Chinesische Studie warnt vor einem „massiven“ COVID-Ausbruch, wenn er sich wie die USA und Frankreich öffnet

Ein Wachmann blockiert einen Ausgang, während er die Leute anweist, einen QR-Code zu scannen, um ihren Gesundheitszustand am Bahnhof Shanghai Hongqiao zu verfolgen, nach neuen Fällen der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Shanghai, China, 25. November 2021. Foto aufgenommen 25. November 2021 Reuters/Ali Song

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

PEKING (Reuters) – Eine Studie von Mathematikern der Peking-Universität zeigte, dass China jeden Tag mit mehr als 630.000 Fällen von COVID-19 konfrontiert sein könnte, wenn es seine Null-Toleranz-Politik durch Aufhebung der Reisebeschränkungen aufgibt.

In dem vom chinesischen Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in China CDC Weekly veröffentlichten Bericht sagten Mathematiker, dass China die Reisebeschränkungen ohne effizientere Impfstoffe oder spezifische Behandlungen nicht aufheben kann.

Anhand von Augustdaten aus den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Spanien, Frankreich und Israel bewerteten Mathematiker die wahrscheinlichen Ergebnisse, wenn China die gleichen Methoden zur Seuchenbekämpfung wie diese Länder anwenden würde.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Dem Bericht zufolge würden in China täglich mindestens 637.155 neue Fälle auftreten, wenn die Vereinigten Staaten die Strategie zur Bekämpfung der Epidemie übernehmen würden.

Es hieß, die Zahl der täglichen Fälle würde 275.793 erreichen, wenn China dem Ansatz Großbritanniens folgte, und 454.198, wenn es Frankreich nachahmte.

„Die Schätzungen haben die reale Möglichkeit eines massiven Ausbruchs aufgezeigt, der mit ziemlicher Sicherheit zu einer nicht nachhaltigen Belastung des medizinischen Systems führen würde“, heißt es in dem Bericht.

“Unsere Ergebnisse warnen eine klare Warnung, dass wir vorerst nicht bereit sind, die ‘Open-up’-Strategien zu übernehmen, die sich ausschließlich auf die von einigen westlichen Ländern vertretene Hypothese der durch Impfung induzierten Herdenimmunität stützen.”

Siehe auch  COVID-19 in Arkansas: Der Bundesstaat verzeichnet einen Anstieg der pädiatrischen Fälle und einen anhaltenden Rückgang der Krankenhausaufenthalte

Die Mathematiker warnten, dass ihre Schätzungen auf grundlegenden Berechnungen basieren und dass komplexere Modelle erforderlich sind, um die Entwicklung der Pandemie zu untersuchen, wenn die Reisebeschränkungen aufgehoben werden.

China hat eine Null-Toleranz-Politik gegenüber COVID-19 beibehalten und erklärt, dass die Bedeutung der Eindämmung lokaler Fälle, wenn sie entdeckt werden, die Störungen überwiegt, die durch die Bemühungen zur Aufspürung, Isolierung und Behandlung infizierter Personen verursacht werden.

Am Sonntag gab die chinesische Gesundheitsbehörde bekannt, dass am 27. November 23 neue bestätigte Fälle des Coronavirus registriert wurden, gegenüber 25 Fällen am Vortag.

Die Weltgesundheitsorganisation hat am Freitag eine in Südafrika entdeckte neue Variante von COVID-19 mit einer großen Anzahl von Mutationen als „besorgniserregend“ eingestuft, was einige Länder dazu veranlasste, Reisebeschränkungen zu verhängen. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

(Kevin Yao berichtet). Bearbeitet von Tom Hogg

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.