Das Weltraumteleskop Euclid enthüllt 1,5 Billionen verwaiste Sterne

Das Weltraumteleskop Euclid enthüllt 1,5 Billionen verwaiste Sterne

Waisensterne erhellen den Raum zwischen den Perseus-Haufengalaxien

1,5 Billionen verwaiste Sterne von Euklid entdeckt. – Euklidische Union

Das Euclid-Weltraumteleskop hat Wissenschaftlern dabei geholfen, unglaubliche 1,5 Billionen verwaiste Sterne zu entdecken, die sich durch einen riesigen Galaxienhaufen bewegen, eine der größten Strukturen im Universum.

Mit gespenstisch blauem Licht erhellen diese aus ihren Galaxien befreiten verwaisten Sterne den Raum zwischen den Perseus-Haufengalaxien. Dieses sogenannte „innere“ Licht ist extrem schwach und daher tausendmal dunkler als der Nachthimmel über der Erde Raum.

Euclid könnte Wissenschaftlern helfen, die Quelle des schwachen Lichts von Galaxienhaufen zu verstehen, indem es dieses Intracluster-Licht im Perseus-Cluster beobachtet, der 240 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt liegt und eine Masse hat, die etwa 650 Billionen Sonnen entspricht.

„Wir waren überrascht, dass wir bisher die äußeren Regionen des Clusters sehen und die genauen Farben dieses Lichts unterscheiden konnten“, sagte Nina Hatch, Teamleiterin und Wissenschaftlerin an der University of Nottingham, in einer Erklärung.

Sie fügte hinzu: „Dieses Licht kann uns helfen, dunkle Materie zu kartieren, wenn wir die Quelle der Sterne in den Sternhaufen verstehen. Durch die Untersuchung ihrer Farben, Helligkeit und Zusammensetzung haben wir herausgefunden, dass sie aus kleinen Galaxien stammen.“

Siehe auch  Der Perseiden-Meteor ist unterwegs – aber es gibt ein großes Problem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert