Die britische Weltraumbehörde sucht nach “Mondbäumen”, die aus Samen gepflanzt wurden, die auf der Mondmission Apollo 14 eingesetzt wurden

Die Samen – Loblolly Pine, Bergahorn, Kaugummi, Redwood und Douglasie – sind mit Stuart Rosa gereist, einem der drei Astronauten der NASA auf der Mission. Ein ehemaliger Feuerwehrmann des US Forest Service, versiegelt in kleinen Plastiktüten, die in einem Metallkanister in seinen persönlichen Sachen aufbewahrt werden. Sie waren Teil eines Experiments, um zu sehen, wie die Samen mit der Weltraumumgebung interagieren.

Steve Miller, Vizepräsident der Royal Astronomical Society und Professor am University College London, denkt einige Von diesen Samen oder Sämlingen sind sie gelandet Vereinigtes Königreich. Er möchte wissen, was mit ihnen und auch mit der British Space Agency passiert ist.

Seine Suche begann, nachdem er eine beliebte BBC-Radiosendung “Gardener’s Question Time” nach einer geeigneten Gartenmethode gefragt hatte, um das 200-jährige Bestehen der Royal Astronomical Society zu feiern, die 2020 gefeiert wird.

Christine Wackden, Mitglied des Komitees und Gärtnerin, schlug vor, nach Bäumen zu suchen, die aus Mondkorn gewachsen sind, von denen sie glaubte, dass sie in Großbritannien gepflanzt wurden, und Stecklinge von einem zu bekommen. Es wurden jedoch keine Hinweise auf seine Präsenz in Großbritannien gefunden.

Laut Miller haben zwei der potenziellen Empfänger, Kew Gardens in London und das Arboretum in der Jodrell Bank, dem wichtigsten Weltraumobservatorium Großbritanniens, keine Aufzeichnungen über die Samen, die angeblich nach Großbritannien gekommen sind.

Er appelliert jetzt an das Publikum für alle Hinweise.

In den Vereinigten Staaten wurden 1975 und 1976 viele Samen an staatliche Forstorganisationen übergeben, um sie im Rahmen der zweihundertjährigen Feierlichkeiten des Landes zu pflanzen. Laut NASA Ich habe im Weißen Haus eine Loblole-Kiefer gepflanzt. Bäume wurden auch auf dem Washington Square in Philadelphia im International Friendship Forest gepflanzt In Valley Forge und an verschiedenen Universitäten und NASA-Zentren.

Siehe auch  SpaceX's Starship SN9 prototype is launching its engines for the first time

Miller war in der Lage, einen “Halbmondbaum” aufzuspüren, der aus einem Schnitt eines kultivierten Mondbaums entstanden war in den Vereinigten Staaten von Amerika. Ein Halbmondbaum wächst in einem privaten Garten im Flamstead Village in den Chiltern Hills im Norden Londons. RAS wurden anlässlich des zweihundertjährigen Bestehens Brocken dieses Baumes versprochen.

“Dafür sind wir sehr dankbar”, sagte Miller. “Aber wir wollen immer noch wissen, ob einer der Apollo 14-Samen es nach Großbritannien geschafft hat, und wenn ja, was ist mit ihnen passiert?”

Baumsamen in der Apollo 14-Mission Es war nicht Teil eines systematischen Experiments. Als die Apollo-Astronauten zum Mond gingen, durften sie einige persönliche Gegenstände mitbringen. Einer der Astronauten, der verstorbene Alan Shepard, packte Golfbälle. Werden Sie die erste Person, die auf dem Mond Golf spielt.

Sein Kollege, die verstorbene Rosa, beschloss, etwas zu Ehren der amerikanischen Wälder zu nehmen, um seine Vergangenheit als Rauchwolke zu ehren – jemand, der in die abgelegene Wildnis abspringt, um Waldbrände zu löschen.

Spätere Wissenschaftler waren jedoch daran interessiert, die Samen zu untersuchen, da zu dieser Zeit nur wenige Experimente die Auswirkungen des Weltraums auf Pflanzenproben getestet hatten. Der Forstdienst untersuchte das Erbgut der Samen, um zu prüfen, ob sie normal sprießen und wachsen würden. (Sie taten.)

Ein Baum wird zum 40. Jahrestag des Apollo-Programms bei der NASA am 22. April 2009 im National Arboretum in Washington, DC, gepflanzt.  Der Baum wuchs aus einem Samen der zweiten Generation aus einem Samen, der zum Mond geflogen und 1971 von der Apollo 14-Besatzung auf die Erde zurückgebracht wurde.
Seitdem haben andere Samen die Reise in den Weltraum gemacht und sind erfolgreich entstanden. Im Jahr 2015 Zwei Kilogramm Seeds of Power verbrachten sechs Monate an Bord der Internationalen Raumstation Und es wurde erfolgreich auf den Boden gepflanzt – obwohl es langsamer wuchs als seine Gegenstücke, die den Boden nicht verlassen hatten.

In Großbritannien gibt es auch sieben Apfelbäume, die eine Mission zur Raumstation hatten. Die British Space Agency hat Samen von demselben Baum gepflanzt, der Isaac Newton dazu inspiriert hat, die Schwerkraft zu entdecken.

Siehe auch  NASA: Die Erde fängt eine „beispiellose“ Wärmemenge durch den Klimawandel ein

“Das Senden von Samen in den Weltraum hilft uns, die Auswirkungen der einzigartigen Umgebung auf die biologische Zusammensetzung der Samen zu verstehen”, sagte Libby. Jackson, Direktor für menschliche Erforschung bei der British Space Agency, in einer Erklärung.

“Der Weltraum hat eine großartige Möglichkeit, Menschen zu inspirieren. Wir haben diese Aufregung gesehen, als Weltraum-Sämlinge aus den Samen eines Newton-Apfelbaums wuchsen, der auf unserem Boden gepflanzt wurde. Ich würde gerne herausfinden, ob einer der Samen des Mondes nach Großbritannien kam und was daraus wurde von ihnen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.