Die Europäische Union stimmt zu, ihre Ziele für erneuerbare Energien bis 2030 zu erhöhen

Die Europäische Union stimmt zu, ihre Ziele für erneuerbare Energien bis 2030 zu erhöhen

  • Die Europäische Union bereitet sich darauf vor, ihre Ziele für erneuerbare Energien für 2030 zu erhöhen.
  • Die Unterhändler des Europäischen Rates und des Parlaments haben am Donnerstag eine Zwischenvereinbarung getroffen, um bis zum Ende des Jahrzehnts 42,5 % der Energie des 27-Nationen-Blocks aus erneuerbaren Technologien wie Wind und Sonne zu beziehen, sagte der Europaabgeordnete Markus Biber via Twitter.
  • Biber bezeichnete die Einigung als „einen guten Tag für die Energiewende in Europa“.

Die Europäische Union hat sich als Reaktion auf die totale Invasion von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine geschworen, sich bis 2027 von russischen fossilen Brennstoffen zu entwöhnen.

Christian Charisius | AFP | Getty Images

Die Europäische Union bereitet sich darauf vor, ihre Ziele für erneuerbare Energien bis 2030 zu erhöhen und die Abkehr von fossilen Brennstoffen zu beschleunigen, da der Block versucht, die Emissionen schnell zu senken und seine Abhängigkeit von Russland zu verringern.

Die Verhandlungsführer des Europäischen Rates und des Parlaments haben am Donnerstag eine Zwischenvereinbarung getroffen, um 42,5 % der Energie des 27-Nationen-Blocks bis Ende des Jahrzehnts aus erneuerbaren Technologien wie Wind- und Solarenergie zu beziehen, so der Europaabgeordnete Markus Biber. Er sagte über Twitter.

Biber bezeichnete die Einigung als „einen guten Tag für die Energiewende in Europa“.

Handeln Er sagte eine zusätzliche „indikative Erhöhung“ von 2,5 % aufzunehmen, damit der Block den Anteil von 45 % erreichen kann. Es soll das seit Dezember 2018 geltende Ziel der EU-Erneuerbare-Energien-Richtlinie von 32 % Anteil erneuerbarer Energien bis 2030 ersetzen.

Der Vorschlag muss nun von Vertretern der EU-Mitgliedstaaten im Rat und dann im Parlament gebilligt werden. Solche Vereinbarungen werden normalerweise mit minimalen Änderungen gewährt.

Siehe auch  Selenskyj sagt, dass Russland Gebiete in der Ukraine angreift und einen Su-25-Bomber abgeschossen hat

Die EU hat angekündigt, bis 2050 CO2-neutral zu sein. Mittelfristig will sie die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 % senken, was die EU ihren „Fit for 55“-Plan nennt.

Das Paket „Fit für 55“ wurde erstmals im Juli 2021 eingeführt und soll den Rechtsrahmen der EU für Klima und Energie an das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 anpassen.

Die massive Invasion Russlands in der Ukraine seit Februar 2022 und die darauf folgende Energiekrise haben die Energielandschaft der Region in den letzten Monaten grundlegend verändert. Die Caucus-Abgeordneten standen unter Druck, die Ziele des Distrikts mit dieser neuen Realität in Einklang zu bringen.

Als Reaktion auf die Feindseligkeiten von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine hat sich die Europäische Union verpflichtet, sich bis 2027 von russischen fossilen Brennstoffen zu entwöhnen.

Forschung veröffentlicht Ende Februar zeigte der unabhängige Energie-Thinktank Ember, dass die erwartete Installationsrate von sogenannten sauberen Energietechnologien in der Europäischen Union auf dem richtigen Weg ist, die Erwartungen des „Fit for 55“-Pakets zu übertreffen.

Analysten von Ember haben davor gewarnt, dass die EU Gefahr läuft, der Energiewende „den Schwung zu nehmen“, indem sie an einem niedrigen Ziel festhält.

Die Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Öl und Gas ist ein wesentlicher Treiber der Klimakrise.

— Anmar Frangul von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert