Das Xiaomi 14 Ultra verfügt über eine sechsblättrige mechanische Iris in der Kamera

Das Xiaomi 14 Ultra verfügt über eine sechsblättrige mechanische Iris in der Kamera

Der große Start des Mobile World Congress von Xiaomi ist Xiaomi 14 Ultra. Dies ist ein erstklassiges Flaggschiff natürlich Es kommt nicht in die USA, ist aber in Europa für 1.499 € (1.624 $) erhältlich.

Lassen Sie uns die technischen Daten klären: Es verfügt über ein 120-Hz-OLED-Display mit 3200 x 1440, einen Snapdragon 8 Gen 3 SoC, 16 GB RAM, 512 GB Speicher und einen 5.000-mAh-Akku. Das kabelgebundene „HyperCharge“ mit 90 Watt lädt den Akku des Telefons in 33 Minuten von 0 auf 100 Prozent, während die kabellose 80-Watt-Version das Telefon in 46 Minuten auflädt.

Xiaomi ist sehr stolz darauf, dass alle vier Seiten des Bildschirms gebogen sind. Der gesamte Bildschirm hebt sich und es treten Blasen aus dem Aluminiumgehäuse aus. Xiaomi sagt, dass das Glas „Es krümmt sich tief um alle vier Seiten und Ecken und schafft so eine sanfte, elegante, geschwungene Form.„Sie erwarten, dass alle Ihre Fotos, Videos, Websites und Apps auf einer flachen Oberfläche angezeigt werden, daher verzerren gekrümmte Displays das Bild, das Sie sehen, und glücklicherweise beginnen einige Hersteller damit, diese Idee aufzugeben und den Bildschirm zu einer großen Glasblase zu machen.“ Das bedeutet auch, dass Sie jetzt vier Glasecken an der Vorderseite des Telefons haben, also lassen Sie es nicht fallen!

Siehe auch  Amazon unterstützt und veröffentlicht das neue Tomb Raider mit Crystal Dynamics

Genau wie beim Xiaomi 13 Ultra ist das gesamte Rückseitendesign einer klassischen, in Leder gehüllten 35-mm-Kamera nachempfunden, die Kamera trägt schließlich die Marke „Leica“. Die Rückseite besteht aus „veganem Leder“, also speziell behandeltem Kunststoff (hey, einige dieser alten Kameras verwendeten auch Kunstleder!) und der Sucher ist ein riesiger Kreis, der ein wenig an ein normales Kameraobjektiv erinnert.

Der Fokus auf Fotografie sieht die Rückkehr des „professionellen Kamera-Arrays“, das das Telefon wie eine echte Kamera aussehen lässt. Das Set besteht aus zwei Teilen; Das erste ist ein Gehäuse, bei dem ein Montagering um den Kamerabuckel herum angebracht wird, sodass Sie einen Objektivdeckel oder einen Kamerafilter am Kamerabuckel anbringen können. Die andere Hälfte des Kits ist ein Kameragriffaufsatz, der einen 1.500-mAh-Akku und physische Kamerasteuerungen hinzufügt, wie z. B. einen zweistufigen Auslöser, der den Autofokus auslösen kann, eine Aufnahmetaste, einen Zwei-Wege-Zoomhebel und eine anpassbare wählen. Genau wie letztes Jahr macht das das Telefon sehen Wie eine seriösere Kamera, aber nur optisch. Was eine herkömmliche Kamera gut macht, ist der größere Sucher, und es handelt sich immer noch nur um ein normales, sehr kleines Objektiv für eine Smartphone-Kamera.

Es kommen immer wieder theatralische Kamerashows Sechs Klingen Variable Blende für die Hauptkamera. Genau wie bei einer herkömmlichen Kamera befindet sich im Hauptobjektiv eine winzige mechanische Blende mit sechs Lamellen, die geöffnet und geschlossen werden kann, um die Blende Ihres Bildes anzupassen. Letztes Jahr hatte Xiaomi ein ähnliches System, das jedoch nur zwei Blades verwendete und nur zwischen dem f1.9-Modus „offene Blades“ und dem f4.0-Modus „geschlossene Blades“ wechseln konnte. Mit sechs Lamellen erhalten Sie eine „stufenlos variable Blende“, mit der Sie jeden Punkt im Blendenbereich des Telefons auswählen können.

Siehe auch  Jonah Hills UGG Fit ist „Cozycore“

Dies ist immer noch ein kleines Telefonkameraobjektiv, daher ist der Blendenbereich sehr klein, nur f1,63 bis f4,0. Bei einer DSLR ändert die Einstellung der Blende die Schärfentiefe der Kamera, wobei eine kleinere Blende weniger Licht einlässt und dafür einen scharfen Fokus liefert. Eine größere Blende sorgt für hellere Bilder mit einem kleineren Brennweitenbereich, den Sie für weiche Hintergrund-Bokeh-Effekte verwenden können. Das alles ist in einer DSLR mit einem normalen Blendenbereich von F1,4 bis F22 enthalten. Bei einer Smartphone-Kamera werden Ihre Bilder mit Blende 1,6 bis Blende 4 kaum verändert, insbesondere wenn viel Softwareverarbeitung erforderlich ist. Jegliche Hintergrundunschärfe ist immer noch ein vorgetäuschter Nachbearbeitungseffekt, und es ist schwer, sich ein Szenario vorzustellen, in dem Sie nicht einfach so viel Licht wie möglich für Ihr kleines Smartphone-Objektiv wünschen würden. Samsung hat das alles schon einmal auf dem Galaxy S9 und S10 versucht und die Funktion dann eingestellt, weil sie nicht viel gebracht hat. Die Blende mit sechs Lamellen ist wahrscheinlich ein Triumph der Präzisionstechnik, aber in der realen Welt ist sie nur ein Marketingargument.

Trotz des ganzen Flairs verfügt das Xiaomi 14 Ultra immer noch über seriöse Kamera-Hardware auf Smartphone-Niveau. Der Hauptsensor ist 1 Zoll groß und hat 50 Megapixel Sony LYT-900, vielleicht der größte und beste Smartphone-Kamerasensor aller Zeiten. Smartphone-Bilder werden so umfangreich verarbeitet, dass es bei der Software genauso um die Hardware geht (siehe: jedes Pixel-Telefon), aber Xiaomi hat die beste Hardware. Bei den anderen drei Rückkameras handelt es sich allesamt um 50-Megapixel-Sony-IMX858-Sensoren mit Objektiven für Weitwinkelfotografie, 3,2-fachem Zoom und 5-facher Telefotografie.

Siehe auch  Update 1.50 Modern Warfare & Warzone Pacific 1.50 erscheint am 15. Dezember

Vorbestellungen sind bereits möglich und das Telefon wird am 15. März ausgeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert