bei einer Partyveranstaltung in der ostfranzösischen Stadt Henin-Beaumont. Sie fügte hinzu: „Wir haben noch nicht gewonnen, und die zweite Runde wird entscheidend sein… Wir brauchen eine absolute Mehrheit, damit Emmanuel Macron Jordan Bardella innerhalb von acht Tagen zum Premierminister ernennen kann.“

Nach vorläufigen Prognosen, die auf Meinungsumfragen basieren, wird erwartet, dass Le Pens Partei 230 bis 280 Sitze in der 577 Sitze umfassenden Nationalversammlung, das Linksbündnis 125 bis 165 Sitze und Macrons Koalition 70 bis 100 Sitze gewinnen wird.

Allerdings sind Sitzprognosen zum jetzigen Zeitpunkt noch spekulativ und hängen von politischen Entscheidungen ab, die in den kommenden Tagen vor der zweiten Wahlrunde am 7. Juli getroffen werden. Macron selbst soll unabhängig vom Ausgang bis zum Ende seiner Amtszeit im Jahr 2027 an der Macht bleiben. Für diese Parlamentswahlen.

Quelle: Meinungsforschungsinstitut Ipsos

Die neuesten Updates finden Sie unter POLITICO Live-Blog zu den französischen Wahlen.

Frankreich nimmt an entscheidenden vorgezogenen Wahlen teil, die offenbar große Auswirkungen auf ganz Europa haben. Die extreme Rechte stellt die Rolle Frankreichs in der NATO und der Europäischen Union in Frage und ist nie auch nur annähernd an die Macht gekommen. Sollten sich erste Schätzungen in späteren Ergebnissen bestätigen, hat Le Pens Partei, die mittlerweile vom 28-jährigen Jordan Bardella geführt wird, gute Chancen, eine „Koexistenz“-Regierung unter Macron zu bilden.

Siehe auch  Die ukrainischen Streitkräfte haben am 13. Oktober 19 Versammlungen russischer Truppen angegriffen, Generalstabsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert