Das Webb-Teleskop richtet sein Auge auf den mysteriösen Saturnmond Titan

Zwei Bilder von Titan enthüllen Details seiner Atmosphäre und Oberfläche.

Zwei Ansichten von Titan, gesehen von der NIRCam-Webcam.

Das Webb-Weltraumteleskop hat letzten Monat Bilder des Saturnmondes Titan aufgenommen, die jetzt für Ihr Sehvergnügen veröffentlicht wurden. Die Bilder bieten eine detaillierte, aktuelle Ansicht der atmosphärischen Zusammensetzung von Titan und sogar der Elemente seiner seltsamen Oberfläche.

Das NIRCam-Instrument des Teleskops, das Bilder im nahen Infrarotbereich liefert, hat die Ansichten eingefangen. Wolken erscheinen in Titans Atmosphäre (in den annotierten Bildern exzentrisch mit A und B bezeichnet), aber auch ein dunstiger Blick über Kraken Mare, das für ein Methanmeer gehalten wird, sowie dunkle Sanddünen.

Weiterlesen

Weitere Daten von Titan werden von Webbs Instrumenten erwartet – einschließlich NIRSpec, das die chemische Zusammensetzung des Planeten beurteilen kann, wie z Es hat bereits mit fernen Exoplaneten—im Mai oder Juni 2023.

Titan ist etwa 50 % breiter als der Erdmond. Es ist der einzige Mond im Sonnensystem mit einer großen Atmosphäre (die von Stickstoff dominiert wird) und Ein Ort direkt neben dem Boden Bekannt für Flüsse, Seen und Meere.

Während viele dieser flüssigen Körper Kohlenwasserstoffe sind – stellen Sie sich ganze Ozeane aus Methan vor – glauben Wissenschaftler, dass Ozeane aus Wasser unter der eisigen Oberfläche des Mondes liegen könnten. Dies macht Titan zu einer vielversprechenden außerirdischen Umgebung bei der Suche nach Leben jenseits der Erde.

Zukünftige Daten werden auch von MIRI, einem Mittelinfrarot-Web-Tool, aufgenommen. MIRI wird mehr von Titans Spektrum enthüllen; Die Bilder des Instruments zeichnen sich durch ihre Farbexplosionen aus, die Webbs Team als „Kegel“ am Himmel bezeichnet.

Siehe auch  Wissenschaftler sind verwirrt, eine Galaxie ohne dunkle Materie zu finden

Titans Beschaffenheit ist so aufregend und mysteriös, dass die NASA plant, Mitte der 2030er Jahre eine Sonde dorthin zu schicken Der 3-Fuß-Spinner der Libelle wird die Milliarden-Meilen-Reise zum Mond unternehmen. Es wird nach Biosignaturen suchen und die chemische Zusammensetzung von Titan mit einer Reihe von 11 Instrumenten messen.

Dies wäre nicht das erste Mal, dass Menschen ein Raumschiff auf Titan setzen. Im Jahr 2005 stieg die Huygens-Sonde an die Oberfläche und sogar machen Sie ein Foto vor Dunkelheit. Es bietet einen verwirrend begrenzten Blick auf diese fremde, ferne Welt.

Mehr: Aktuelle Bilder von dem Untergang geweihten Raumsonden

Mehr von Gizmodo

unterschrieben für Gizmodo-Newsletter. neuesten Nachrichten, FacebookUnd die Twitter Und die Instagram.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.