Die erste Mondbahn der NASA nutzt fliegende Roboter ohne bewegliche Teile

Die erste Mondbahn der NASA nutzt fliegende Roboter ohne bewegliche Teile

Die NASA bereitet sich auf eine Mondwirtschaft vor. Die US-Raumfahrtbehörde will das „erste Mondbahnsystem“ mithilfe von Robotern bauen. Das Flexible Levitation on Track (FLOAT)-Konzept ist eines von mehreren Projekten, die vom Innovative Advanced Concepts (NIAC)-Programm der NASA genehmigt wurden.

Wenn das Mondschienensystem schließlich eingesetzt wird, wird es einen „zuverlässigen, autonomen und effizienten Nutzlasttransport auf dem Mond“ ermöglichen, erklärte die NASA in einer Erklärung.

Das erste Mondbahnsystem

Beim Artemis-Programm der NASA kommt es zu Verzögerungen, die zum Teil auf Rückschläge bei der Entwicklung des modifizierten Mondlanders von SpaceX zurückzuführen sind. Wenn die US-Raumfahrtbehörde schließlich Menschen zum Mond zurückbringt, wird dies voraussichtlich den Beginn einer neuen Ära der Weltraumforschung markieren.

Dies liegt daran, dass die NASA eine dauerhafte menschliche Präsenz auf dem Mond sowie eine Mondwirtschaft etablieren möchte. Diese Mondbasis wird als Ausgangspunkt für die weitere Erforschung unseres Sonnensystems durch den Menschen dienen, beginnend mit dem Mars.

„Ein robustes, langlebiges Robotertransportsystem wird für den täglichen Betrieb einer nachhaltigen Mondbasis in den 2030er Jahren von entscheidender Bedeutung sein, wie es im Mond-Mars-Plan der NASA und in Missionskonzepten wie Robotic Lunar Surface Operations 2 (RLSO2) vorgesehen ist )“, erklärte Ethan Schaller, Robotikingenieur am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA Stellungnahme.

Nach Angaben der NASA nutzt das FLOAT-System antriebslose Magnetroboter, die über einer dreischichtigen flexiblen Filmbahn fliegen. Dazu gehört eine Graphitschicht, damit die Roboter mittels Magnetschwebetechnik passiv über den Gleisen schweben können. Die flexible Schaltkreisschicht erzeugt elektromagnetische Impulse, um die Roboter entlang der Strecke anzutreiben, während die optionale dünne Solarpanelschicht Strom erzeugt.

Am wichtigsten ist, dass FLOAT-Roboter keine beweglichen Teile haben und über der Strecke fliegen. Im Wesentlichen wird die gesamte Arbeit von der Strecke selbst erledigt, während die Roboter selbst im Wesentlichen als Karren für den Warentransport fungieren. Laut NASA trägt dies dazu bei, „die Erosion durch Mondstaub zu reduzieren“. [and] Im Gegensatz zu Mondrobotern mit Rädern, Beinen oder Schienen sind sie tragbar.

Siehe auch  MIT-Astronomen kartieren „Scheibenwinde“ in einem entfernten Neutronensternsystem

Aufbau der Mondzukunft

Das FLOAT-System könnte zu einer wichtigen Mondinfrastruktur werden, wird aber keinen Hochgeschwindigkeitstransport ermöglichen. Die Roboter bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 1,61 km/h. Sie werden in der Lage sein, etwa 100 Tonnen (90 Tonnen) Mondregolith pro Tag zu transportieren.

Natürlich sind noch viele Hürden zu überwinden, bevor FLOAT Wirklichkeit werden kann. Dieses Konzept, Gewinner des NIAC-Phase-II-Preises 2024, könnte mit anderen konkurrieren, beispielsweise dem Schienenkonzept der DARPA für das LunA-10-Projekt.

Auch die NASA muss zunächst die Existenz eines Mondes auf dem Mond nachweisen. Derzeit ist geplant, dass die NASA-Mission Artemis III bis 2026 oder 2027 Astronauten zur Mondoberfläche schickt. Dies wäre die erste bemannte Mondlandung seit der Apollo-17-Mission im Jahr 1972.

die Nachrichten

Tagesplaner

Bleiben Sie mit The Blueprint über Neuigkeiten aus den Bereichen Technik, Technologie, Luft- und Raumfahrt und Wissenschaft auf dem Laufenden.

Über den Herausgeber

Chris Young Chris Young ist ein Journalist, Texter, Blogger und Technikfreak, der über Konferenzen wie die Mobile World Conference berichtet und für Lifehack, The Culture Trip, Flydscope und einige der größten Technologieunternehmen der Welt, darunter NEC und Thales, über Robotik geschrieben hat , Satelliten und andere Innovationen, die die Welt verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert