China entdeckt ein “ungewöhnliches” Fragment auf der anderen Seite des Mondes

“Es sieht aus wie es schalenförmig ist und aus dem Boden ragt.”

gehen Sie geradeaus

Ein chinesischer Rover entdeckte einen ungewöhnlich geformten Felsen, der vermutlich ein Stück Meteorit war und an der Mondoberfläche befestigt war.

für mich Space.comAuf der anderen Seite des Mondes wurde der chinesische Yutu-2-Rover entdeckt. Die chinesische Raumfahrtbehörde (CNSA) hat die längliche Kruste als “Wahrzeichen” bezeichnet. Kanal für wissenschaftliches Bewusstsein Unser Raum Es ist das jüngste Beispiel dafür, dass die lange beobachtete Mondoberfläche passieren könnte Es hält immer noch Überraschungen für unerschrockene Entdecker.

Bild über China National Space Administration

Form wie ein Streuner

Was Mondwissenschaftler an diesem Objekt am meisten interessiert, ist seine Form, die sich von den meisten anderen Felsen auf dem Mond abhebt.

“Es sieht aus wie eine Schale und ragt aus der Erde heraus”, sagte Dan Moriarty, Postdoktorand bei der NASA im Goddard Space Flight Center. Space.com. “Das ist definitiv außergewöhnlich.”

Laut Moriarty werden typische Mondgesteine ​​aufgrund von “Verwitterungsformen auf der Mondoberfläche” angenähert.

Tiefgreifende Wirkung

Als nächstes planen die CNSA-Forscher, die Gesteine ​​unter Verwendung des sichtbaren und nahinfraroten Bildgebungsspektrometers eines Fahrzeugs weiter zu untersuchen, um die Materialzusammensetzung zu analysieren.

Weitere Analysen sind erforderlich, um ein genaueres Asset zu ermitteln. Im Moment gehe ich jedoch von Moriarty aus Space.com Das Gestein ist Teil eines Meteoriteneinschlags – eine Erinnerung daran, dass die öde Oberfläche des Mondes eine lebende geologische Umgebung ist, die noch immer durch die Einflüsse monströser Asteroiden gebildet wird.

Weiterlesen: Der chinesische Yutu-2-Rover erkennt einen “Meilenstein” auf der anderen Seite des Mondes [Space.com]

Mehr über Asteroiden: Bill Nye fordert Biden auf, die Erde vor gefährlichen Asteroiden zu schützen

Siehe auch  „Es tut mir leid, es ist zu spät“: Der Arzt aus Alabama sagt, dass sterbende COVID-Patienten um einen Impfstoff betteln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.