Curling-Weltmeisterschaft der Frauen: Schottland überrascht die Schweiz

Curling-Weltmeisterschaft der Frauen: Schottland überrascht die Schweiz

Kommentieren Sie das Foto,

Schottland stellte für das Turnier eine Bilanz von 3:5 auf

Curling-Weltmeisterschaft der Frauen

Ort: Sydney 200 Centre, Cape Breton, Kanada Termine: 16.-24. März

Abdeckung: Schottlands Spiele werden live auf BBC iPlayer, der Website und App von BBC Sport, übertragen – 21. März gegen die Türkei (17:00 Uhr), 22. März gegen Japan (12:00 Uhr) und Kanada (17:00 Uhr). Halbfinale 23. März, Finale 24. März.

Schottland setzte seinen Kampf bei der Curling-Weltmeisterschaft der Frauen fort, als es die Titelverteidigerin Schweiz in einem Extra-End schockierte.

Rebecca Morrison Rink beendete am Dienstag mit einem 12:8-Sieg über Estland eine Niederlagenserie von fünf Spielen.

Anschließend siegten sie mit 6:5 gegen die Schweiz – die 42 Spiele in Folge gewonnen hatte, bevor sie gegen Kanada verloren –, indem sie sich von 4:2 erholten und so ein Extra-End erzwangen.

Schottland spielt später am Mittwoch in Cape Breton, Kanada, gegen die Vereinigten Staaten.

Nach einem torlosen ersten Ende ging Schottland in der zweiten Halbzeit in Führung, doch die Schweiz – viermaliger Titelgewinner – ging im dritten Satz mit zwei Punkten Vorsprung in Führung.

Morrison glich das Spiel nach vier Spielen mit 2:2 aus, aber die Schweizer übten ihre Kontrolle aus und führten nach der nächsten Halbzeit mit 4:2.

In den nächsten beiden Enden wurden keine Punkte erzielt, aber drei Punkte für Schottland dank eines brillanten Hammerstones von Morrison in der achten Minute verschafften den Außenseitern eine 5:4-Führung.

Allerdings dominierten die Schweizer das zehnte Spiel und ihr Hammerversuch scheiterte knapp am 6:5-Sieg.

Morrison behielt ihre Nerven, schnappte sich im Extraend den Sieg und fügte dem Schweizer Team nach seiner langen Siegesserie, die sich auf vier Weltmeisterschaften erstreckte, die zweite Niederlage in Folge zu.

Morrison besiegte – zusammen mit Jane Dodds, Sophie Sinclair und Sophie Jackson – Norwegen im Eröffnungsspiel des Turniers, verlor dann aber gegen Neuseeland, Italien, Dänemark, Schweden und Korea.

Ihre Bilanz von drei Siegen und fünf Niederlagen bedeutet, dass sie in der Gesamtwertung der 13 Mannschaften auf dem neunten Platz liegen, wobei Kanada mit einer perfekten Bilanz von 7:0 und Italien mit 7:1 an der Spitze liegen.

Schottland trifft dann auf die USA und die Türkei – die nächsten beiden Mannschaften – bevor es gegen Japan und Kanada antritt.

Um sich für eines der beiden Play-off-Spiele zu qualifizieren, muss das Team auf den sechsten Tabellenplatz vorrücken, wobei sich jeweils der Sieger für das Halbfinale qualifiziert.

*Schottlands Viertelfinal-Hinspiel gegen die Türkei am Donnerstag wird um 17:00 Uhr GMT live auf der BBC Sport-Website und im iPlayer übertragen.

Siehe auch  Gleichstellung der Geschlechter: Jetzt handeln, um Mikroungleichheit und „Raubarbeit“ zu bekämpfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert