Das Unglück? Ein massiver Asteroid, der näher an die Erde fliegt als der Mond – beobachten Sie

Es ist nicht Harmagedon, aber es hätte sein können. Groß Asteroid Der sogenannte 2021 EQ3 wird am Montagabend näher an der Erde vorbeiziehen als der Mond selbst.

Und zum Glück wird dies alles live online übertragen!

Der Vorbeiflug ist absolut sicher und stellt laut der Cnet-Website keine Gefahr für irgendjemanden oder irgendjemanden auf der Erde oder einen der Satelliten dar. Der Asteroid wird am Montagabend gegen 21.45 Uhr israelischer Zeit in unserer Nähe in einer Entfernung von etwa 278.000 km vorbeifahren – 72% der Entfernung von der Erde zum Mond.

Obwohl 2021 EQ3 nicht der einzige Asteroid ist, der der Erde sehr nahe gekommen ist, ist er einer der größten Asteroiden.

Im Durchschnitt entdecken Himmelsvermessungen und andere Teleskope alle paar Tage einen Weltraumfelsen, der sich dem Mond nähert. Selbst wenn die meisten dieser Asteroiden nur wenige Meter entfernt sind, könnten sie möglicherweise nicht größer als ein Bus sein.

Der Asteroid 2021 EQ3 könnte jedoch einen Durchmesser von 38 Metern erreichen und dem Bericht zufolge eher einem kleinen Wohnhaus ähneln.

Es unterscheidet sich auch von der 2001 FO32, die ein absolutes Tier mit einem Durchmesser von etwa einer Meile ist. Dieser Asteroid soll am 21. März vorbeiziehen, ist aber fünfmal weiter vom Mond entfernt.

Siehe auch  Der Mars verbirgt einen alten Ozean unter seiner Oberfläche

Die Größe des Asteroiden macht ihn auch zu einem guten Objekt, und das Virtual Telescope Project in Rom wird eine Party online über seine Website übertragen.

Letztes Jahr stellte die NASA fest, dass sich ein Asteroid am 2. November, einen Tag vor den US-Präsidentschaftswahlen, der Erde nähern soll, berichtete CNN damals.

Der als 2018VP1 bekannte Asteroid wurde erstmals im Jahr 2018 erkannt und hat einen geschätzten Durchmesser von 2 Metern. Obwohl die Wahrscheinlichkeit, die Erde zu treffen, nur 0,41% beträgt, findet die NASA immer noch mögliche Auswirkungen einer Kollision. Aufgrund seiner geringen Größe ist es jedoch unwahrscheinlich, dass es schreckliche Auswirkungen hat, berichtete CNN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.