Coronavirus in Oregon: 1900 Neuinfektionen und acht Tote

Die Gesundheitsbehörde von Oregon hat 1.900 neue Fälle von COVID-19 im ganzen Bundesstaat gemeldet, die höchste Zahl an Neuinfektionen seit dem 21. September und fast das Dreifache der durchschnittlichen täglichen Zahl der Mitte Dezember gemeldeten Fälle.

Die Gesundheitsbehörde meldete am Dienstag auch acht neue Todesfälle, da der Staat einen alarmierenden Anstieg der Krankenhauseinweisungen in Einrichtungen verzeichnete, die bereits in der Nähe der Kapazität waren.

Wie in anderen Ländern sagen die Behörden, dass dieser neue Anstieg von einer hoch ansteckenden Omikron-Variante angetrieben wird. Forscher der Oregon Health & Science University Sie erwarten einen Tsunami von Fällen. Und während allgemein angenommen wird, dass die neue Variante zu milderen Infektionen führt, erwarten Experten eine ähnliche Zunahme der Krankenhauseinweisungen, die in diesem Herbst zu einer Krise der Krankenhauskapazitäten ähnlich den staatlichen Gesundheitssystemen führen wird.

Es ist unklar, wie viele Fälle von Omicron in Oregon entdeckt wurden. Während das Land am 21. Dezember 13 Fälle bestätigte, liefert die Gesundheitsbehörde keine täglichen Updates zu Fällen der neuen Variante.

OHSUs neueste Prognose von voraussichtlich letzte Woche Es erreichte im Bundesstaat mit mehr als 1.200 hospitalisierten Patienten bis Anfang Februar seinen Höhepunkt, knapp über dem Epidemie-Rekord vom 1. September. Krankenhauspatienten könnten jedoch 1.700 erreichen, wenn die Oregoner keine COVID-19-Sicherheitsvorkehrungen treffen, so die Erwartungen.

„Die heute von OHA gemeldeten COVID-19-Daten zeigen uns, dass das kommt, wovor wir die Oregoner in den letzten Wochen gewarnt haben: Omicron steht kurz davor, die dominierende Alternative im Bundesstaat zu werden und wird wahrscheinlich zu einem neuen Anstieg der Fälle führen.“ und Krankenhausaufenthalte”, sagte Dr. Tom Gein, stellvertretender Beamter. Der staatliche Gesundheits- und Epidemiologe in einer am Montag per E-Mail gesendeten Erklärung: “Leider die Todesfälle.” Neue Variablen setzen sich so leicht durch, aber wir haben auch die Möglichkeit, ihre Auswirkungen auf unseren Zustand zu reduzieren, indem wir weiterhin bewährte Instrumente wie Impfstoffe, Masken und Gesichtsbedeckungen sowie physische Distanzierung verwenden.“

Siehe auch  Das Programm von Trump Moon überlebte den Machtwechsel. Wie geht es weiter?

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten schätzten am Dienstag, dass die Omicron-Variante jetzt etwa 59 % aller COVID-19-Fälle im Land ausmacht. Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber der Schätzung der letzten Woche von 73 %, die letzte Woche auf 23 % aller Fälle revidiert wurde. Dies deutet darauf hin, dass die Delta-Variante immer noch ein wichtiger Faktor für Fälle und Krankenhausaufenthalte ist, aber dieses Oomikron wurde schnell zur dominanten Sorte.

Die CDC überraschte auch viele Gesundheitsexperten, als sie die empfohlene Isolationszeit für Personen, die positiv getestet wurden, aber keine Symptome aufwiesen, von 10 auf fünf Tage halbierte.

Unterdessen drängen Oregon-Beamte immer noch mit Nachdruck auf ihre Kampagne, bis Ende Januar eine Million Booster-Runden in Oregons Armen zu haben. Seit der Gouverneur die Initiative am 17. Dezember bekannt gegeben hat, haben weitere 154.197 Oregoner eine erhalten. Das ist ein bedeutender Fortschritt, aber immer noch weit hinter dem staatlichen Ziel, täglich 30.000 Menschen zu versorgen, verfehlt. Sowohl die University of Oregon als auch die Oregon State University haben angekündigt, dass Studenten und Mitarbeiter Auffrischungsdosen erhalten werden, wenn sie im Winter in Frage kommen.

OHA sagte am Dienstag, dass Impfkliniken mit hohem Volumen in ganz Oregon weiterhin Erst- und Auffrischimpfstoffe gegen COVID-19 anbieten, aber schlechtes Wetter beeinträchtigt einige Standorte. Die Klinik im Multnomah Greyhound Park in Wood Village wurde am Dienstag geschlossen, während die Standorte Tektronix, Salem und Springfield zwei Stunden früher, um 17 Uhr, geschlossen werden sollen.

Der Staat stellte auch fest, dass die Impfstelle für die Jackson County Fair dauerhaft geschlossen wurde, fügte jedoch hinzu, dass eine neue Indoor-Site in The Merrick, 200 N. Riverside Ave. , Medford. Der Standort Redmond Fairgrounds ist diese Woche ebenfalls geschlossen. Das COVID-Testzentrum im Portland Expo Center ist wetterbedingt bis Donnerstag geschlossen.

Siehe auch  Neue Deep-Learning-Methode fügt Keplers Gesamtzahl 301 Planeten hinzu

Hier finden Sie Informationen zu Standorten und deren Öffnungszeiten Hier.

Wo neue Fälle nach Landkreis sind: Baker (3), Benton (30), Clackamas (136), Clatsop (4), Columbia (7), Cowes (95), Croc (23), Curry (9), Deschutes (182), Douglas (22), Gilliam (1), Grant (16), Harney (3), Hood River (13), Jackson (104), Jefferson (8), Josephine (32), Klamath (40), Lake (2), Lane (157) Lincoln (14), Lyn (33), Malhere (8), Marion (257), Morrow (5), Multnomah (258), Polk (73), Tillamook (4), Umatilla (79), Union (8) , Walla (5), Wasco (20), Washington (217), Wheeler (2) und Yamhill (30).

Todesfälle: Das Alter der Verstorbenen lag zwischen 53 und 78 Jahren:

Der 74-jährige Mann aus Josephine County wurde am 19. Dezember positiv getestet und starb am 26. Dezember im Ashanti Three Rivers Medical Center.

Der 74-jährige Mann aus Jackson County wurde am 11. Dezember positiv getestet und starb am 26. Dezember im Providence Medford Medical Center.

Eine 78-jährige Frau in Jackson County wurde am 11. Dezember positiv getestet und starb am 26. Dezember im Ashanti Rogue Regional Medical Center.

Ein 71-jähriger Mann aus Deschutes County starb am 7. November in seiner Wohnung. In der Sterbeurkunde wurde COVID-19 als wesentliche Todesursache oder Bedingung aufgeführt.

Ein 66-jähriger Mann aus Clackamas County wurde am 4. Dezember positiv getestet und starb am 26. Dezember. Der Sterbeort wurde bestätigt.

Ein 68-jähriger Mann aus Marion County wurde am 2. Dezember positiv getestet und starb am 25. Dezember im Krankenhaus von Salem.

Eine 53-jährige Frau aus Lane County wurde am 10. Dezember positiv getestet und starb am 26. Dezember im Good Samaritan Regional Medical Center.

Siehe auch  Die NASA kämpft darum, den Computerausfall des Hubble-Weltraumteleskops in den 1980er Jahren zu beheben

Eine 67-jährige Frau in Klamath County wurde am 29. November positiv getestet und starb am 26. Dezember im Skylakes Medical Center.

Jeder Verstorbene hatte Vorerkrankungen oder bestätigte Vorerkrankungen.

Krankenhausaufenthalt: 398 Personen mit bestätigten Fällen von COVID-19 wurden am Dienstag ins Krankenhaus eingeliefert, 17 mehr als am Montag. Davon sind 97 auf der Intensivstation, drei mehr als am Montag.

Impfungen: Der Staat meldete, dass seit Montag 2.308 Menschen erste Schüsse erhalten hätten.

Seit ich angefangen habe: Oregon hat 41.020 bestätigte oder mutmaßliche Infektionen und 5.631 Todesfälle gemeldet, was zu den niedrigsten Pro-Kopf-Zahlen des Landes gehört. Bisher hat der Staat Gemeldet 6.692.348 Dosen wurden verabreicht, 2.761.515 Personen vollständig geimpft und 279.989 teilweise geimpft.

Weitere Daten und Trends finden Sie unter https://projects.oregonlive.com/coronavirus/

– Ted Seikinger; [email protected]; 503-221-8505; Tweet einbetten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.