Charles Monat – Plattformentwicklung in der Schweiz und Europa – Asian Wealth Management und Asian Private Banking

Charles Monat – Plattformentwicklung in der Schweiz und Europa – Asian Wealth Management und Asian Private Banking

Gehen Sie zum Abschnitt:

1. Warum baut CMA sein Geschäft in der Schweiz und in Europa aus?

2. Wie würden Sie die bestehende Chance erklären?

3. Unterscheiden sich europäische Kunden in ihren HNW-Versicherungsbedürfnissen und -anforderungen stark von asiatischen Kunden?

4. Welche Trends sehen wir rund um Vermögensplanung und Vermögensberatung in Europa?

Videotext

1. Warum baut CMA sein Geschäft in der Schweiz und in Europa aus?

Es ist eine logische und organische Entwicklung. Seit 50 Jahren berät Charles Monat vermögende Kunden und Berater aus der ganzen Welt. Die finanziellen und wirtschaftlichen Aktivitäten dieser Kunden und Berater verteilen oder konzentrieren sich in der Regel auf Hongkong, Singapur und Dubai, und natürlich haben wir bei Charles Monat Niederlassungen in all diesen Städten. Wenn man sich jetzt die Forschung der letzten zehn Jahre ansieht, können wir ein enormes Wachstum im Bereich der vermögenden Lebensversicherungen feststellen, insbesondere im asiatisch-pazifischen Raum, und Länder wie die Volksrepublik China, Indien und Indonesien sind regelmäßig dabei unter den ersten fünf auf der Wachstumsliste. Wenn man jedoch über die Top 5 hinausblickt, sagen wir auf den Rest der Liste, wird man feststellen, dass es unter den Top 20 viele Länder außerhalb des Nahen Ostens, Europas und Afrikas gibt, die sich definitiv nach oben bewegen die Liste und fing wirklich an, diese Liste zu dominieren. Vermögende Privatpersonen aus diesen Regionen nutzen beispielsweise nicht unbedingt Asien, Hongkong oder Singapur als Finanzbasis für ihre Geschäfte. Diese Kunden konzentrieren ihre Aktivitäten beispielsweise in der Regel auf Europa und die Schweiz, den Nahen Osten und die Vereinigten Arabischen Emirate als weiteres Beispiel. Daher ist es für uns absolut sinnvoll, diesem Trend zu folgen und diesen Kunden zu folgen und signifikante Investitionen in der Schweiz zu tätigen. In den letzten drei Jahren haben wir bei Charles Monat bereits erhebliche Investitionen in Dubai getätigt, insbesondere in den internationalen Finanzzentren in Dubai, sodass es für uns absolut sinnvoll ist, jetzt in die Schweiz zu investieren.

Siehe auch  Schweizer Gericht verurteilt deutschen Finanzier Ohm in langjährigem Betrugsfall

2. Wie würden Sie die bestehende Chance erklären?

Das ist eine ausgezeichnete Frage, Michael, und das ist wirklich der aufregende Teil unseres Expansionsplans bei Charles Monat. Wenn wir uns unsere verschiedenen Betriebe auf der ganzen Welt ansehen, arbeiten wir mit einem sehr diversifizierten Wirtschaftszentrum zusammen. In Städten wie Singapur oder Hongkong können wir eine sehr vielfältige Community sehen, aber wenn man sich wirklich auf hochwertige Geschäfte konzentriert, werden Sie feststellen, dass die Aktivitäten eigentlich ziemlich homogen sind und der bediente Kunde eine ziemliche Dimension ist. In Hongkong zum Beispiel gibt es viele Geschäfte in Nordasien, insbesondere in der Volksrepublik China in Südostasien, oder außerhalb von Singapur sehen Sie vielleicht zwei oder drei asiatische Länder. Die Schweiz hingegen hat eine wirklich globale Breite und Reichweite mit Kunden aus Afrika, Nordasien, Südostasien, verschiedenen Teilen Europas, dem Nahen Osten und sogar Lateinamerika. Wenn wir uns das Geschäft in der Schweiz ansehen, ist es wirklich ein Mikrokosmos des globalen Lebensversicherungsgeschäfts. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein ansässiger Berater dort Kunden aus Asien zum Frühstück trifft, mit einem Kunden aus Afrika während des Mittagessens arbeitet und einen Kunden aus dem Nahen Osten zum Tee und zum Abendessen trifft oder Kunden mit Berührungspunkten auf allen fünf Kontinenten trifft . Das ist wirklich eine aufregende Gelegenheit für uns. Abgesehen von der traditionellen internationalen Lebensversicherungsplattform fügt Charles Monat auch zusätzliches Fachwissen hinzu und erweitert unser Geschäft, um unseren Beratungspartnern und Kunden umfassendere Beratungsprodukte und -dienstleistungen anzubieten. Beispielsweise bauen wir derzeit in unseren europäischen Büros eine paneuropäische Lebensversicherungs-Praxisgruppe auf und investieren in diese. Das ist wirklich ein wirklich aufregender Teil unserer Wachstumsplanungsstrategie.

3. Unterscheiden sich europäische Kunden in ihren HNW-Versicherungsbedürfnissen und -anforderungen stark von asiatischen Kunden?

Siehe auch  China ist seit 2010 vor Amerika der größte Investor in Afrika

Die kurze Antwort lautet ja, europäische Kunden unterscheiden sich stark von asiatischen Kunden in dem Sinne, dass der Lebensversicherungsansatz, die traditionelle Verwendung von Lebensversicherungen, Steuervorschriften und kulturelle Ansichten im Zusammenhang mit Lebensversicherungen sehr unterschiedlich sein können. Wenn wir uns jedoch speziell den Raum mit hohem Nettowert und Superlativen ansehen, werden Unterschiede zwischen Standorten und kulturellen Unterschieden weniger fokussiert. Unsere Erfahrung bei Charles Monat hat uns gezeigt, dass vermögende und sehr vermögende Kunden aus der ganzen Welt sehr ähnliche Bedenken haben. Aus unserer Sicht teilen Käufer von Lebensversicherungen einige gemeinsame Anliegen wie den Schutz der Familie, den Ersatz des Einkommens und die Betreuung der Menschen, die Ihnen wirklich am Herzen liegen, aber für vermögende Privatpersonen bietet sich die Idee der Liquiditätssicherung für die Unternehmensnachfolge an, z Steuerplanung, Schuldenschutz und Vermögensausgleich und -verteilung sowie wirklich altmodische Überlegungen sind allesamt gemeinsame Themen unserer vermögenden Kunden. Und so gibt es für vermögende Privatpersonen, unabhängig von Rasse, Glauben oder kultureller Tradition, einige gemeinsame Interessen.

4. Welche Trends sehen wir rund um Vermögensplanung und Vermögensberatung in Europa?

Im Bereich der vermögenden Lebensversicherung lassen sich drei bemerkenswerte Trends ausmachen. Zunächst einmal die Demografie. Die Demografie verändert sich definitiv. Wir sehen viele jüngere Kunden, die in das Programm einsteigen oder Lebensversicherungslösungen in Betracht ziehen, und wir sehen auch mehr Firmenkunden. In der Vergangenheit ist es daher nicht ungewöhnlich, dass Kunden Lebensversicherungslösungen erst in Betracht ziehen, wenn sie Ende vierzig oder fünfzig sind. Heute sehen wir viel kleinere Kunden. Wir haben Kunden in den Dreißigern, die erwägen, Lebensversicherungslösungen in ihre langfristige Planung aufzunehmen. Manchmal sehen wir Kunden sogar in ihren frühen Zwanzigern. Jetzt haben wir auch auf Unternehmensebene viele Unternehmen aus der ganzen Welt, die offen für die Idee sind, Lebensversicherungsinstrumente als Möglichkeit zu nutzen, Talente für die Unternehmensnachfolgeplanung und auch für Vergütungsstrategien von Führungskräften zu halten. Der zweite Trend, den wir sehen und wirklich fördern, ist die Denkweise von Kunden und Beratern in Bezug auf Lebensversicherungen. Es gibt jetzt einen umfassenderen Ansatz für die Vermögensplanung, und die Kunden sind völlig offen für die Idee, Lebensversicherungsinstrumente zu verwenden, um ihre langfristigen Legacy-Planungs- oder Vermögensplanungsstrategien zu erweitern, zu ergänzen oder zu verbessern. Wir sehen, dass das in den Vordergrund tritt. Jetzt ist die Welt natürlich auch kleiner, Michael. Ich meine, mit der Weiterentwicklung globaler Kontakte und der zunehmenden Konnektivität ist es üblich, Berater und Kunden zu sehen, die sich mit den Produkten auskennen, sagen wir aus Asien oder Bermuda oder sogar aus den USA und wie diese Produkte ihnen weltweit helfen können besser planen. Wir sehen also, dass Mentalität und Offenheit definitiv vorhanden sind. Das ist ein großer Trend für die Branche. Der letzte Punkt, und wir sehen heutzutage viel, ist, dass wohltätige Spenden etwas sind, das viele Kunden für Lebensversicherungen als Strategie nutzen, insbesondere für jüngere Kunden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie eine Lebensversicherungslösung verwenden, um die Liquidität zu schaffen, die sie benötigen, um ihre bevorzugten Wohltätigkeitsorganisationen, akademischen und kulturellen Einrichtungen oder sogar verschiedene soziale Initiativen, die ihnen am Herzen liegen, zu finanzieren. Angesichts all dieser interessanten Entwicklungen, kombiniert mit der sich ständig weiterentwickelnden Natur unserer Branche, sind wir bei Charles Monat sowohl optimistisch als auch begeistert von dem Bereich der Lebensversicherungen für vermögende Privatpersonen und ihrem Wachstumspotenzial. Unsere Investition und Expansion in der Schweiz und in Europa ist nur ein Teil unserer kontinuierlichen Bemühungen, unsere Kapazitäten für unsere vermögenden Kunden und Berater weltweit zu erweitern.

Siehe auch  Unsicherheit umgibt Afghanistans Milliarden von Dollar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert