Die erste Novemberwoche verzeichnet mehr als 9.500 Touristen

  • Der Tourismusminister ist von einer Erholung der Ankünfte überwältigt
  • Die Branche geht davon aus, dass der Weg zur Erholung schneller sein wird, wenn dieser Trend anhält
  • Mehr als 70.000 Touristen sind seit der Wiedereröffnung der Grenzen Ende Januar gekommen.

In der ersten Novemberwoche kamen 9.545 Touristen in das Land, was den Optimismus der Branche in Bezug auf den Winter stärkte.

Nach vorläufigen Daten kamen vom 1. bis 7. November insgesamt 3.107 Touristen aus Indien an und wurden damit zum ersten Quellmarkt, gefolgt von 774 aus Russland und 764 aus dem Vereinigten Königreich. Dazu kamen in der ersten Woche des Monats Reisende aus Deutschland, Pakistan, den Malediven, Frankreich, Kanada, den USA und der Schweiz.

“Die Zahl der Touristen, die das Land besuchen, ist in den letzten Monaten durch die Lockerung von Reisebeschränkungen, Flugverbindungen und marktorientierten Werbeaktionen stetig gestiegen. Es ist großartig zu sehen, wie sich die Branche wieder normalisiert”, sagte Tourismusministerin Prasana Ranatonga der Tägliche Finanzzeiten.

Mit Ankünften bis zum 7. November beträgt die Gesamtzahl der Touristenankünfte seit der Wiedereröffnung der Grenzen am 21. Januar 70.633.

Das Tourismusministerium gab gestern die vorläufige Zahl der Ankünfte bekannt, und industrielle Quellen sagten, dass diese Zahl die höchste seit einer Woche bei der Wiederaufnahme des Tourismus nach der Epidemie ist. Sie sagten auch, dass, wenn der Trend bis April anhält, der Erholungskurs beschleunigt werden wird.

Der Oktober verzeichnete mit 22.771 Touristen die höchsten Touristenankünfte, was die Zahl in den ersten 10 Monaten auf 60.695 erhöhte.

In Sri Lanka haben in der vergangenen Woche zwei große internationale Fluggesellschaften, Air France und Air Swiss, ihre Linienflüge nach Colombo nach vielen Jahren wieder aufgenommen.

Siehe auch  Die Türkei sagt, dass die Flughafenfrage in Kabul in den kommenden Tagen "Form annehmen" wird

Angesichts des wachsenden Interesses globaler Reisender, das Land zu besuchen, sagte Minister Ranatonga, die Tourismusbranche freue sich auf eine geschäftige Wintersaison. (CdeS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.