Die Auswirkungen des Brexit auf britische Bürger, die einen Umzug in die Schweiz in Betracht ziehen

Eine der Folgen des Brexit ist, dass das bilaterale Abkommen über den freien Personenverkehr zwischen der Schweiz und der Europäischen Union ab 1 nicht mehr für das Vereinigte Königreich giltStraße Januar 2021. Infolgedessen werden britische Staatsbürger nicht mehr als EU- / EFTA-Staatsbürger angesehen, sondern als Bürger von „Drittländern“, die strengeren Zulassungsvoraussetzungen für Aufenthaltszwecke in der Schweiz unterliegen.

Daher wird dringend empfohlen, vor dem Umzug in die Schweiz eine sorgfältigere Vorbereitung vorzunehmen, da die Anforderungen für britische Staatsbürger jetzt strenger sind.

Ein zwischen der Schweiz und dem Vereinigten Königreich unterzeichnetes bilaterales Abkommen, das Bürgerrechtsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Schweiz, schützt die erworbenen Rechte Vor Am 31. Dezember 2020. Britische Staatsbürger, die zu diesem Zeitpunkt in der Schweiz wohnen oder legal arbeiten, unterliegen dementsprechend dieser Vereinbarung und ihre Rechte sind geschützt, solange sie in der Schweiz bleiben.

Wenn ein britischer Staatsbürger in der Schweiz eine Erwerbstätigkeit ausübt Von Der 1. Januar 2021 und damit ein “normaler” Steuerzahler muss eine Aufenthalts- und / oder Arbeitserlaubnis beantragen, wenn er als Staatsbürger eines “Drittlandes” in die Schweiz zieht. Er hat nicht mehr das uneingeschränkte Recht, in der Schweiz wohnhaft zu sein, sondern muss unter strengen Auflagen eine Schweizer Aufenthaltserlaubnis beantragen.

In diesem Zusammenhang werden die Schweizer Behörden unter Berücksichtigung der aktuellen Wirtschaftslage und des Arbeitsmarktes analysieren, ob es im allgemeinen wirtschaftlichen Interesse des Landes liegt, die Genehmigung zu erteilen. Beispielsweise wird eine Genehmigung erteilt, wenn es schwierig oder unmöglich ist, einen Schweizer oder europäischen Arbeitnehmer mit gleichwertigen beruflichen / technischen Qualifikationen oder denselben Fähigkeiten und Kenntnissen zu finden. Außerdem gibt es Quoten, und im Jahr 2021 erhalten nur 3.500 britische Staatsbürger eine Arbeitserlaubnis in der Schweiz.

Siehe auch  Die Schweiz unterstützt die Reform der medizinischen Ausbildung in Kirgisistan

Ausnahmsweise werden britische Arbeitnehmer, die in einem Kalenderjahr für weniger als 90 Tage in die Schweiz entsandt wurden (Arbeitnehmer, die von britischen Unternehmen für einen kurzfristigen Einsatz entsandt wurden), immer noch wie Europäer behandelt. Sie werden von einem bilateralen Mobilitätsdienstabkommen profitieren, das mindestens bis zum 31. Dezember 2022 in Kraft tritt.

Schließlich betrifft der Brexit auch britische Staatsbürger im Ruhestand, die sich in der Schweiz niederlassen möchten: Sie werden nur akzeptiert, wenn sie über 55 Jahre alt sind, über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um ihre Lebenskosten weitgehend zu decken, und enge und definierte Beziehungen zum Staat unterhalten.

Kandidaten für das System der Gesamtbesteuerung (das sogenannte “BewertungEs wäre immer noch akzeptabel, wenn auch zu viel höheren finanziellen Bedingungen. Die Mindestbefreiung (dh das vom Steuerzahler zu versteuernde Mindesteinkommen) hat sich auf ein Minimum von 750.000 Franken auf 1.000.000 Franken erhöht (je nachdem, welcher Kanton die Möglichkeit bietet), mit einer minimalen jährlichen Steuerbelastung – fast – 290 Eintausend Schweizer Franken.

Generell lässt sich die Situation britischer Staatsbürger, die bereit sind, sich in der Schweiz niederzulassen, wie folgt zusammenfassen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.