Der MacBook Security Chip beschert dem Gebrauchtcomputermarkt eine ganze Menge

Macbook Pros und Airs von 2018 bis 2020 sowie 2020 iMacs haben einen T2-Chip.
Bild: Justin Sullivan (Getty Images)

Digitale Recycler haben es schwer, in gebrauchte Macbooks einzudringen, die im Einzelhandel für bis zu 3.000 US-Dollar erhältlich sind. das Problem? Die Laptops erlauben auch nach dem Löschen niemandem außer dem Besitzer, sich anzumelden, daher werden diese guten PCs jetzt zur Entsorgung verkauft.

Vize Er sagt, das Problem sei der T2-Sicherheitschip des Macbooks (oder die M-Serie von Chips bei neueren Modellen, die T2-Funktionen eingebaut haben), die es waren Es wurde bereits 2018 vorgestellt. Zu den Sicherheitsfunktionen des Chips gehören die Verschlüsselung gespeicherter Daten und TouchID-Biometriedaten. Das Problem ist, dass Refurbished auch nach einem Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen nicht auf einen Laptop mit T2-Chip zugreifen können, es sei denn, der ursprüngliche Besitzer hat Find My oder deaktiviert Nutzung Löschassistent Vor dem Einschalten des MacBook wegen des Chips Sperre aktivieren. Stattdessen werden diese Laptops, die Tausende von Dollar wert sein können, für Teile verkauft.

Wie ich seit Jahren vorhergesagt habe, strömen T2-MacBooks mit Aktivierungssperre in Recycler (15 davon sind 2020 M1!), Recycler, die bereit sind, die R2-Zertifizierung zu verletzen, die sie an nicht zertifizierte Barbaren wie mich verkaufen, die sie für Teile verwenden, aber die meisten sind nur Schrott aus Haftungsparanoia“, John Bumstead twitterteerneuert.

Die Aktivierungssperre des T2-Chips soll teilweise dazu beitragen, Diebstahl zu verhindern, weshalb sie mit der „Find My“-Funktion verknüpft ist. Zum Beispiel, wenn ein Dieb ein Schloss entwendet MacBook auf dem Kaffeetisch, während Sie nicht hinsehen, wird sie aufhalten und ihre Mauern daran hindern, es zu betreten.

Aber jetzt ist es legitim Der Gebrauchtmarkt ist ins Kreuzfeuer geraten, da ehemalige Mac-Besitzer die Aktivierung eingestellt haben MacBooks, die sich in Ziegel verwandeln, sobald sie losgelassen werden. Vice stellt fest, dass die ursprünglichen Besitzer dieser Computer in der Regel Schulen oder Unternehmen sind, die einen Konzernvertrag mit Apple für die Technologie haben. Refurbisher müssen Anmeldeinformationen für jeden Laptop erhalten, um ihn für den Wiederverkauf auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, aber Bumstead sagte, dass frühere Besitzer selten antworten.

„Die Vorbesitzer antworten nicht auf Anrufe, und die großen Unternehmen, die 3.000 Geräte loswerden, gehen davon aus, dass sie zerstört sind. Daher ist es entscheidend, dass wir eine Lösung haben, die nicht von der Zustimmung des Vorbesitzers abhängt“, sagte Bumstead gegenüber Vice .

Der T2-Chip findet sich in vielen Macbook-Modellen und einigen iMacs, Laut Apple. In einer idealen Welt würden Benutzer ihre Computer auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, bevor sie sie zu einem Generalüberholten schicken, aber stattdessen sind Bumstead und seine Kollegen gezwungen, niedrigere Gewinne zu akzeptieren.

Update 25.01.2023 um 2:53 ET: Dieser Artikel enthielt ursprünglich einige Ungenauigkeiten in Bezug auf den Zweck und die Einschränkungen des T2-Chips. Dies wurde erklärt.

Siehe auch  Die Funktion für YouTube-Clips erreicht einen begrenzten Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.