Der FIFA-Präsident sagt den Vereinen, dass sie nicht “halb drinnen, halb draußen” sein können.

FIFA-Präsident Gianni Infantino sagte am Dienstag, dass Ausreißerclubs der Premier League nicht “halb oder halb außerhalb” des etablierten Fußballsystems sein können, während sein UEFA-Amtskollege sagte, es sei nicht zu spät für die beteiligten Parteien, sich vom Rande zurückzuziehen.

UEFA, UEFA, hat gedroht, 12 Vereine, darunter Manchester United und Real Madrid, vom nationalen und internationalen Wettbewerb auszuschließen, während Infantino seine Stimme zur Gegenreaktion hinzufügte.

“Wir sind uns nicht einig … Wenn einige ihren eigenen Weg gehen, müssen sie mit den Konsequenzen ihrer Wahl leben. Entweder Sie sind im In- oder Ausland. Sie sind entweder im In- oder Ausland. Sie können nicht halb und halb draußen sein.” Infantino sagte der UEFA-Konferenz in Montreux, Schweiz. ”

Ein Gericht in Madrid warnte die UEFA und die FIFA jedoch später davor, Klubs und Spielern Strafen aufzuerlegen, bis sie den Fall der Premier League vollständig geprüft haben.

Englands große Sechs – Manchester United, Manchester City, Liverpool, Chelsea, Tottenham Hotspur und Arsenal – wurden von ihren heimischen Rivalen wegen ihres Engagements in der Premier League angegriffen, während die Premier League “einstimmig und energisch” die Pläne ablehnte.

Die Premier League sagte, sie prüfe “alle verfügbaren Maßnahmen”, um den neuen Wettbewerb zu stoppen, der die Mitgliedschaft von 15 Vereinen garantieren würde, im Gegensatz zur Champions League, die eine Qualifikation durch nationale Ligen erfordert.

Suspension

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) forderte, die 12 Vereine bis zu ihrer erneuten Prüfung zu sperren.

“Vereine und Jugendmannschaften sollten von allen Wettbewerben ausgeschlossen werden, um an ihre vielen Fans zu denken, die sie zu einer der Top-Vereine der Welt gemacht haben, nicht nur an ihre Taschen”, sagte Bundesligapräsident Fritz Keeler. Offizieller Twitter-Account des DFB.

Siehe auch  Lokaler Sportbericht - 19.-20. Februar 2021

UEFA-Präsident Alexander Ceferin beschuldigte Dutzende Dissidenten der Verachtung kleinerer Vereine. Aber die Slowenen bestanden darauf, dass noch Zeit für Versöhnung sei.

“Ich möchte mich an die Besitzer eines englischen Vereins wenden. Er sagte, meine Herren, ich habe einen großen Fehler gemacht.” Einige werden sagen, er sei gierig, andere werden verächtlich, arrogant oder völlig unwissend über Englands Fußballkultur sein, aber in Wirklichkeit Das ist egal.

“Was zählt, ist, dass es noch Zeit gibt, Ihre Meinung zu ändern. Jeder macht Fehler. Die englischen Fans verdienen es, korrigiert zu werden. Sie verdienen Respekt.”

In seiner Rede vor dem UEFA-Rat dankte Ceferin dem Präsidenten von Paris Saint-Germain Nasser Al-Khelaifi, dessen Verein nicht zu den an der Spaltung Beteiligten gehörte. Ceferin sagte: “Sie sind ein wahrer Kapitän, ein großartiger Mann, der den Fußball und seine Werte respektiert.”

In einer Erklärung von Qatari Al-Khulaifi heißt es, dass ein Vorschlag ohne die Unterstützung der UEFA die Probleme, mit denen die Fußballgemeinschaft derzeit konfrontiert ist, nicht lösen würde.

Paris Saint-Germain ist nicht der einzige große Verein, der die Premier League ablehnt. Der deutsche Meister Bayern München kündigt die Trennung an. “Unsere Mitglieder und unsere Fans lehnen die Premier League ab”, sagte Bayern-Münchner Präsident Herbert Heiner in einer Erklärung.

Die portugiesischen Giganten Benfica gaben ebenfalls eine Erklärung ab, in der sie bestritten, dass sie an Diskussionen teilnehmen würden.

Seismische Ereignisse

Der Trainer von Manchester City, Pep Guardiola, der seine Pressekonferenz vor dem Spiel den seismischen Ereignissen widmete, die sein Verein teilweise begonnen hatte, war seiner Meinung nach offen über die vorgeschlagene Liga.

Siehe auch  Fantasy-Kapitän, Tipps Schweiz gegen Spanien, 11er-Teams spielen | لعب SUI vs. SPN Dream11 Fußballvorhersage

Er sagte: “Es ist kein Sport, der nichts mit Anstrengung und Erfolg zu tun hat”, während er sagte, dass diejenigen, die dahinter stehen, mehr Informationen liefern müssten. “Es ist kein Sport, bei dem der Erfolg wirklich garantiert ist oder bei dem es egal ist, wo man verliert.”

Trotz der globalen Welle der Kritik sagten die Agitatoren weiterhin, die Spaltung sei gut für den Fußball.

In einer Nachricht an die Geschäftspartner des Clubs sagte AC-CEO Ivan Gazidis: “Wir sind zuversichtlich, dass dieser neue Wettbewerb die Fantasie von Milliarden von Fußballfans auf der ganzen Welt anregen und ein neues und aufregendes Kapitel des Spiels sein wird.”

Milan ist einer von drei teilnehmenden italienischen Vereinen, die anderen beiden sind Inter Mailand und Juventus.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat der Menge seine Stimme hinzugefügt und warnt davor, dass die derzeitige Struktur des europäischen Sports durch reines Eigeninteresse und Geschäft bedroht ist.

“Es wird mit einem Nur-Gewinn-Ansatz herausgefordert, der … die sozialen Werte des Sports und die tatsächlichen Bedürfnisse in einer Welt nach dem Coronavirus ignoriert”, sagte Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees.

Ein Sprecher des britischen Premierministers Boris Johnson sagte am Dienstag, er sei auch daran interessiert, mit den anderen teilnehmenden Ländern zu sprechen.

Auf die Frage, ob der Premierminister plant, sich mit seinen spanischen und italienischen Kollegen zu diesem Thema zu treffen, sagte der Sprecher: “Wir sind sehr daran interessiert, mit allen Beteiligten, auch aus anderen Ländern, zu sprechen.”

Er fügte hinzu: “Wir sind uns ziemlich sicher, dass wir nicht wollen, dass dies auf die derzeitige Weise fortgesetzt wird. Deshalb begrüßen wir jeden Verein, der diesen Ansatz zurückverfolgen möchte.” Er beschrieb Berichte, dass einige Vereine einen Rückzieher planen, als “Spekulation”.

Siehe auch  Die UEFA boykottiert am Wochenende gemeinsam mit dem englischen Fußball die sozialen Medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.