Das ist ein Umweg, da Kruger im Engadin 50 km gewinnt. Schumacher 20 – FasterSkier.com

Im Rückspiegel, aber nicht zu nah: der Norwegen-Spiegel Simin Heigstad Krueger Er gewinnt am Sonntag, um die Saison zu beenden. (Bild: NordicFocus)

Die Berichterstattung über die Weltmeisterschaft wurde durch die großzügige Unterstützung von Marty und Cathy Hall und ihren A Hall Mark of Excellence Award ermöglicht. Um mehr über einen A Hall Mark of Excellence Award zu erfahren oder um herauszufinden, wie Sie die FasterSkier-Berichterstattung unterstützen können, wenden Sie sich bitte an [email protected].

Niederdruck bewegen. Die alpinen Winde nahmen zu, eine Schneeschicht fiel und die 50 Kilometer lange Slalom-Verfolgungsjagd der Männer beendete die Weltcup-Saison. Mit dem geänderten Rennplan wurde das letzte Wochenende von Norwegen nach Engadin in der Schweiz verlegt. Die Sonntagsverfolgung, basierend auf den Zielzeiten beim klassischen kollektiven Start am Samstag, war Punkt für Punkt ein Zufluss von mehr als zwei Stunden alpiner Wunder, die sicher jedes lokale Reisebüro befriedigen werden, das den Tourismus ankurbeln möchte, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden.

Aus taktischer Sicht fanden 82 Rookies bei Gegenwind und Seitenwind, die die Skater belasteten, die meiste Zeit des Rennens in Zahlen Sicherheit. Eingebettet in das Paket, wie in einer Fischschule, können Skifahrer etwas mehr Schutz vor der Umgebung erhalten.

Alexander Bolshenov übernimmt die Aufgaben der Geschwindigkeit. (Bild: NordicFocus)

gestern 15K Start klassischer GewinnerDer Russe Alexander Bolshonov wurde am ersten Sonntag 18 Sekunden nach dem zweiten Start vom Norweger Johannes Husflot Klapo vom Platz gestellt. Mit dem Start von Elite Field kurz nach Klæbo war Bolshunov kein taktischer Dummkopf. Er hat Stalker nie außerhalb seiner Reichweite gehalten. 14 Verfolger nahmen ihn ungefähr fünf Minuten nach Beginn des Rennens auf. Bald darauf kroch eine große Gruppe von Skifahrern über das Engadin.

Mit einer Rennsaison in ihren Motoren kam der Showdown der 50-km-Ski-Verfolgungsjagd, die wie ein Team-Startereignis lief, zu einer bekannten Ausdauerleistung. Am steilen Ende des 40-Kilometer-Rennens übernahm der Russe Alexei Chervotkin eine 13-Sekunden-Führung vor einem Rudel voller einheimischer Verfolger. Pål Golberg, Daniel Stock, Martin Løwstrøm Nyenget, Hans Christer Holund, Simen Hegstad Krüger, Harald Østberg Amundsen und Klæbo, alle aus Norwegen, zusammen mit Bolschunow, waren eine Gruppe von Top-20-Skatern, die 13 bis 20 Sekunden hinter Chervotkin gruppiert waren.

Wenn Sie ein Chervotkin sind, warum laufen die Singles nicht von einem Frontsieg? Chervotkin trug ein 10-Lätzchen und hatte genug Zeit für die Kamera vorne. Aber in der kurzen Entfernung war er hungrige Verfolger. Chervotkin war eine produktive Karotte, da das Feld hinter ihm in zwei verschiedene Stalking-Gruppen aufgeteilt war. Mit einer Vielzahl bahnbrechender Schrittmacher, vor allem Krüger, der die Arbeit im Voraus erledigte, wurde Chervotkin gefangen und mit 4,68 km im Rennen verschluckt.

Alexey Chervotkin (RUS) tat sein Bestes, um die Lücke zu halten. Er übersprang den größten Teil des vorderen Rennens, wurde aber mit weniger als 5 km Vorsprung erwischt. (Bild: NordicFocus)

Auf den letzten Kilometern war eine Gruppe von zwanzig Skifahrern die vorderste Gruppe, und gegen Ende des Hecks fuhr der zwanzigjährige Amerikaner Gus Schumacher.

Zwei Stunden nach Rennbeginn beschleunigte der Duft der Plattform das Tempo in der Luft. Bolschonow, Besitzer des gelben Stiefels als Weltcup-Kapitän (und Sieger), zog den Spitzenplatz ein. Bolschunow bohrte Geschwindigkeit und drückte die Skater in eine Linie des Unheils, wobei Schumacher drängte, um den Kontakt aufrechtzuerhalten.

Skifahrer trainieren im Engadin. (Bild: NordicFocus)

Diese Elite-Skifahrer sahen zerstört aus, als der letzte Hang, etwa 1,8 km vor dem Ende, vom Grund des Canyons heraufkroch. Holund übertraf Bolschonow mit Jens Bormann aus Schweden, und Kruger war in der Lage, Klettverschluss in seinen Bemühungen. Bolschunow blieb einen Moment stehen, aber seine Serie wurde auf das Trio übertragen. Landen Sie, wenn die Borman-Rodelbahn 1,55 km vor dem Ziel wegläuft.

Simin Heigstad-Krueger mit einem 50-km-Sieg im Engadin. (Bild: NordicFocus)

Krüger gewann um 2:10: 41.4, Holund wurde Zweiter (+1.2) und Burman Dritter (+3.0). Klapo und Julberg brachen in den Bolschonow ein und überholten ihn in der Schlussfolgerung K. Klæbo belegte den 4. Platz (+13,0), Golberg den 5. Platz (+14,7) und Bolschunow den 6. Platz (+17,7).

“Es war ein hartes Rennen”, sagte Kruger nach dem Rennen gegenüber der FIS. “Es fühlte sich ein bisschen wie bei der Tour de France an, und ich musste konzentriert bleiben und hart arbeiten, um in der letzten Runde in guter Form zu bleiben. Ich bin sehr glücklich darüber und kann diese Saison mit einem Sieg beenden.”

Dies war Krügers fünfter Einzelsieg bei der Weltmeisterschaft. Er ist auch der olympische Goldmedaillengewinner 2018 im Skifahren. Es ist in gutem Zustand. Bei den kürzlich abgeschlossenen Weltmeisterschaften 2021 gewann er Silber bei den 15-km-Skating- und 30-km-Skating-Meisterschaften, während er Bronze bei den 50-kB-Klassikern gewann.

READ  5 neue Bahngleise, auf die wir uns freuen
Podiumsplatzierte aus dem WM-Finale am Sonntag: Hans Krister Holland (Nord) Zweiter, Simien Hegestad Krueger (Nord) Erster und Jens Bormann (Schweden) Dritter (lr). (Bild: NordicFocus)

Die Amerikaner waren in den Top 30 gut vertreten. Schumacher belegte Platz 20 (+1: 23), während er die sechstschnellste Zeit des Tages war.

“Es hat sich gut angefühlt! Es ist so gut, positiv zu enden”, bemerkte Schumacher nach dem Rennen. “Es macht es einfach, mein Selbstvertrauen ab Mitte des Winters aufrechtzuerhalten. Er hat zuerst hart mit den amerikanischen Jungs zusammengearbeitet, um die Hauptgruppe zu erobern, dann in dieser großen Gruppe bis etwa zur Hälfte problemlos Schlittschuh zu laufen und dann im Grunde genommen Angriffe für den Rest der Zeit abzudecken.” Rennen. Wann nach Hause gehen! “

Gus Schumacher fuhr die sechstschnellste Zeit des Tages. (Bild: NordicFocus)

Gus Schumacher verbrachte nach 50 K. Der amerikanische Skater belegte den 20. Platz (Foto: NordicFocus)

Scott Patterson wurde 25. (+1: 46,7), David Norris 26. (+1: 59,1). Von den Top 30 der USA waren Ben Ogden auf Platz 47 (+5: 23,5), Hunter Wonders auf Platz 53 (+6: 02,1), Kevin Bolger auf Platz 67 (+14: 20,3) und Johnny Hagenbuch auf Platz 69 (+14: 25,2). .

Der Amerikaner Scott Patterson, der den 25. Platz belegte (Foto: NordicFocus)

David Norris (Pip 41) aus den USA stieg auf den 26. Gesamtrang. (Bild: NordicFocus)

Antoine Ser war mit Platz 29 der beste Kanadier (+2: 14,7). Ihm folgten Russell Kennedy mit 33 (+3: 02,2), Remy Drollet mit 57 (+7: 28,6) und Graham Richie mit 68 (+14: 21,4).

14.03.2021, Engadin, Schweiz (SUI):
Antoine Sir aus Kanada beendet das Wochenende am 29 .. (Bild: NordicFocus)

Und diese Leute, es ist die letzte Saison der Weltmeisterschaft. Die gesamte Kristallkugel geht überwiegend an Bolschunow. Er gewinnt auch den Globus. Der Italiener Federico Pellegrino führt das Rennen des Jahres an.

Der Russe Alexander Bolshonov gewinnt den Gesamtball und die Distanz. (Bild: NordicFocus)

Federico Pellegrino (ITA) gewinnt das All-Speed-Rennen. (Bild: NordicFocus)

Ergebnisse von 50 k | Zeit heute | Gesamtweltcup | WM-Distanz | Sprint-Weltmeisterschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.