Designwerk Langstrecken E-Lkw Sportbatterien 1000 kWh


Das Schweizer eMobility-Unternehmen Designwerk hat einen vollelektrischen Traktor mit einer Batteriekapazität von 1.000 kWh vorgestellt. Damit wären auch Langstrecken-Schwertransporte möglich – zumindest in einigen Ländern.

Die Hochvolt-Batteriesysteme des Lkw mit NMC-Technologie stammen aus der eigenen Batterieproduktion des Schweizer Unternehmens. Von den 1000 kWh der installierten Gesamtkapazität werden 864 kWh im täglichen Betrieb verbraucht, der Rest wird nicht zur Verlängerung der Batterielebensdauer freigegeben.

Der Puffer zwischen Brutto- und Nettokapazität erscheint mit 136 kWh recht groß, aber das ist eine gängige Größenordnung für Designwerk-Batterien. Mit der 680-kWh-Batterie des Unternehmens können beispielsweise 578 kWh oder 85 Prozent genutzt werden. Mit einer neuen MWh-Batterie können dagegen 86,4 Prozent genutzt werden, was eine leichte Verbesserung darstellt.

Mit voll beladenem Getriebe erreicht das Fahrzeug eine Reichweite von rund 576 Kilometern. Je nach Zuladung und Streckenprofil können das bis zu 640 Kilometer sein. Aus diesen Zahlen folgert das Unternehmen, dass „Fern- und Schwertransporte nicht mehr Diesel und Wasserstoff vorbehalten sind“. Dieses batteriebetriebene Fahrzeug ist für Unternehmen konzipiert, die im Fernverkehr und in der Logistik tätig sind.

Die Batterie kann mit bis zu 350 kW DC geladen werden. Wie beim bisher verfügbaren 900-kWh-Modell ist die große Batterie nicht nur zwischen den Achsen, sondern auch hinter dem Fahrerhaus montiert. Das sichert zwar eine konkurrenzfähige Reichweite im Logistikbereich, führt aber auch zu einem Längenzuwachs um einen Meter. In Deutschland beispielsweise wäre dieses Auto zulassungsfähig. In der Schweiz verfügt Designwerk über eine Sondergenehmigung des Bundesamtes für Strassen (ASTRA), und in den nordischen Ländern sind die Vorschriften in diesem Sinne nicht so restriktiv. Kein Wunder also, dass Designwerk vor allem Kunden aus der Schweiz und Skandinavien anspricht.

Siehe auch  Rees Hooden und Courtney Hofus gewinnen Weltcup-Medaillen im Eiskunstlauf in Österreich

Designwerk bietet das Fahrzeug als mittleres und hohes Fahrerhaus 6x2T an. Die ersten Fahrzeuge sollen Ende 2023 in der Schweiz auf den Strassen zu sehen sein. Angetrieben wird der Truck von einem 500-kW-Elektromotorsystem, das über ein von Designwerk entwickeltes Ein-Gang-Getriebe verfügt.

„Die großvolumigen Batterien machen die Energieeffizienz von Elektro-Lkw noch deutlicher spürbar“, sagt Tobias Volser, Gründer von Designwerk und Mitglied der Geschäftsleitung. „In diesem Fall verbraucht unser Elektroauto 52 Prozent weniger Energie als ein Dieselauto.“

designwerk Es wurde 2021 von der Volvo Group übernommen. Die Volvo Group ist der Nutzfahrzeugkonzern mit Lastwagen, Bussen, Baumaschinen und einer Marinesparte, nicht Volvo Cars, das zu Geely gehört – obwohl Geely auch eine Minderheitsbeteiligung an der Volvo Group besitzt. Designwerk und die Volvo Group arbeiten seit mehreren Jahren zusammen, mit vielen futuricum Fahrzeuge auf Basis des Volvo-Chassis.

Heute sind wir es auch Sie erwähnten Volvo Trucks Es ist im HPC-Trucking-Netzwerk der USA an den Autohöfen der Pilot Company tätig. in Europa , Volvo Group, Daimler Truck und Traton kooperieren über die Entwicklung und den Betrieb eines leistungsstarken öffentlichen Güterverkehrsnetzes von batterieelektrischen Langstrecken-Lkw und -Bussen in der gesamten Europäischen Union.

designwork.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.