Dänemark verhängt Einreisebeschränkungen für Personen aus Frankreich, Griechenland, Portugal und der Schweiz

Das dänische Außenministerium hat die aufgrund der COVID-19-Pandemie verhängten Reiseregeln erneut aktualisiert und angekündigt, dass für ungeimpfte Reisende aus den Regionen Frankreich, Griechenland, Portugal und der Schweiz Einreiseverfahren gelten.

Die neuen Regeln, die auf den wöchentlichen Zahlen des Statens Serum Institute basieren, traten am 30. Juli um 16 Uhr in Kraft, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Daher wurden in Übereinstimmung mit den neu angekündigten Änderungen die folgenden EU-/Schengen-Gebiete in Dänemark in die gelbe Kategorie verschoben:

  • Frankreich: Normandie, Grand Est, Pays de la Loire, Bretagne, Neu-Aquitanien, Auvergne-Rhône-Alpes
  • Griechenland: Nördliche Ägäis
  • Portugal: Madeira
  • Schweiz: Genf

Dies bedeutet, dass Reisende aus einer dieser oben genannten Regionen, die gegen COVID-19 geimpft wurden, ohne Einreisebeschränkungen nach Dänemark einreisen können. Personen, die sich kürzlich von dem Virus erholt haben, können ebenfalls einreisen, ohne Tests oder Selbstisolationsverfahren durchlaufen zu müssen.

Im Gegensatz dazu müssen ungeimpfte Personen, die aus einer dieser Regionen kommen, die Testregeln befolgen, wenn sie nach Dänemark einreisen.

“Bei der Rückkehr aus gelben Ländern müssen Reisende, die nicht vollständig geimpft sind oder die sich zuvor infiziert haben, einen Post-Entry-Test machen.” Ministerium bemerkt.

Darüber hinaus gab das gleiche Ministerium bekannt, dass Liechtenstein nun zu seiner grünen Kategorie gehört. Dies bedeutet, dass alle Personen, die für dieses Land nach Dänemark einreisen, keinen Einreisebeschränkungen unterliegen.

“Während immer mehr Länder eine Zunahme der Infektionen verzeichnen, hat sich die Situation in Liechtenstein verbessert und wechselt somit von gelb auf grün.” Das Ministerium fügte hinzu.

Mit Ausnahme von Liechtenstein bleiben drei französische Regionen, nämlich das Zentrum von Val-de-Loire, Burgund-Franche-Comte und die nördliche Region Hauts-de-France, neben Ostmazedonien und Thrakien ebenfalls in der grünen Kategorie .

Siehe auch  Gebran Bassil will, dass der Libanon dreimal so viele Minister aus der Schweiz hat

Bei den Ländern und Regionen außerhalb der EU/des Schengen-Raums stufte Dänemark Fidschi und Irak in die rote Kategorie ein. Dies bedeutet unter anderem, dass für Ankömmlinge aus den beiden Ländern nun strengere Selbstisolations- und Testauflagen gelten.

Gleichzeitig entfernte Dänemark Suriname aus der roten Kategorie und ordnete es in die orange Kategorie ein.

Zuvor hatte Dänemark in der Ankündigung von letzter Woche Belgien und Frankreich in seine gelbe Kategorie eingestuft und verlangte von Reisenden aus beiden Ländern, strenge Einreisebestimmungen zu befolgen.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Dänemark seit Beginn der Pandemie 314.983 Fälle von COVID-19 identifiziert. Darüber hinaus hat das Land bisher 2.548 Todesfälle im Zusammenhang mit der Krankheit verzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.