Der indische Wirtschaftsmagnat Pankaj Oswal kauft eines der teuersten Häuser der Welt

Der indische Wirtschaftsmagnat Pankaj Oswal kauft eines der teuersten Häuser der Welt

Villa Vari im Wert von 200 Millionen US-Dollar oder etwa 1.649 Crore INR wurde von Pankaj und Radhika Oswal gekauft, einem indischen Milliardärspaar, dem die Oswal Group gehört. Die nach den Töchtern von Osundra und Redi benannte Luxusvilla liegt im Kanton Waadt im Schweizer Dorf Gengen und gilt als eine der zehn teuersten Villen der Welt.
Die vom weltberühmten Innenarchitekten Geoffrey Wilkes entworfene Villa Vari liegt auf einem 40.000 Quadratmeter großen Grundstück mit Blick auf den malerischen Mont Blanc. Die Oswals, die über ein unglaubliches Nettovermögen von 3 Milliarden US-Dollar (ca. 247.000 Crores) verfügen, haben Geschäftsinteressen in einer Vielzahl von Branchen, darunter Immobilien, Bergbau und Düngemittel.

Vasundhra, eine ihrer Töchter, ist Finanzfachfrau und leitende Angestellte bei den Gruppen PRO Industries und Axis Minerals, beide Teil von Oswal Industries. Reddy, die jüngste Tochter, studiert Chemieingenieurwesen an der University of London und ist ebenfalls eine indo-westliche Pop-Singer-Songwriterin.
Trotz ihres großen Einflusses in verschiedenen Branchen hat die Familie Oswal es immer vorgezogen, das Rampenlicht zu meiden. Sie besitzen Unternehmen wie Burrup Fertilizers in Australien, das das flüssigste Ammoniak der Welt produziert, PRO Industries PTE LTD, die größte moderne Ethanolanlage in Ostafrika, und Axis Minerals, das größte Bauxitabbauprojekt in Westafrika.

Im Jahr 2015 soll die Familie Oswall unter dem Vorwurf der Nichtzahlung von Steuern aus Australien geflohen sein und das halbfertige Oswal-Herrenhaus zurückgelassen haben, das angeblich die größte und luxuriöseste Residenz in Perth sein sollte. Das berüchtigte Herrenhaus, das zu einem Anziehungspunkt für asoziales Verhalten wurde, liegt inzwischen in Trümmern, und die Familie Oswal stimmte dem Abriss zu.

Siehe auch  Der Aquila Energy Finance Trust beantragt die Notierung seiner Aktien an der Londoner Börse

Aber es waren nicht nur die Häuser, um die sich die Familie Oswal kümmerte. Sie nahmen sich auch Zeit für ihre Töchter, und so nehmen sich ihre beiden Töchter trotz ihres vollen Terminkalenders Zeit, um sich auf Naturschutz und Kunst zu konzentrieren. Der größte von ihnen, Vasundhra, leitet PRO Industries und widmet sich auch der Suche nach Lösungen für eine nachhaltigere Umwelt. Als aufstrebende Songwriterin plant Ridhi, ihre Ausbildung zum Chemieingenieur an der University of London abzuschließen, bevor sie eine Karriere in der Musikindustrie anstrebt. Die beiden Schwestern sind auch dafür bekannt, eine Anti-Mobbing-Kampagne zu starten und eine anonyme Selbsthilfegruppe für gemobbte Schüler einzurichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert