Cousins ​​​​führen Kanada zu einem 3:2-Sieg über die Schweiz in der World Hockey League

Cousins ​​​​führen Kanada zu einem 3:2-Sieg über die Schweiz in der World Hockey League

Dylan Cousins ​​​​schoss zwei Tore und fügte einen Assist hinzu, als Kanada am Sonntag die Schweiz mit 3:2 besiegte und damit seinen ungeschlagenen Rekord bei der Eishockey-Weltmeisterschaft aufrechterhielt.

Kanada, der Titelverteidiger, verbesserte sich im Turnier auf 6:0, wobei einer dieser Siege in der Verlängerung gelang. Die Schweiz musste ihre erste Niederlage seit sechs Wettbewerben hinnehmen.

Durch diesen Sieg stieg Kanada mit 17 Punkten an die Spitze der Gruppe A auf, zwei Punkte vor Tschechien, das auf dem zweiten Platz liegt. Die Kanadier treffen am Dienstag auf ihren tschechischen Kollegen.

Die Schweiz liegt mit 14 Punkten auf dem dritten Platz.

Anschauen: Kanada bleibt perfekt, indem es die Schweiz besiegt:

Kanada schlägt die Schweiz und bleibt in der Eishockeywelt der Männer perfekt

Sieger Nick Paul beschert Kanada mit einem 3:2-Sieg über die Schweiz den sechsten Sieg in Folge bei der Eishockey-Weltmeisterschaft.

„Ich mag die Art und Weise, wie (Dylan Cousins) sich in der Offensive gesteigert hat, aber ich mag die Art und Weise, wie er ohne Puck gespielt hat. Er hat sein Spiel in der Defensive wirklich gesteigert, indem er seine Ballverluste kurz gehalten und große Bullys gewonnen hat“, sagte der kanadische Trainer Andre. Turini.

„Er tut viel für uns und ist manchmal ein heimlicher Held. Er ist ein sehr großer Teil unseres Teams.“

Nick Ball erzielte das andere Tor für Kanada und erzielte im zweiten Drittel den 2:2-Ausgleich. Andrew Mangiapane steuerte drei Assists bei, während John Tavares zwei Tore erzielte, da alle drei kanadischen Tore durch Mannüberlegenheit erzielt wurden.

Der kanadische Torhüter Jordan Binnington hielt 20 Paraden, darunter einen Schweizer Elfmeter im zweiten Spiel, wodurch das Spiel 2:2 endete.

Siehe auch  Vail Resorts expandiert in Europa mit der geplanten Übernahme von Andermatt-Sedrun in der Schweiz

Cousins ​​​​eröffnete den Torreigen mit einem Powerplay-Tor bei 1:42 der ersten Minute. Doch nachdem Kevin Fiala bei 11:15 den Ausgleich erzielte, brachte Romain Lovell die Schweizer nach 5:03 Minuten mit 2:1 in Führung.

Aber Fialas schwerer Kniefall und sein Fehlverhalten im Spiel später im zweiten Drittel öffneten Kanada die Tür, das mit zwei Powerplay-Toren reagierte.

Cousins ​​sorgte bei 8:26 für das 2:2, bevor Paul bei 10:39 den letztendlichen Siegtreffer erzielte. Cousins ​​​​hatte eine Vorlage, als die Canadiens im dritten Durchgang mit einem Tor in Führung gingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert