Die Darmkrebsraten bei jungen Menschen in den Vereinigten Staaten steigen dramatisch an

Die Darmkrebsraten bei jungen Menschen in den Vereinigten Staaten steigen dramatisch an

Die Darmkrebsraten sind in den letzten zwei Jahrzehnten bei jungen Erwachsenen in den Vereinigten Staaten erheblich gestiegen, was auf Genetik und Lebensstilfaktoren zurückzuführen ist, was die Notwendigkeit einer stärkeren Sensibilisierung und maßgeschneiderter Präventionsmaßnahmen unterstreicht.

Die Darmkrebsraten bei jungen Erwachsenen in den Vereinigten Staaten sind in den letzten zwei Jahrzehnten stetig gestiegen, wobei der deutlichste Anstieg in jüngeren Altersgruppen beobachtet wurde. Eine kürzlich auf der Digestive Disease Week (DDW) 2024 vorgestellte Studie ergab, dass die Inzidenz von Darmkrebs von 1999 bis 2020 bei Kindern im Alter von 10 bis 14 Jahren um 500 % und bei Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren um 333 % und 185 gestiegen ist % bei jungen Erwachsenen. Alter zwischen 20 und 24.

„Darmkrebs wird nicht mehr nur als eine Krankheit angesehen, die nur ältere Menschen betrifft“, sagte der leitende Forscher Islam Muhammad, MD, Assistenzarzt für Innere Medizin an der University of Missouri-Kansas City. „Für die Öffentlichkeit ist es wichtig, sich der Anzeichen und Symptome von Darmkrebs bewusst zu sein.“

Zu den Risikofaktoren gehört eine familiäre Vorgeschichte von entzündlichen Darmerkrankungen oder Darmkrebs. Zu den veränderbaren Risikofaktoren gehören Fettleibigkeit, Tabakkonsum, Alkoholkonsum und Ernährungsgewohnheiten wie eine geringe Ballaststoffaufnahme, der Verzehr von verarbeitetem Fleisch oder zuckergesüßten Getränken sowie eine fettreiche Ernährung. Eine sitzende Lebensweise, das Vorhandensein von Bakterien, die dazu neigen, Tumore zu verursachen, der Einsatz von Antibiotika und Lebensmittelzusatzstoffe sind mögliche, aber nicht erwiesene Faktoren, die zum Darmkrebsrisiko beitragen.

Trends und Prognose in jungen Bevölkerungsgruppen

Anhand von Daten aus der Wonder Database des Centers for Disease Control (CDC) berechnete Mohameds Team Trends bei den Darmkrebsraten für Menschen im Alter von 10 bis 44 Jahren von 1999 bis 2020.

Siehe auch  Die Studie legt nahe, dass Säugetiere mit "großen Gehirnen" möglicherweise nur kleine Körper haben, die sich entwickeln

Muhammad sagte, dass die Zahl der Fälle von Darmkrebs bei Kindern und Jugendlichen nicht hoch genug sei, um eine umfassende Koloskopie-Vorsorgeuntersuchung nahelegen zu können, dass jedoch detailliertere Methoden in Betracht gezogen werden sollten. Im Jahr 2020 wurden nur 0,6 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren pro 100.000 Einwohner diagnostiziert, verglichen mit 0,1 pro 100.000 im Jahr 1999. Die Diagnosen bei Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren stiegen von 0,3 auf 1,3 pro 100.000 und bei jungen Erwachsenen, die zwischen 20 und 24 Jahre alt sind alt. Die Fälle stiegen von 0,7 auf 2 pro 100.000.

Mohammed sagte, dass die häufigsten Symptome von Darmkrebs, die bei Patienten mit Darmkrebs im Frühstadium festgestellt werden, Veränderungen der Stuhlgewohnheiten in Form von Verstopfung oder Durchfall, Bauchschmerzen, rektaler Blutung und Anzeichen einer Eisenmangelanämie sind.

Anstiege wurden auch in höheren Altersgruppen beobachtet, wo die Raten im Jahr 2020 im Alter von 30 bis 34 Jahren um 71 % auf 6,5 pro 100.000 Menschen und im Alter von 35 bis 39 Jahren um 58 % auf 11,7 pro 100.000 Menschen stiegen Die Gruppe der 40- bis 44-Jährigen verzeichnete mit 37 % einen geringeren Anstieg, und diese Gruppe wies im Jahr 2020 mit 20 pro 100.000 Menschen die höchste Infektionsrate auf.

Treffen: Woche der Verdauungskrankheiten (DDW) 2024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert