Die Autobahn wird halbiert, Vancouver wird abgeschnitten, da die Provinz mit Überschwemmungen zu kämpfen hat

British Columbia leidet unter sintflutartigen Regenfällen und Überschwemmungen, die Teile wichtiger Autobahnen weggespült und die Menschen gezwungen haben, die betroffenen Gebiete im Süden der Provinz zu verlassen.

Die Autobahnen 1, 3, 7 und 5 in Coquihalla wurden durch steigende Flüsse schwer beschädigt. Die meisten Autobahnen bleiben gesperrt, wodurch das untere Festland vollständig abgeschnitten wird.

Der Coquihalla Highway, der sich anscheinend in zwei Teile geteilt hat, ist einer der wichtigsten Highways in British Columbia, da er die Stadt Vancouver mit der Inland Province verbindet.

Die Wiedereröffnung des Coquihalla Expressway könnte Monate dauern. Weltnachrichten Es wurde berichtet.

“In einigen Fällen kann das Entfernen von Trümmern Stunden dauern, ein oder zwei Tage”, sagte der Minister für öffentliche Sicherheit und stellvertretender Premierminister von British Columbia, Mike Farnworth, am Dienstagmorgen.

In einigen Fällen, wie bei Coquihalla, kann es jedoch mehrere Wochen oder Monate dauern. Wir werden es nicht wissen, bis die Experten die zu erledigende Arbeit erledigt haben und sie jetzt tun.”

Auch der Trans-Canada Highway, bekannt als Malahat oder Highway 1, bleibt aufgrund der starken Aufpralle gesperrt. Ein Teil der Autobahn brach ab und stürzte in der Nähe von Tank Hill ins Wasser.

Der Highway 1 verbindet die wichtigsten Innenstädte miteinander und die Sperrung bedeutet, dass die meisten von ihnen den Zugang zu den Straßen zu den Nachbarstädten verloren haben.

Abschnitt des Trans-Canada Highway

Darüber hinaus wurde der gesamte Bahnzugang zum Hafen von Vancouver, Kanadas größtem Hafen, abgeschnitten.

“Alle Bahnverbindungen zum und vom Hafen von Vancouver wurden aufgrund von Überschwemmungen im Landesinneren von British Columbia eingestellt”, sagte Hafensprecher Mattie Polycronis.

Der Hafen von Vancouver bewegt täglich Fracht im Wert von 550 Mio. Reuters erwähnt.

Beamte haben 275 Menschen, die zwischen verschiedenen Schlammlawinen gestrandet waren, mit Hubschraubern gerettet, seit die meisten Straßen gesperrt waren.

Die Behörden in Abbotsford und Chilliwack in British Columbia haben die Räumungsanordnungen verlängert und bitten die Bewohner, sofort zu gehen.

„Dies ändert sich so schnell, dass Sie nach einer Minute vielleicht denken, dass es Ihnen gut geht, und nach einer halben Stunde werden Sie die Änderung des Wasserstands sehen“, sagte Mike Sear, Polizeichef von Abbotsford.

Aber aufgrund von Autobahnsperrungen und begrenzter Hotelverfügbarkeit haben Beamte die Evakuierten gebeten, bei Familie und Freunden zu bleiben, so die britische Zeitung The Guardian. CBC-Nachrichten.

Beamte retten auch Menschen, die in abgelegenen Häusern im Landkreis gestrandet sind, mit Booten, da es keine Zufahrtsstraßen gibt.

Der Minister für öffentliche Sicherheit, Mike Farnworth, sagte, die Bedingungen im gesamten Landkreis seien weiterhin im Fluss.

„Ich möchte allen Betroffenen für Ihre Geduld und Kraft danken und alles dafür tun, um in Sicherheit zu bleiben“, Er hat gesagt.

Siehe auch  The citizen journalist in China who has written about COVID-19 has been sentenced to 4 years in prison

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.