Dem Duo wurde vorgeworfen, illegal amerikanische Technologie für die iranische Armee gekauft zu haben

Dem Duo wurde vorgeworfen, illegal amerikanische Technologie für die iranische Armee gekauft zu haben

Homeland Security Investigations arbeitete an dem Fall.

Laut vom Justizministerium entsiegelten Gerichtsdokumenten wurden zwei Männer wegen illegalen Kaufs amerikanischer Technologie für das Drohnenprogramm der Islamischen Revolutionsgarde angeklagt.

Gerichtsdokumenten zufolge wurden der iranische Staatsbürger Hossein Hatfi Ardakani und der Mitangeklagte Gary Lam, die in China und Hongkong lebten, vor einem Bundesgericht in Washington, D.C. angeklagt, zwischen 2014 und 2015 Mikroelektronik für das Programm der iranischen Revolutionsgarde gekauft zu haben.

Das Justizministerium behauptete, Ardakani und seine Mitverschwörer hätten „ein Netzwerk ausländischer Unternehmen genutzt, um Behinderungs- und Umgehungsbemühungen durchzuführen“. Es ist unklar, wie viele Verschwörer beteiligt sein sollen.

Den Anklagen zufolge haben Ardakani und Lam in einem Fall ein französisches Unternehmen dazu veranlasst, versehentlich mehrere Analog-Digital-Wandler von einem amerikanischen Unternehmen mit Anwendungen in den Bereichen drahtlose und Breitbandkommunikation, Radar- und Satelliten-Subsysteme, Multi-Carrier usw. zu kaufen mehrzellig. Medien. Empfänger, Antennenarray-Positionierung und Infrarotbildgebung.“ Die Technologie wurde nach Hongkong verschifft und dann laut Gerichtsdokumenten „wieder in den Iran exportiert“.

Das Justizministerium sagte, der Fall werde hauptsächlich von der Homeland Security Investigations untersucht.

„Ardakani und seine Mitverschwörer haben ein ausgeklügeltes Netzwerk von Tarnfirmen aufgebaut, um den illegalen Erwerb amerikanischer und ausländischer Technologie zum Kauf tödlicher Drohnenkomponenten zu verbergen“, sagte der zuständige Spezialagent Michael J. Kroll von Homeland Security Investigations New England. . „Dieselben Komponenten wurden von Irans Verbündeten in aktuellen Konflikten, unter anderem in der Ukraine, im Einsatz gefunden. Die Zerschlagung dieser kriminellen Netzwerke durch Homeland Security Investigations bedeutet, dass Hunderttausende kritischer Drohnenkomponenten nie wieder eingesetzt werden.“ Für böswillige Zwecke.

Siehe auch  Nigeria beschlagnahmt Eselstangen für den Schmuggel nach Hongkong

Den beiden Männern wird Anklage wegen Verschwörung zum Export amerikanischer Waren in den Iran und zum Betrug an den Vereinigten Staaten vorgeworfen, eine Anklage, die mit einer Höchststrafe von fünf Jahren Gefängnis geahndet wird. Ihnen werden außerdem illegaler Export und versuchter Export von Waren in den Iran sowie Verschwörung zur internationalen Geldwäsche vorgeworfen. Jede dieser Anklagen ist mit einer Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis verbunden.

In einer separaten Mitteilung teilte das Justizministerium mit, dass Beamte mehr als 800.000 US-Dollar von Unternehmen beschlagnahmt hätten, die mit dem namentlich nicht genannten Flugzeugprogramm der Revolutionsgarde in Verbindung stehen, und das Finanzministerium gab bekannt, dass gegen Ardakani Sanktionen durch das Office of Foreign Assets Control des Ministeriums verhängt worden seien.

Die beiden Männer konnten nicht sofort erreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert